TGA news

05.04.2018
Destatis

2018 bis 01: 2,5 % weniger Baugenehmigungen

Im Januar 2018 ist in Deutschland der Bau von insgesamt 24.800 Wohnungen genehmigt worden. Darunter fallen alle Genehmigungen für Baumaßnahmen zur Erstellung neuer Wohn- und Nichtwohngebäude sowie an bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das 2,5 % oder 640 Baugenehmigungen von Wohnungen weniger als im Januar 2017.

Ohne Berücksichtigung der Wohnungen in Wohnheimen stieg die Zahl der Baugenehmigungen um 1,8 %. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatsvergleich fiel die Zahl der genehmigten Wohnungen insgesamt (einschließlich Wohnheime) von November 2017 bis Januar 2018 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 6,2 % (–3,5 % ohne Wohnheime).

Kleine Häuser sorgen für Wachstum

Im Januar 2018 ist die Zahl der Neubaugenehmigungen für Einfamilienhäuser um 5,4 %, in Zweifamilienhäusern um 8,7 % und in Mehrfamilienhäusern um 0,6 % angestiegen.

Dem gegenüber ist die Zahl der Neubaugenehmigungen für Wohnungen in Wohnheimen stark gesunken (–56,6 %). Die Zahl der Wohnungen, die durch genehmigte Um- und Ausbaumaßnahmen an bestehenden Gebäuden entstehen sollen, ging im Januar 2018 ebenfalls zurück (–5,8 %).

Dickes Plus bei Nichtwohngebäuden

Der umbaute Raum der genehmigten neuen Nichtwohngebäude erhöhte sich im Januar 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,8 Mio. m3 auf 17,8 Mio. m3 (+26,8 %; Januar 2017: +10,5 %). Dabei ging der Anstieg sowohl auf die öffentlichen Bauherren (+0,7 Mio. m3 beziehungsweise +67,4 %) als auch auf die nichtöffentlichen Bauherren (+3,1 Mio. m3 beziehungsweise +23,7 %) zurück. ■

Genesis- und Destatis-Tabellen zu den Baugenehmigungen Januar 2018

Jochen Vorländer

Diese Artikel zum Thema habe ich auf TGA online für Sie recherchiert:

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Wohnheim (51%) › Neubaugenehmigung (40%) › Wohnung (38%)

Weitere Links zum Thema: