Inhaltsverzeichnis 06-2006

Ränkespiel um die IKK

Inhalt

Meteorologische Daten

Terminkalender

Meldungen

Sonnenzeit

Der Boom in der deutschen Solarwirtschaft hält unvermindert an. Zwar gewann 2004 insbesondere die Photovoltaik, doch seit 2005 beflügeln hohe Energiepreise auch den Absatz solarthermischer Anlagen. So gilt es als sicher, dass 2006 erstmals mehr als 1 Mio. m2 Kollektorfläche in Deutschland neu installiert werden. Die gesamte Marktdynamik von Solarthermie und Photovoltaik, solarem Bauen bis zur solaren Kühlung spiegelt die Intersolar 2006 wider. Mit unserem Eintrittsgutschein bleiben Sie auf dem Laufenden.

Bis 2015 von 8 auf 80 %

Lediglich 8 % der im letzten Jahr neu installierten Heizungsanlagen in Deutschland nutzen erneuerbare Energien aus Sonnenwärme, Erdwärme oder Holz. Die im Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH) organisierten Unternehmen wollen diesen Anteil in den nächsten zehn Jahren auf 80 % erhöhen. Außerdem sollen fossilen Brennstoffen unter Verwendung der vorhandenen Infrastruktur erneuerbare Energieträger beigemischt werden.

Kompromiss gefunden, Chance vertan?

Mit dem EnEV-Referentenentwurf hat der Energieausweis die nächste Etappe erreicht. Wird das Optionsrecht für Bedarf/Verbrauch sinnvoll ausgestaltet, kann es den Weg zu einem eindeutigen, rechtssicheren und gleichzeitig kostengünstigen Energieausweis ebenen. Eine herbe Enttäuschung ist allerdings die Beibehaltung des Anforderungsniveaus für Neubauten und Modernisierungen.

Fünf-Sterne-Komfort in tausend Meter Höhe

Auch Hotels der Fünf-Sterne-Kategorie kommen nicht ohne Energiesparstrategien aus, allerdings darf der Gast nichts davon merken. Wenn ein solches Hotel dazu noch als alpines Resort inmitten der Berge, weitab urbaner Versorgungsstrukturen gebaut wird, haben Sicherheit und Redundanz bei den gebäudetechnischen Anlagen höchste Priorität.

Bereitschaft zur Gratwanderung

Mit Hermann Kaufer, Mitbegründer des Planungsbüros Kaufer, Passer und Partner, Starnberg, sprach Wolfgang Schmid, Fachjournalist für Technische Gebäudeausrüstung, über integrale Planung und den Sprung in einen neuen Lebensabschnitt.

Verändern neue AC-Lüfter die Gebäudetechnik?

Ist in Gebäuden eine Zwangsbelüftung erforderlich, sind hohe Lebensdauer, zuverlässiger Betrieb, lange Wartungsintervalle und vor allem niedriger Energieverbrauch die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl von Ventilatoren. Neu entwickelte AC-Lüfter verringern den Energieverbrauch um rund 70 % und ersetzen bisher notwendigen diskreten Schaltaufwand durch integrierte Zusatzfunktionen.

Software und Internet

Messenachlese

Rund um den Wärmeerzeuger

Die Erzeugung von Heizwärme in einer Heizkesselanlage ist ein Mannschaftsspiel. Allein ist der Heizkessel nur ein Druckkörper aus Stahl, Edelstahl, Aluminium-Silizium oder Grauguss mit Heizflächen, Stutzen und Anschlüssen. Erst in Verbindung und im Zusammenspiel mit den richtigen Komponenten sowie einer richtigen Planung kann die gewünschte Funktion und Leistung dauerhaft erzielt werden.

In 30 Minuten 20 % Energie gespart

Bis zu 25 000 oft sinnlose Brennerstarts während einer Heizperiode treiben den Energieverbrauch einer Heizungsanlage unnötig in die Höhe. Das Energiespargerät von Esa Therm dynamisiert die Schaltdifferenzen, senkt dadurch die Schalthäufigkeit und kann so den Heizöl- oder Erdgasverbrauch um bis zu 20 % reduzieren.

Durch und durch 3D

Vor elf Jahren wurde im bayerischen Pfreimd die Haustechnikplanung Süß, ein Planungsbüro für alle Belange der Haus- und Gebäudetechnik, gegründet. Inhaber Manfred Süß hat von Anfang an auf den Einsatz von RoCAD gesetzt, einer auf Autodesk basierenden Software-Applikation. Damals war RoCAD ein Pionier im Bereich der 3D-Software für die Haustechnik und die Haustechnikplanung Süß Anwender der ersten Stunde.

Auch Europa formiert sich

Erst kürzlich wurde mit DIN V 18 599 eine technische Regel zur energetischen Bewertung von Gebäuden vorgestellt. Parallel zu dieser nationalen Untersetzung der EU-Gebäuderichtlinie [1] arbeitet das European Committee for Standardization (CEN) an einem entsprechenden EN-Regelwerk. Nach der Vorstellung der Normen der Lüftungstechnik in [16] folgt jetzt ein Einblick in die Normen zur Bewertung von Heizungsanlagen und Trinkwassererwärmung.

Immer gut gelüftet

Belüftungsventile in Entwässerungsanlagen können in vielen Fällen Probleme lösen und die Installation vereinfachen. Doch aus guten Gründen darf man sie in Deutschland nur unter bestimmten Bedingungen verwenden. Außerdem ist zu beachten, dass sie mindestens jährlich inspiziert und gewartet werden müssen.

Regen bringt Segen

Mit der Regenwassernutzung lassen sich zwischenzeitlich beachtliche Auftragsvolumen erzielen, wie eine statistische Untersuchung der Mall GmbH, Donaueschingen, herausfand. Jedes Jahr werden in Deutschland rund 80 000 Anlagen zur Regenwassernutzung gebaut und damit Umsätze in Höhe von 340 Mio. Euro generiert.

Produkte

Vorschau

 
tga Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen
und lernen Sie dazu!

Jetzt Wissen checken
tga Medienpartner