TGA news

18.03.2010
Vaillant

Verkaufsstart der Zeolith-Gas-Wärmepumpe

Die Zeolith-Gas-Wärmepumpe zeotherm wird zusammen mit einem 300-l-Solar-Warmwasserspeicher und drei Kollektoren als Wärmequelle installiert. (Quelle: Vaillant)
Die Zeolith-Gas-Wärmepumpe zeotherm wird zusammen mit einem 300-l-Solar-Warmwasserspeicher und drei Kollektoren als Wärmequelle installiert.
Vaillant hat den Verkaufsstart der weltweit ersten Zeolith-Gas-Wärmepumpe ab April 2010 bekannt gegeben. Sie verbindet die Vorteile von Gas-Brennwerttechnik mit Solarthermie und einer Wärmepumpe auf Grundlage des Sorptionsprinzips. Schon seit November 2009 befinden sich 100 zeotherm-Geräte im Praxis-Feldtest und haben sich in der letzten Heizperiode nach Herstellerangaben bewährt: Im Vergleich zu aktuellen Gas-Brennwertheizkesseln wurde der Brennstoffverbrauch um rund 20 % gesenkt.

Zeolith ist ein poröser Keramikwerkstoff, der aus Aluminiumoxid und Siliziumoxid besteht. Er ist ungiftig, nicht brennbar und ökologisch unbedenklich. Mit Mikroporen durchsetzt hat Zeolith eine riesige innere Oberfläche von über 1000 m2/g. In diesen Poren kann Zeolith Wasser einschließen. Bei dieser Adsorption von zuvor durch „kalte“ Umweltwärme verdampftem Wasser (Kältemittel) gibt das Zeolith die Kondensationswärme auf höherem Temperaturniveau an den Heizkreis ab. Die Trocknung (Desorption) des Zeoliths erfolgt über Erdgas, wobei anschließend bei der Verflüssigung des Wassers die Kondensationswärme genutzt werden kann Grafik: Adsorptions- und Desorptionsphase.

Das Zeolith-Modul ist wartungsfrei
Die Zeolith-Gas-Wärmepumpe besteht aus einer geschlossenen Einheit, die sowohl die Gas-Brennwertzelle als auch das Zeolith-Modul und die gesamte Hydraulik enthält. Das Zeolith-Modul ist aufgrund des Aufbaus als Vakuum-Modul ohne bewegte Teile während seiner gesamten Lebensdauer wartungsfrei. Zum System mit einer Heizleistung von 10 kW gehören drei Solar-Flachkollektoren, die die notwendige Umweltwärme für den Sorptionsprozess liefern und zur solaren Trinkwassererwärmung verwendet werden sowie ein 300-l-Solar-Warmwasserspeicher. Das System steht mit rund 16.000 Euro in der Bruttopreisliste. Eine fertige Installation wird etwa 19.000 Euro kosten, so Vaillant. 2009 erwartet das Unternehmen einen Absatz von 1000 Stück. ToR

Weitere Artikel zum Thema auf TGAonline
TGA-Dossier: Wärmepumpe
TGA-Dossier: Wärmepumpe-Produkte
Wärmepumpe und Solarthermie aber wie?
Garantierte Jahresarbeitszahl - Wärmepumpen mit Flatrate?
Neubau: Erdgas verliert Markt an Wärmepumpe
Wärmepumpen-Marktentwicklung bis 2030

Externe Links und Links unserer Leser
- Noch keine vorhanden -
Ihr Kommentar oder Link zum Thema: tga@tga-fachplaner.de
  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Sorptionsprinzip (46%) › Zeolith-Modul (44%)

Weitere Links zum Thema: