TGA dossier: Trinkwasserhygiene

Erstellt von: ToR · Webcode: 1057

Rundgang starten


1 Armatur mit FRAMIC inside.
Sicherung der Trinkwasserhygiene   |   TGA 05-2019

Stagnationsfreie Armaturentechnik

Für Planer, Installateure und Betreiber zählt die Sicherung der Trinkwasserqualität zu den zentralen Aufgaben der Krankenhaushygiene. Im Bereich der sekundären Leistungen, also der Wartung und Instandhaltung von medizinischer und nicht medizinischer Infra- und Suprastruktur, gilt den Anlagen... mehr

1 Der Hauptsitz der Vacuumschmelze GmbH & Co. KG (VAC) in Hanau ist zugleich der bedeutendste Produktionsstandort des Unternehmens.
Wassermanagement-System   |   TGA 04-2019

Bestimmungsgemäßer Betrieb an jedem Tag

Durch Einsatz eines Wassermanagement-Systems und moderner elektronischer Sanitärarmaturen hat das Unternehmen Vacuumschmelze die Einhaltung der Trinkwasserhygiene gesichert. Zugleich wurden so die Verbrauchs- und Betriebskosten signifikant gesenkt.

mehr

1 Legionella pneumophila – das vom kommunalen Versorgungs-unternehmen bereitgestellte Trinkwasser ist nicht steril.
Additive Desinfektion mit Chlordioxid   |   TGA 03-2019

Legionellen: Mehrstufig zur Trinkwasser-Hygiene

Legionellen sind für TGA-Planer in den Gewerken Klima- und Sanitärtechnik eine stete Herausforderung. Weil die thermische Desinfektion nach aller Erfahrung die Trinkwasser-Hygiene allein nicht sicherstellen kann, nimmt der Bedarf nach additiver Desinfektionstechnik zu.... mehr

1 Trinkwasserhygiene in Gebäuden setzt das Verständnis grundlegender Zusammenhänge voraus.
Wassertechnik 4.0   |   TGA 03-2019

PAUL sichert die Trinkwasserhygiene

Trinkwasserhygiene in Gebäuden setzt das Verständnis grundlegender Zusammenhänge voraus. Ein prozessorientiertes Qualitätsmanagement, wie es der Wassersicherheitsplan (Water Safety Plan) der Weltgesundheitsorganisation WHO bereitstellt, ist unabdingbar. Damit kommen Facility Manager und... mehr

1 Einfache Nachrüstung durch Batteriebetrieb: Die elektronische Duscharmatur WimTec Ecosan S6 stellt mit der Freispül-Automatik WimTec HyPlus die Grundbedingungen für die Trinkwasserhygiene sicher. Armaturen mit der Freispül-Automatik sind für alle Abgabestellen verfügbar.
Trinkwasserhygiene im Bestand   |   TGA 11-2018

Die Gefahr im Kaltwasser bannen

Spätestens, wenn erste Meldungen aufgrund kontaminierter Proben beim Gesundheitsamt eingehen, ist dringender Handlungsbedarf gegeben. Doch die Trinkwasserhygiene in Bestandsgebäuden zu sichern ist eine Heraus-forderung. Intelligente Spülsysteme direkt an der Entnahmestelle sind häufig die... mehr

1 Alle Formteile des Raxinox-Rohrsystems sind aus Edelstahl. Optimale Strömungswege reduzieren die Druckverluste.
Vom Hausanschluss bis zur Zapfstelle   |   TGA 09-2018

Der Königsweg kann aus Edelstahl sein

Bisher war eine Trinkwasser-Installation durchgehend in Edelstahl trotz aller Vorzüge des Materials vielen Bauherren zu aufwendig. Durch ein neuartiges, formstabiles, dennoch von Hand zu biegendes Edelstahlrohr ist jetzt aber eine sortenreine Installation vom Hausanschluss bis zur letzten... mehr

1 Auf dem Campus Duisburg und dem Campus Essen wird umfangreich modernisiert. Zeitgleich entstehen neue Gebäude mit flexibler Raumnutzung.
Referenzprojekt Schell   |   TGA 08-2018

Universität setzt auf hochwertige Armaturen

Bis vor wenigen Jahren haben die TGA-Spezialisten der Universität Duisburg-Essen elektronische Sanitärarmaturen lediglich als komfortablere, aber eben auch kostspieligere Alternative zur Selbstschlussfunktion gesehen. Nun hat Schell für seine Armaturen mit Sensorsteuerung und CVD-Touch... mehr
Erstautorin Catharina Kober mit dem LegioTyper-Chip. (Quelle: Jonas Bemetz / TUM)
Wasserhygiene   |   TGA-Newsletter 04a-2018 | 05.04.2018

Legionellen-Schnelltest in 35 Minuten

Bei einem Ausbruch der Legionärskrankheit ist es wichtig, so schnell wie möglich die genaue Quelle zu finden, um weitere Infektionen zu verhindern. Bisher dauert es Tage, bis eine genaue Analyse vorliegt. Ein Forschungsteam der TU München hat nun einen Schnelltest entwickelt, der dies in rund... mehr

1 Die vom Siedlungswerk Nürnberg errichtete Wohnanlage „Am Röthenbacher Landgraben“ in Nürnberg besteht aus 130 Wohnungen und vier Gewerbeeinheiten.
Durchlauferhitzer sichern Trinkwasserhygiene   |   TGA 03-2018

Warmwasser auf kurzen Wegen

Im Nürnberger Stadtteil Röthenbach hat das Siedlungswerk Nürnberg 130 neue Mietwohnungen gebaut, die Urbanität mit einem Leben nahe der Natur verbinden. Dezentrale, elektrische Trinkwassererwärmer sichern im gesamten Quartier die Einhaltung der Trinkwasserhygiene und den Warmwasserkomfort bei... mehr

1 Probenahme an einer Xeris-Klinik-Armatur (Schell). Probennahmen für Untersuchungen nach der Trinkwasserverordnung müssen auf die jeweilige Fragestellung abgestimmt sein und sich streng am Regelwerk orientieren.
Grenzwertüberschreitungen in der Trinkwasser-Installation   |   TGA 03-2018

Mit Probennahmen die Ursachen aufspüren

Noch nie wurden in Deutschland so viele Wasseruntersuchungen in Gebäuden durchgeführt wie derzeit. Grund dafür sind zunehmende Erkenntnisse über trinkwasserassoziierte Erkrankungen in Gebäuden, die man mittels Untersuchungen frühzeitig erkennen und mithilfe der allgemein anerkannten Regeln der... mehr
Nur VDI-BTGA-ZVSHK-geprüfte Sachverständige TWH dürfen das Prüfzeichen „nach VDI-Richtlinie geprüft“ vergeben. (Quelle: VDI)
BTGA / VDI-GBG / ZVSHK   |   Aktuelle Meldungen - 23.01.2018

Sachverständiger Trinkwasser-Hygiene (TWH)

Am 1. Januar 2018 ist die neue Richtlinie VDI/BTGA/ZVSHK 6023 Blatt 2 „Hygiene in Trinkwasser-Installationen – Gefährdungsanalyse“ als Weißdruck erschienen. Zeitgleich ist das Zertifizierungsprogramm für „VDI-BTGA-ZVSHK-anerkannte Sachverständige Trinkwasser-Hygiene (TWH)“ gestartet.

mehr
Trinkwasserhygiene   |   TGA-Newsletter 01a-2018 | 11.01.2018

Änderung der Trinkwasserverordnung in Kraft

Am 9. Januar 2018 ist die „Verordnung zur Neuordnung trinkwasserrechtlicher Vorschriften“ in Kraft getreten, die eine umfassende Änderung der Trinkwasserverordnung sowie eine geringfügige Änderung der Lebensmittelhygiene-Verordnung umfasst.

mehr
Trinkwasser-Installation   |   TGA 01-2018

Die Temperatur schon beim Planen überprüfen

Ein regelmäßiger Wasseraustausch und kritische Temperaturbereiche vermeiden. Ohne diese Grundvoraussetzungen sind hygienische Probleme in der Trink-wasser-Installation vorprogrammiert. Deshalb ist es unbedingt geboten, schon während der Planung zu überprüfen ob sie erfüllt werden. Wichtige... mehr

1 Teilweise extreme Inkrustationen innerhalb von Rohrleitungen wirken für vorhandene Keime wie ein Schutzmantel. Maßstab der Temperaturmessung für eine Thermische Desinfektion müsste deshalb die Materialtemperatur an der Rohr-Außenwand sein.
Thermische Desinfektionsverfahren und ihre Risiken für die Trinkwasserhygiene   |   TGA 12-2017

Präventive Hitzeschaltung ohne fachliche Legitimation

Seit dem Erscheinen der DVGW-Arbeitsblätter W 556 und W 557 unterliegt die thermische Behandlung von Trinkwasser und Trinkwasser-Installationen einschneidenden Beschränkungen durch den Regelsetzer. Die restriktive Anpassung der Regelwerke fußt auf dem gegenwärtigen Kenntnisstand... mehr

1 Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark in Berlin-Neukölln. Die Untersuchungsergebnisse von Wasserproben zeigten hin und wieder grenzwertige Befunde, die wahrscheinlich in direktem Zusammenhang mit dem geringen Wasserwechsel standen.
Wassermanagement sichert Trinkwasserhygiene   |   TGA 11-2017

Bestimmungsgemäßer Betrieb trotz Event-Dimensionierung

Das Berliner Bezirksamt Neukölln wollte sich nicht damit abfinden, dass die Sanierung des Trinkwassersystems in einer Berliner Dreifeldsporthalle nur durch den Austausch des überdimensionierten Rohrleitungsnetzes möglich sei. Bei der Suche nach Alternativen stellt sich heraus: Es geht auch... mehr

1 Viele kleine Ringleitungen anstelle einzelner, übersichtlicher Steigestränge mit anschließend üblicherweise durchgeschliffener Verteilung: Mit herkömmlichen Beprobungs-Konzepten ist die hygienische Qualität sogenannter Hygienesysteme nicht belastbar zu belegen.
Komplexe Trinkwasser-Installationen   |   TGA 09-2017

Keine belastbaren Ergebnisse bei einer Standard-Beprobung

Die Beprobungsergebnisse von Trinkwasser-Installationen speziell mit sogenannten Hygienesystemen sind aufgrund ihrer Komplexität häufig nicht belastbar: Die punktuelle Probennahme bei einer Standard-Beprobung gemäß DVGW-Arbeitsblatt W 551 spiegelt nicht den hygienischen Anlagenzustand in... mehr

1 Das elektronische Duschpaneel WimTec Proof P6 spült Wasser bedarfsgerecht aus, bevor durch Stagnation hygienische Probleme zu erwarten sind. Auch bei langen Nutzungsunterbrechungen.
Intelligente Freispül-Automatik   |   TGA 08-2017

Beste Wasserqualität im Bestand realisieren

Trinkwasseranlagen müssen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik geplant und ausgeführt werden. Dabei ist gerade die Sanierung von Bestandsbauten mit besonderen Herausforderungen verbunden. Neben normativen Vorgaben müssen die Fachplaner auch die Bausubstanz und die technischen... mehr

1 Die statistische Auswertung Tausender Probennahmen seit der Ausweitung der Beprobungspflicht durch die Trinkwasserverordnung 2011 hat die vielschichtige Gefährdungslage mikrobieller Kontamination bestätigt.
Probennahmestrategien zur Identifizierung von Kontaminationsquellen   |   TGA 08-2017

Legionellenbelastung: Höher als vermutet

Als 2011 über die Trinkwasserverordnung die Untersuchungspflicht von Legionella pneumophila auf gewerblich genutzte Trinkwasseranlagen ausgeweitet wurde, war die TGA-Fachgemeinschaft in der Beurteilung der Notwendigkeit noch uneins. Wissenschaftliche Auswertungen Tausender Probennahmen... mehr

1 Wird bei einer verpflichtenden Legionellenuntersuchung der technische Maßnahmenwert überschritten, muss der Betreiber unverzüglich Untersuchungen zur Aufklärung der Ursachen, eine Gefährdungsanalyse und die Maßnahmen durchführen, die nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik zum Schutz der Gesundheit der Verbraucher erforderlich sind.
Gefährdungsanalyse für Trinkwasser-Installationen   |   TGA 05-2017

Ursachenforschung und Mängelanalyse

Beanstandungen an der Qualität des gelieferten Trinkwassers können zu Gesundheitsgefährdungen für die Nutzer führen. Die fachgerechte Analyse von Trinkwasser-Installationen im Bestand auf mögliche Gefährdungen liefert dem Betreiber eine konkrete Feststellung aller Mängel einer Anlage und... mehr

1 Versuchsstand zur Ermittlung von Temperaturverläufen in Trinkwasserinstallationen – hier mit einer Ringinstallation für Kaltwasser und einer T-Stück-Installation für Warmwasser.
Alternative zu Ring- und T-Stück-Installationen   |   TGA 05-2017

Damit kaltes Wasser auch kalt bleibt

Die Warmwasserzirkulation sollte möglichst nahe an die Entnahmestellen herangeführt werden, um Leitungsabschnitte mit dem hygienekritischen Temperaturbereich unterhalb 55 °C zu minimieren. Dadurch kann es aber zu einer unzulässigen Erwärmung auf der Kaltwasserseite kommen. Eine... mehr
rqmicro-Test-Kit für Legionella pneumophila SG1. (Quelle: rqmicro)
Trinkwasserhygiene   |   TGA-Newsletter 08-2017 | 27.04.2017 (17.KW)

Ultraschnelle Detektion von Legionellen

Mit der Lab-on-a-Chip-Technologie von rqmicro AG können Legionellen innerhalb von nur einer Stunde aus Wasserproben isoliert werden. Die Resultate korrelieren zur Plattierungsmethode bei höherer Sensitivität und minimaler Standardabweichung.

mehr

1 Legionellen im Trinkwasser lassen sich technisch nicht ausschließen. Das Regelwerk zielt deshalb darauf ab, durch definierte Temperaturen einer kritischen Vermehrung in der Trinkwasser-Installation vorzubeugen.
Hygienische Trinkwassertemperaturen   |   TGA 04-2017

Damit reines Wasser lange genug rein bleibt

In Europa gilt hinsichtlich des Gesundheitsschutzes das Vorsorgeprinzip. Es soll verhindern, dass Gefahrensituationen überhaupt erst eintreten. Es zielt darauf ab, trotz fehlender Kenntnisse über Art, Ausmaß oder Eintrittswahr-scheinlichkeit von möglichen Schadensfällen, schon vorbeugend zu... mehr

1 „Trinkwasser muss so beschaffen sein, dass durch seinen Genuss oder Gebrauch eine Schädigung der menschlichen Gesundheit insbesondere durch Krankheitserreger nicht zu besorgen ist. Es muss rein und genusstauglich sein. Diese Anforderung gilt als erfüllt, wenn bei der Wasseraufbereitung und der Wasserverteilung mindestens die allgemein anerkannten Regeln der Technik eingehalten werden und das Trinkwasser den Anforderungen der §§ 5 bis 7a [der Trinkwasserverordnung] entspricht.“ § 4 Abs. 1 TrinkwV. Die Verantwortung dafür obliegt dem Betreiber, der Nutzer ist allenfalls indirekt über die ihm gar nicht geläufigen Regeln der Technik in der Pflicht.
VDI-Richtlinie 6023 Blatt 2 (Entwurf)   |   TGA 03-2017

Kein großer Wurf für die Gefährdungsanalyse

Wird der technische Maßnahmenwert bei einer Legionellen-Untersuchung nach der 2011 novellierten Trinkwasserverordnung in einer Trinkwasser-Installation überschritten, ist aufgrund der zu besorgenden Gesundheitsgefährdung eine hygienisch-technische Überprüfung im Sinne einer Gefährdungsanalyse... mehr

1 Der NeuerMarkt ist fast rund um die Uhr ein lebendiges Quartier: Während Besucher am Tag die zahlreichen Einkaufs-, Freizeit- und Gesundheitseinrichtungen nutzen, locken am Abend Hotel, Kino und vielseitige Gastronomie.
Energieeffiziente Haustechnik im Stadtquartier   |   TGA 03-2017

Geringer Einsatz von Ressourcen im Fokus

Das Stadtquartier NeuerMarkt in Neumarkt in der Oberpfalz ist komplex, architektonisch einzigartig und steigert – das macht ihn so besonders – die Lust am Stadtleben. Das integrale Gebäudekonzept erfüllt zukunftsweisende ökologische und energetische Anforderungen. Bei der Warmwasserversorgung... mehr
BTGA-Infoveranstaltungen   |   Aktuelle Meldungen - 13.01.2017

Gefährdungsanalysen für Trinkwasser-Installationen

Der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA) bietet 2017 wieder Veranstaltungen zum Thema „Trinkwasser-Installation“ an. Themenschwerpunkt der Seminare ist die Durchführung einer Gefährdungsanalyse für Trinkwasser-Installationen.

mehr

1 Vorisolierter Zirkulationssatellit aus Warmwasserleitung und Heizungsvorlauf im Gleichstrom.
Dezentrale Wärmeübergabe mit zentraler Trinkwassererwärmung   |   TGA 08-2016

Zirkulationssatellit: Vorteile von zwei Systemen vereint

Die Trinkwarmwasser-Zirkulation hat mit ihren Verteilverlusten einen bedeutenden Einfluss auf die Energieeffizienz der Wärmeerzeugung und den Wärmeverbrauch. Ein neuer Weg in Verbindung mit Wohnungswärmeübergabepunkten ist die Verwendung eines Rohrzwillings, bei dem der Heizungsvorlauf als... mehr
Sanitärtechnik   |   TGA-Newsletter 13-2016 | 21.07.2016 (29.KW)

Hersteller erklären trinkwasserhygienische Eignung

Am 10. April 2017 endet eine gesetzliche Übergangsfrist in Sachen Trinkwasserhygiene. Spätestens dann dürfen in der Trinkwasser-Installation nur noch Materialien zum Einsatz kommen, die verbindlich geltenden Werkstoffanforderungen erfüllen. Doch welche Produkte sind dies? Der ZVSHK hat dazu... mehr

1 Großer Norderneyer Leuchtturm. Kurz nach dem Round Table verdeutlichte ein Legionellenbefund im Vier-Sterne-Hotel Georgshöhe auf Norderney, welche Bedeutung Bauherren und Betreiber dem Thema T
Round Table zum Thema Trinkwasserhygiene   |   TGA 05-2016

„Der Betreiber muss zum Treiber werden“

Eine der wichtigsten Regeln der Technik für die Planung einer Trinkwasser-Installation ist noch nicht auf der untersten Stufe der Technikstandards angekommen: Die frühe Integration des Betreibers in die Planung einer Trinkwasser-Installation ist längst keine Selbstverständlichkeit (allgemein... mehr
Recht   |   TGA-Newsletter 03-2016 | 11.02.2016 (6.KW)

Legionellen: Wie gut muss Vermieter kontrollieren?

Wegen einer durch Legionellen hervorgerufenen schweren Entzündungen der Atemwege war ein älterer Mann ins Krankenhaus gebracht worden, wo er später starb. Seine Tochter forderte als Erbin über 20.000 Euro Schadenersatz und Schmerzensgeld vom ehemaligen Vermieter ihres Vaters.

mehr
Round Table zum Thema Trinkwasserhygiene   |   TGA 01-2016

„Ich will mit Sicherheit sauberes Trinkwasser haben“

Einwandfreies Trinkwasser an allen relevanten Entnahmestellen eines Gebäudes wird seit Jahren durch die Trinkwasserverordnung gefordert. Trotzdem muss bei den dafür notwendigen technischen Voraussetzungen bis heute oft mühsame und nicht immer erfolgreiche Überzeugungsarbeit im Kleinen geleistet... mehr
Techem   |   Meldung 2 - 22.11.2015

Legionellen: Befallsrisiko steigt mit Gebäudegröße

Eine Auswertung von Techem zeigt: bei rund 12,5 % von 55.000 untersuchten Gebäuden gibt es zu viele Legionellen im Trinkwasser – der von der Trinkwasserverordnung vorgegebene technischen Maßnahmenwert wird überschritten. Der Befall ist bei großen Liegenschaften allerdings deutlich größer.... mehr

1 Hygienespülstationen erneuern in Stockwerksinstallationen regelmäßig den Wasserinhalt und verhindern dadurch Stagnation. Die Geberit Hygienespülung protokolliert sämtliche Spülvorgänge und -er
Einsatzkriterien und Planungstipps   |   TGA 11-2015

Automatische Hygienespülung für Trinkwasser-Installationen

Zu den Hauptursachen für Beeinträchtigungen der Trinkwasserqualität zählen Stagnation durch nicht oder nur selten genutzte Entnahmestellen, zu geringe Fließgeschwindigkeiten in überdimensionierten Rohrnetzen und die Erwärmung des Kaltwassers durch unzureichende Rohrdämmungen. Um auch unter... mehr

1 Maßstab der Trinkwasserverordnung ist, dass Trinkwasser unter allen Bedingungen und von allen Personen lebenslang für die unterschiedlichen Zwecke des menschlichen Gebrauchs verwendet werden k
Hinweise zur praxisgerechten Umsetzung   |   TGA 10-2015

Gefährdungsanalyse für Trinkwasser-Installationen

Der Beitrag beschreibt inhaltlich die Kernelemente des vom BTGA veröffentlichten Leitfadens „Gefährdungsanalyse für Trinkwasser-Installationen“, welcher sich sowohl mit der verpflichtenden Gefährdungsanalyse im Zuge einer Kontamina-tion (ereignisorientiert) als auch mit der freiwilligen... mehr
TRINKWASSERHYGIENE   |   TGA-Newsletter 11-2015 | 17.09.2015 (38.KW)

Schnelltest für Legionellen

Seit einem Jahr arbeitet die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft (HWS) gemeinsam mit der Firma BioSolutions an einem neuen Test, mit dem Legionellen schneller entdeckt werden können. Er dauert nur wenige Stunden und kann bereits als unterstützender Schnelltest eingesetzt werden.

mehr
UBA-Positivliste für metallene Werkstoffe   |   TGA 09-2015

Rechtssicherheit bei der Auswahl sanitärer Installationsmaterialien

Im April 2015 wurde im Bundesanzeiger die „Bewertungsgrundlage für metallene Werkstoffe im Kontakt mit Trinkwasser“ bekannt gemacht. Sie nimmt starken Einfluss auf die Auswahl der Produkte für die Trinkwasser-Installation. Welche Auswirkungen und Verantwortungen sich daraus ergeben, haben... mehr
SANITÄRTECHNIK   |   TGA-Newsletter 08-2015 | 18.06.2015 (25.KW)

Nach Rohrsanierung Bisphenol A im TW

Viele Immobilienbesitzer lassen bei einer Sanierung oder Renovierung veralteten Trinkwasserleitungen in Stand setzen. Von einer gängigen Methode der Innenrohrsanierung mit Epoxidharz rät TÜV Nord eindringlich ab. Das eingesetzte Epoxidharz könne die gesundheitsgefährdende und krebserregende... mehr
1 Besonders in Großanlagen wie Hotels ist das Trinkwasser durch eine nicht dauerhaft gewährleistete bestimmungsgemäße Nutzung einem erhöhten Risiko der Verkeimung ausgesetzt.
Trinkwasser-Installationen in Hotel- und Bettenzimmern   |   TGA 05-2015

Stagnationsfrei und sicher dimensioniert

Ob Hotels, Pflegeheime oder Krankenhäuser – als gewerblich oder öffentlich betriebene Gebäude, in denen Trinkwasser an Verbraucher abgegeben wird, stehen sie unter besonderer Beobachtung. Wiederkehrende Beprobungen der Gesundheitsämter gemäß Trinkwasserverordnung, hohe Hygieneanforderungen und... mehr
(c) BTGA
ARBEITSHILFE   |   TGA-Newsletter 04-2015 | 19.03.2015 (12.KW)

Leitfaden zur TW-Gefährdungsanalyse

Der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA) hat auf der ISH 2015 seinen neuen „Leitfaden zur Gefährdungsanalyse für Trinkwasser-Installationen“ präsentiert. Er bietet anwenderbezogene Hilfestellungen für rechtlich vorgeschriebene und freiwillig durchgeführte Gefährdungsanalysen. mehr

1 Zuordnung der Anlagenteile zu den Bewertungsbereichen (2-Leiter-Installation). Die Nummerierung der Teilbereiche kennzeichnet den entsprechenden Anlagenteil für <span class=
EnEV, EEWärmeG, KfW-Förderung   |   TGA 03-2015

Bewertung dezentraler Frischwasserstationen

Wohnungsstationen für die dezentrale Trinkwassererwärmung bieten mehrere Vorteile, insbesondere im Hinblick auf die Trinkwasserhygiene. Allerdings bestehen bei der energetischen Bewertung im Rahmen der EnEV Unsicherheiten. In einem Gutachten wurde am ITG Dresden ein Bewertungsansatz erarbeitet,... mehr
(c) AndreyPopov / iStock / Thinkstock
RECHT   |   TGA-Newsletter 01-2015 | 15.01.2015 (3.KW)

Ist ein Legionellen-Befall ein Mietmangel?

Legionellen-Befall in einer Mietwohnung ist erst dann ein Mangel, wenn der Grenzwert für eine Gesundheitsgefährdung erreicht wird, hat das Amtsgericht München in einem rechtskräftigen Urteil festgestellt. mehr
1 Hygienisch einwandfreies Trinkwasser ist in Deutschland selbstverständlich und gesetzlich abgesichert. Um dies auch sicher und im Kontext weiterer Anforderungen und Ansprüche zu gewährleisten sind eine s
Trinkwasserhygiene   |   TGA 01-2015

Widersprüche im Regelwerk

Das Regelwerk zum Erhalt der Wassergüte in Trinkwasser-Installationen ist durch europäische und nationale Vorgaben sowie Kommentare verschiedener Organisationen zu einem überaus komplexen Thema geworden. So müssen Installateure und Planer teilweise zu ein und demselben Aspekt in bis zu vier... mehr
DFLW   |   Topthemen - 18.12.2014

„Erschreckende Hygienemängel“

Der Deutsche Fachverband für Luft- und Wasserhygiene (DFLW) hat in den vergangenen Wochen fabrikneue Hauswasserzähler auf ihren Hygienezustand untersuchen lassen. Die Prüfergebnisse bezeichnet der Verband als niederschmetternd. mehr

1 Schaltbild des Trinkwarmwassersystems Yado Aqua PR 
mit zweistufig kaskadierter Speicherladung.
Hygienische und energieeffiziente Trinkwassererwärmung   |   TGA 10-2014

Mit Patent: Niedrige Rücklauftemperatur

Für die Verbesserung des Systemwirkungsgrads warmwasserbasierender Heizsysteme ist die größtmögliche Absenkung der Rücklauftemperatur bei gleichzeitiger Verminderung der Volumenströme entscheidend. Während sich dies für die Raumheizung durch großzügig ausgelegte Heizflächen einfach umsetzen... mehr

1 Wird der „bestimmungsgemäße Betrieb“ einer Trinkwasser-Installation unterbrochen, muss der regelmäßige Wasseraustausch durch andere Maßnahmen gewährleistet werden, beispielsweise durch e
Trinkwasser-Installationen:   |   TGA 07-2014

Wasseraustausch alle 72 h sicherstellen!

In Trinkwasser-Installationen ist für den Erhalt der Trinkwassergüte der regelmäßige Wasseraustausch zwingend notwendig. Kann dieser aufgrund des tatsächlichen Betriebs oder aufgrund von Betriebs- oder Nutzungsunterbrechungen nicht gewährleistet werden, muss die Installation in gewissen... mehr
Techem   |   Aktuelle Meldungen - 28.04.2014

Legionellen: Große TW-Anlagen anfälliger

In großen Trinkwasseranlagen ist die Wahrscheinlichkeit eines zu hohen Legionellenbefalls höher. Diesen Schluss legt eine Ergebnisbewertung von Techem nahe, die zeigt: Mit der Größe einer Liegenschaft steigt auch die Befallsquote. mehr
Abb. 1 Auf der DIN 1988-300 basierende Software ­unterstützt Planer und Installateure bei der ­bedarfsgerechten Trinkwassernetz-Auslegung und sorgt für hygienisch einwandfreie Voraus­setzungen in der Trinkwasser-Installat (Quelle: Hottgenroth Software )
Trinkwassernetz-Planungssoftware   |   TGA 08-2013

Hygienegerecht ausgelegte Trinkwasserinstallationen

Um Überdimensionierungen und daraus resultierende Hygieneprobleme zu vermeiden, müssen gemäß DIN 1988-300 selbst einfache Trinkwasserinstallationen exakt berechnet werden. Spezielle Planungssoftware unterstützt die bedarfsgerechte Trinkwassernetz-Auslegung. Welche Lösungen gibt es und was... mehr
Abb. 1 In der Trinkwasser-Installation müssen gemäß § 14 TrinkwV ­geeignete Probennahmestellen ­vorhanden sein. Sie können einfach nachgerüstet werden. (Quelle: Viega )
Trinkwasserverordnung TrinkwV 2001   |   TGA 06-2013

TrinkwV 2001: Wichtige Aspekte für Trinkwasser-Installationen

Fast zehn Jahre nach Veröffentlichung der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) trat im November 2011 die Erste Verordnung zur Änderung der TrinkwV in Kraft. Aus Sicht der Betreiber war dabei besonders die Ausweitung der Untersuchungspflichten auf die Wohnungswirtschaft maßgeblich. Mit der... mehr
Noch gar nicht an die Konsequenz gedacht
TrinkwV/Legionellen   |  

Noch gar nicht an die Konsequenz gedacht

Bis zum 31. Dezember 2013 müssen Vermieter von Wohngebäuden – mit einer Großanlage zur Trinkwassererwärmung und Duschen in der Trinkwasser-Installation – ihrer gesetzlichen Pflicht zur systemischen Untersuchung des abgegebenen Wassers auf Legionellen erstmalig nachgekommen sein. Insbesondere... mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
TRINKWASSERVERORDNUNG   |   TGA-Newsletter 07-2013 | 11.04.2013 (15.KW)

Gefährdungsanalyse: Planer ist befangen

Wird dem Betreiber einer Trinkwasser-Installation bekannt, dass in dieser der technische Maßnahmenwert (Legionella spec.) überschritten wird, muss er gemäß TrinkwV unter anderem unverzüglich eine Gefährdungsanalyse erstellen oder erstellen lassen. Personen, die an Planung, Bau oder Betrieb der... mehr
Abb. 1 Zur Absicherung von Sprinkleranlagen zum Trinkwassernetz ist der Freie Auslauf die Standard­anwendung. (Quelle: GEP IndustrieSysteme )
Sprinkleranlagen   |   TGA 02-2013

Korrekte Absicherung zum Trinkwassernetz

Rund um den „Anschluss von Löschwasseranlagen an das Trinkwassernetz“ wurden in den letzten zwei Jahren die Regelwerke fortentwickelt, die Trinkwasserverordnung novelliert und höchstrichterlich Recht gesprochen. Danach sind bei der Verwendung von Sicherungseinrichtungen weder im Bestand noch... mehr
Abb. 1 Verkrustungen und schlammige Ablagerungen in einem zu lange nicht gewarteten Speicher-Trinkwassererwärmer. (Quelle: Kemper)
ThermoSystem KTS   |   TGA 11-2012

Durchflusssysteme bieten maximale Trinkwasserhygiene

Die Speicherung von großen Mengen Trinkwarmwasser ist für die Sicherstellung der Hygiene nicht (mehr) zielführend. Das gerade aktualisierte Regelwerk fordert darum, dass die zur Trinkwarmwasserversorgung notwendige Energiespeicherung auf der Heizungsseite erfolgen soll. Um nicht neue Probleme... mehr
ista   |   Topthemen - 08.10.2012

Zu viele Legionellen in 16 % der Gebäude

Die Auswertung von 40.000 Proben hat ergeben, dass jede sechste (16 %) Trinkwasseranlage in deutschen Gebäuden eine zu hohe Legionellen-Konzentration aufweist. Insgesamt wurden die Bakterien in mehr als jeder dritten Anlage (36 %) nachgewiesen. mehr
Abb. 1 An Trinkwarmwasseranlagen werden höchsten Anforderungen bezüglich Hygiene, Komfort, Ressourcenschonung und Energieeffizienz gestellt. (Quelle: Tyco Thermal Controls)
Trinkwarmwasserverteilung   |   TGA 10-2012

Studie: Zirkulation vs. Temperaturhalteband

Neue Energiebestimmungen und -standards für Wohngebäude lenken die Aufmerksamkeit zunehmend auf den Primärenergiebedarf für die Bereitstellung von Trinkwarmwasser. Um das Thema genauer zu betrachten, hat Tyco Thermal Controls die TU Dresden mit einer Studie [1] zum energetischen Verhalten von... mehr
Eine Amöbe (rot) lässt eine Legionelle (grün) in die Amöbenzelle eindringen. Hier können einige chemische Desinfektionsmittel den Legionellen nichts anhaben. (Quelle: Chandler Medical Center, University of Kentucky)
RECHT   |   TGA-Newsletter 01-2012 | 12.01.2012 (2.KW)

Betreiber haftet bei Legionellenbefall

Der Betreiber einer Gewerbeimmobilie haftet bei Legionellenbefall der Wassersysteme. Nachlässigkeiten im Immobilienbetrieb können für den Eigentümer schwerwiegende Folgen haben. Riskiert wird eine unbegrenzte Haftung – nicht nur wenn der eigene Mieter zu Schaden kommt, sondern auch dessen Kunden. mehr
Regelwerk   |   Topthemen - 13.05.2011

Neue Trinkwasserverordnung verkündet

Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 11. Mai 2011 die Erste Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung verkündet. Die geänderte Trinkwasserverordnung (TrinkwV) tritt am 1. November 2011 in Kraft. mehr