TGA dossier: Passivhaus, Null- und Plus-Energie-Haus

Das Passivhaus im Neubau und die Modernisierung von Bestandsgebäuden mit Passivhaus-Komponenten werden schon bald allgemein anerkannter Standard sein. Viele Neubauten und auch immer mehr Bestandssanierungen belegen, dass dies zu geringen Mehrkosten und Kostenvorteilen über die Nutzungsdauer möglich ist. Mit dem Niedrigstenergie-Gebäude der EU-Gebäuderichtlinie wird der Passivhaus-Standard quasi zum Pflichtprogramm.

Erstellt von: ToR · Webcode: 715

Rundgang starten

Die Fotoserie macht die Unterschiede bei der Erfassung des Wrasens (Dunst) in unterschiedlichen Betriebsstufen deutlich. (Fotoserie: Passivhaus Institut)
Wohnungslüftung   |   TGA-Newsletter 05a-2019 | 09.05.2019

Studie: Dunstabzug in energieeffizienten Gebäuden

Das Passivhaus Institut hat bei einer neuen Studie den Fokus auf Systeme für den Dunstabzug gelegt. Aus dem Forschungsbericht geht auch ein Leitfaden für Dunstabzugshauben in Passivhäusern hervor, der die wichtigsten Grundlagen für das passende System sowie dessen Dimensionierung enthält.

mehr
Gebäudeenergiegesetz   |   TGA-Newsletter 04a-2019 | 04.04.2019

Graue Energie soll ins GEG

Die Umweltbelastungen, die bei Herstellung, Transport, Verarbeitung und Entsorgung von Baumaterialien entstehen, sollen im künftigen Gebäudeenergiegesetz (GEG) berücksichtigt werden, fordert das Bauwende-Bündnis.

mehr
1
  |   TGA 04-2019

Autarkie auf eidgenössische Art

Der Traum von der autarken Energielösung im Mehrfamilienhaus ist in Wetzikon im Schweizer Kanton Zürich praktisch Realität geworden. Als Eigenverbrauchsgemeinschaft können Eigentümer und Mieter sich bilanziell vollständig und rechtlich eigenständig mit Strom und Wärme versorgen. Im... mehr
Gebäudeenergiegesetz   |   Aktuelle Meldungen - 07.03.2019

Grüne: Eckpunkte für ein klimagerechtes GEG

Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, hat gemeinsam mit Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik der grünen Bundestagsfraktion, und Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie in Hamburg, fünf Eckpunkte formuliert, die ein... mehr

1 Passivhaus-Bürogebäude von Jäger Haustechnik. Dem CO2-neutralen SHK-Unternehmen waren bei dem Neubau Energieeffizienz und Nachhaltigkeit besonders wichtig.
Referenzprojekt Zehnder   |   TGA 03-2019

Heiz- und Kühldecke für Passivhaus-Büro

Das Familienunternehmen Jäger Heizung-Sanitär hat seinen Standort in Karlsruhe um ein dreistöckiges Bürogebäude erweitert. Als CO2-neutrales Unternehmen waren dabei Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit ein besonderes Anliegen, sodass man sich für einen Neubau mit Passivhaus-Standard... mehr

1 Ohne Förderung, aber mithilfe einer sehr auf Effizienz und Wirtschaftlichkeit ausgerichteten Planung ist diese Siedlung im „Effizienzhaus Plus-Standard“ im bayerischen Friedberg entstanden. Die Anwohner bestätigten, dass der Schnee durch die steilen Giebeldächer gezielt abgerutscht ist.
Tagung Effizienzhaus Plus im Rahmen der BAU   |   TGA 03-2019

Ergebnisse sprechen für Standard KfW 55+

Wohngebäude, die mehr erneuerbare Energie generieren als sie verbrauchen, sind nahezu marktreif. Mit diesem Ergebnis setzte der 14. Workshop „Netzwerk Effizienzhaus Plus“ den entscheidenden Akzent in der Evolution der Energiesparhäuser. Dennoch benötige die seit neun Jahren laufende... mehr
  |   TGA 02-2019

Pauschalmiete und Energieflatrate

In Wilhelmshaven hat die Spar- und Baugesellschaft iim Dezember 2018 ein Leuchtturmprojekt für die Immobilienwirtschaft eingeweiht: Das erste „energieautarke“ Mehrfamilienhaus Niedersachsens. Mit großen Solarthermie- (96 m2, 16 900 kWh/a) und Photovoltaik-Anlagen... mehr

1 Das Süddach des Sonnenhauses von Familie Gemeinhardt ist komplett mit Solarkollektoren und PV-Modulen bedeckt. Für die bestmögliche Eigenversorgung hat es eine Neigung von 49°.
Das Machbare ausprobiert   |   TGA 11-2017

Smart Home im Sonnenhaus

Das Einfamilienhaus von Matthias Gemeinhardt ist Sonnenhaus und Smart Home zugleich. Mit seinem Haus in Oberfranken zeigt er, wie vernetztes Wohnen und eine weitgehend unabhängige Energieversorgung mit Photovoltaik, Solarthermie, Strom- und Wärmespeicherung aussehen kann.... mehr
Bauen   |   TGA-Newsletter 16-2017 | 07.09.2017 (36.KW)

GEG-Standard ist längst Baupraxis

Energieeffizientes Bauen ist so gefragt wie nie zuvor. Von Juli 2016 bis Juni 2017 übertrafen mehr als die Hälfte aller neuen Wohnungen die EnEV-Anforderungen deutlich. Das im gescheiterten Gebäudeenergiegesetz (GEG) vorgesehene Effizienzhaus 55 als Mindestanforderung ist damit längst... mehr
  |   TGA 10-2016

Das erste energieautarke Mehrfamilienhaus

Im schweizerischen Brütten bei Zürich ist kürzlich ein besonderes Mehrfamilienhaus 1 mit neun Mietwohnungen 2 eingeweiht worden. Es ist das erste vollständig energieautarke Mehrfamilienhaus und kommt ohne Anschluss an das Stromnetz und andere Energieträger aus. Der gesamte Bedarf an... mehr

1 Beispiel für nachhaltige Architektur: das Bürogebäude des Unternehmens „Neue Wege Seminare & Reisen“ in Rheinbach. Seit Ende 2013 bietet das Null-Energie-Haus auf rund 1000 m<sup
Referenzprojekt Airflow Lufttechnik   |   TGA 03-2015

Null-Energie-Haus für „Neue Wege“

„Bewusst, gesund, natürlich reisen“ – diesen Leitsatz setzt der Rheinbacher Reiseveranstalter „Neue Wege“ für seine Kunden um. Auf den vom Unternehmen organisierten Reisen hinterlassen die Urlauber nichts als Fußspuren, und nehmen nichts als Eindrücke mit. Getreu der nachhaltigen Philosophie... mehr
Gebäudeeffizienz   |   TGA 12-2014

Nur zu wenig ist zu teuer

» Die Entwicklung der energetischen Anforderungen hat das Bauen nicht verteuert. Dies hat eine Initialstudie mit einer wissenschaftlichen Berechnung der Preisentwicklung von Gebäudeeffizienz festgestellt. Im Umkehrschluss bedeutet dies: Zu wenige Gebäudeeffizienz kommt teuer. «... mehr

1 Die Optimierung der Energiebilanz von Gebäudeentwürfen gehört zu den primären Zielen von Ecodesign-Programmen.
Ecodesign-Software   |   TGA 10-2014

Per „Echtzeit-Analyse“: Form follows Energy

Die wichtigsten, den Gebäudeenergieverbrauch bestimmenden Entscheidungen werden im frühen Planungsstadium getroffen. Ecodesign-Software ermög-licht eine frühzeitige Optimierung der Energiebilanz und die Berücksichtigung weiterer Kennwerte.

mehr

1 In energieeffizienten Eigenheimen ist der Energieverbrauch kaum noch ein Kostenfaktor. Einsparungen sind jedoch bei der Anlagentechnik durch kombinierte Systemlösungen möglich.
Haustechnikzentrale Genius   |   TGA 10-2014

Alles mit einem System senkt die Kosten

Heizgeräte nach dem aktuellen Stand der Technik passen immer weniger zu den künftigen Gebäudestandards: Die Nennwärmeleistung von Heizkesseln und -thermen liegt schon jetzt vielfach weit über dem Bedarf, bei Abluftwärmepumpen, wie sie in Passivhäusern zum Einsatz kommen, muss hingegen oft... mehr

 1 Das neue Studentenwohnheim in Kleve. Es wurde nach Passivhaus-Standard / KfW 40 erstellt und bietet den Bewohnern in jeder Hinsicht eine herausragende Wohnqualität.
Referenzobjekt AEG Haustechnik   |   TGA 10-2014

Studentenwohnheim mit Energiefahrplan

Wenn Studentenwerke bauen, müssen die Projektverantwortlichen eine Vielzahl ökonomischer und ökologischer Grundsätze berücksichtigen. Das Studentenwerk Düsseldorf nimmt diese Verantwortung sehr ernst: Durch umweltgerechte Investitionen in moderne Wohnkonzepte sind sowohl Werterhalt der Gebäude... mehr

1 Der am einfachsten aus erneuerbaren Energien herzustellende Kraftstoff ist Wasserstoff. H2-Tankstelle des Fraunhofer-Instituts ISE, Freiburg.
Mein Haus, mein Kraftwerk, mein Stromspeicher   |   TGA 08-2014

Auf dem Weg zum energieautarken Haus

Batteriespeicher können die Energiewende unterstützen, aber auch erschweren. Das Zauberwort heißt Netzdienlichkeit. Mit Systemen, die das Stromnetz entlasten, lassen sich neue Geschäftsmodelle entwickeln. Fachleute warnen in-dessen wegen der noch hohen Speicherkosten vor übereilten... mehr
(c) IWU
STUDIEN   |   TGA-Newsletter 11-2014 | 18.07.2014 (29.KW)

MFH als Passivhäuser mit Energiegewinn

In einer aktuellen Studie hat das IWU untersucht, wie Mehrfamilienhäuser als Passivhäuser mit Energiegewinn realisiert werden können, um in der Jahresbilanz einen Überschuss zu erzielen. Dabei wurden unterschiedliche Einflussfaktoren auf das Ergebnis der Jahresbilanz untersucht. mehr
  |   TGA 06-2014

Heizwärmebedarf von 4,9 kWh/(m2 a)

Im Mai 2014 wurde in Kaufbeuren das House of Energy feierlich seiner Bestimmung übergeben. Das Gebäude im auffälligen Strichcodedesign ist ein Vorzeigeprojekt des energieeffizienten Bauens und versteht sich als Netzwerk: Neben dem Bauherrn Markus Meyer und seiner Firma Airoptima haben... mehr
(c) Sonnenhaus-Institut
ANLAGENTECHNIK   |   TGA-Newsletter 02-2014 | 16.01.2014 (3.KW)

Sonnenhaus erfolgreich auf dem Prüfstand

Die Experten des Sonnenhaus-Instituts wollen es genau wissen und sammelten drei Jahre Daten. Diese zeigen, dass ein richtig geplantes solar beheiztes Haus komfortabel und energieeffizient ist. mehr
Abb. 1 Plus-Energie-Musterhaus mit 140-m²-Photovoltaik-Anlage… (Quelle: Neura/Biokraftwerke Wolf)
Plus-Energie-Haus   |   TGA 01-2014

„Power2Heat“-Konzept mit L/W-Wärmepumpe

Biokraftwerke Wolf hat in Zusammenarbeit mit dem Wärmepumpenhersteller Neura ein Plus-Energie-Musterhaus mit einem sehr hohen Autarkiegrad der ­Energieversorgung realisiert. Geheizt wird mit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe, die überwiegend mit selbsterzeugtem Photovoltaikstrom betrieben wird.... mehr
„Klassische Wärmeerzeuger werden vollständig verdrängt“
Panasonic Heiz- und Kühlsysteme   |   TGA 08-2013

„Klassische Wärmeerzeuger werden vollständig verdrängt“

Mit dem Anspruch, sich bis 2018 zur Nr. 1 der Elektronikhersteller mit grünem ­Anspruch zu entwickeln, stieg Panasonic 2011 auch in den deutschen Wärmepumpenmarkt ein. Denn Wärmepumpen sind für das Ziel ein strategisches ­Produkt, wie Enrique Vilamitjana, Geschäftsführer Panasonic Heiz- und... mehr
Tecalor: Plus-Energie-Haus-System. (Quelle: Tecalor )
Tecalor   |   TGA 06-2013

Plus-Energie-Haus-System

Das Plus-Energie-Haus-System von Tecalor basiert auf einem Integralgerät THZ mit den Funktionen Heizen, Kühlen, Lüften mit Wärmerückgewinnung und Trinkwassererwärmung. In Verbindung mit dem Internet-Service-Gateway (ISG) ist die Einbindung von Photovoltaik-Anlagen möglich. Ausgelegt für... mehr
Abb. 1 In Sonnenhäusern sorgt ein großer Solartank für einen Ausgleich zwischen solarthermischem Energieangebot und der Nachfrage an sonnenarmen Tagen. (Quelle: Hüttmann )
Weitgehend solar beheizte Gebäude   |   TGA 06-2013

Sonnenhäuser unter der Lupe

Über 1300 Sonnenhäuser wurden bis Ende 2012 in Deutschland realisiert. Nun wird in einem Forschungsprojekt gemessen, ob das Konzept hält, was es verspricht. So viel vorab: Die bisher ausgewerteten Gebäude sind Sonnenhäuser, sie erfüllen die Definition „weitgehend solar beheiztes Gebäude“. Doch... mehr
Energiewende erfordert Umkrempeln
Heiztechnikmarkt   |  

Energiewende erfordert Umkrempeln

Erdgas und Heizöl werden noch auf Jahrzehnte die Wärmeversorgung von Gebäuden dominieren – sagen die einen. Und sie haben recht. Im Jahr 2011 wurden 49,1 % aller Wohnungen mit Erdgas und 29,3 % mit Heizöl beheizt. Selbst eine erhebliche Steigerung der Modernisierungsquote kann das nur... mehr
Abb. 1 Sanierungsprojekte aus der Aktion Energie-Gewinner. (Quelle: IWO )
Energetische Sanierung im Gebäudebestand   |   TGA 01-2013

80%ige Einsparung: möglich, aber teuer

Die Energieeinsparung im Gebäudebestand ist ein Schlüsselfaktor für die Energiewende. Die politischen Zielvorgaben lassen sich jedoch nur verwirklichen, wenn die erforderlichen Modernisierungsinvestitionen tragbar und rentabel sind. Die detaillierte Auswertung von zehn... mehr
Der bundesweit erste Verbrauchermarkt im energiesparenden Passivhaus-Standard in Hannover-Wettbergen. (Quelle: meravis)
proKlima   |   Aktuelle Meldungen - 07.12.2012

Erster Passivhaus-Verbrauchermarkt

Am 6. Dezember 2012 ist der bundesweit erste Verbrauchermarkt mit Passivhaus-Standard eröffnet worden. Standort: Die in Europa einzigartige Nullemissionssiedlung „zero:e park“ mit 300 geplanten Passivhaus-Wohngebäuden in Hannover-Wettbergen. mehr
Passivhaus Projektierungs-Paket PHPP 7. (Quelle: Passivhaus Institut )
Passivhaus Institut   |   TGA 09-2012

PHPP 7 zur weltweiten Anwendung

Der Verbreitung des Passivhaus-Standards trägt die neue Auflage des Passivhaus Projektierungs-Pakets (PHPP 7) vom Passivhaus Institut durch eine internationale und in jedem Klima anwendbare Passivhaus-Definition Rechnung. Gleichzeitig sind Änderungen an den Passivhaus- und... mehr
Abb. 1 Biogasanlagen können in einem virtuellen Kraftwerk sowohl Grundlast als auch Spitzenlast bereitstellen. (Quelle: Viessmann)
13. Biberacher Forum Gebäudetechnik   |   TGA 06-2012

Gebäude werden Energie-Prosumer

Marktforscher rechnen ab 2015 mit Geschäftsmodellen rund um das Thema Smart Grid. Für die Gebäudetechnik-Branche ergeben sich daraus sowohl neue Energiekon­zepte als auch neue Dienstleistungen, bevorzugt mit Speicher- und Lastverschiebemöglichkeiten. Die Weichen dazu sollten schon jetzt... mehr
Abb. 1 MATRIX-Living: Fünfgeschossiges Wohngebäude mit sehr niedrigem Primärenergiebedarf. (Quelle: MATRIX-Living)
MATRIX-Living in Berlin   |   TGA 06-2012

Schon sehr nahe am Niedrigstenergiehaus

Null Energie: Das sollen neue Gebäude EU-weit ab 2019 unterm Strich verbrauchen. Um das zu erreichen, wird bereits an einer Vielzahl von Konzepten gearbeitet. In Berlin entstand eine luxuriöse Wohnanlage, die den Anforderungen der Zukunft schon sehr nahe kommt. Durch das Energie- und... mehr