Inhaltsverzeichnis 05-2005

Amerikanische Verhältnisse

Inhalt

Wetterdaten und Planerforum

Terminkalender

Meldungen

OPTIMUS spart Energie

Die Optimierung bestehender Heizungsanlagen bietet kurz- und mittelfristig enorme Energieeinsparpotenziale. Erklärtes Ziel der Optimus- Projektpartner ist deswegen auch, die Optimierung als obligatorische Empfehlung im Energiepass als Modernisierungsempfehlung zu platzieren.

Frühlingsgefühle in Frankfurt

Selten war man sich so einig: „Das war eine der besten Messen, die wir je erlebt haben.“ Wo man auch hinschaute – zufriedene Gesichter. Wo man auch fragte – ungetrübte Freude über die gute Besucherresonanz. So bestätigten auch 81,3 % (2003: 78 %) der Aussteller ihre Messebeteiligungsziele erreicht zu haben.

Aircontec-ISH-Verbund hat sich bewährt

Die zweite Aircontec im Verbund mit der ISH ist von Ausstellern wie auch Besuchern überaus positiv bewertet worden. Mit einer gewissen Erleichterung wurde von allen Beteiligten das gesteigerte Interesse der TGA-Fachplaner gewertet. Insgesamt war die Stimmung auf der Aircontec besser als die der Branche. Ob die Aircontec weiter an Gewicht zulegen wird, hängt nach Ansicht vieler Aussteller von der künftigen Platzierung innerhalb der ISH ab. Allerdings sei die Verteilung der Lüftungs- und Klimatechnik auf drei Ebenen in zwei Hallen langfristig keine Lösung.

Photovoltaik im Heizkessel

Auf der ISH 2005 stellte Hoval als Entwicklungsprojekt einen Gas-Heizkessel mit einer Wärmeleistung von 16 kW vor, der gleichzeitig thermophotovoltaisch eine elektrische Leistung von 250 W abgibt.

Zentrale Wärmeerzeugung

Auf der ISH 2005 war Heiztechnik in Halle 8 wieder ein Publikumsmagnet. Eigentlich kein Wunder: Laut einer Forsa-Umfrage der Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft (VdZ) und der Messe Frankfurt sind 25 % (Ost: 5 %, West: 28 %) der Heizungsanlagen älter als 15 Jahre und weitere 18 % zwischen 10 und 15 Jahren alt. Damit entsprechen rund 6,5 Mio. Heizungsanlagen nicht mehr dem heutigen Stand der Technik. Aber der Modernisierungsstau will sich nicht auflösen: Nur 9 % der Befragten beabsichtigen in den nächsten vier Jahren eine Erneuerung. Der Markt bleibt also schwierig. Dennoch, viele neue Produkte liefern genügend Argumente, um Kunden zu überzeugen.

Wärmepumpen in der Altbausanierung

Altbaubesitzer sind über die steigenden Heizkosten zunehmend frustriert und suchen nach Auswegen. Hierbei kommt auch oft die Wärmepumpe ins Gespräch, steht sie doch in dem Ruf, geringe Betriebskosten zu verursachen.

Radikal stark bei Teillast

Basierend auf einem Turboradialverdichter mit ölfreier Magnetlagerung hat Axima Refrigeration, Lindau, den Flüssigkeitskühlsatz Quantum entwickelt. Besondere Vorteile sind hohe Teillastwirkungsgrade sowie die Schall- und Schwingungsarmut.

Konsequent transparent

Im April bekamen nahezu 5000 Haushalte besondere Post. Die Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ e. G. war in die Vorreiterrolle geschlüpft und hatte ihren Mietern in Berlin-Hohenschönhausen auf freiwilliger Basis einen selbst entworfenen Energiepass mit Kennwerten zum Energiebedarf und -verbrauch des Gebäudes sowie dem Energieverbrauch der genutzten Wohnung zugesendet.

Brandschutz mit Wassernebel

Komplexe Gebäudesysteme mit hohem Personenverkehr stellen besondere Anforde- rungen an den Brandschutz. Im Rotkreuzkrankenhaus München wurden jetzt durch den kompensatorischen Einbau einer automatischen Hochdruckwassernebel- Löschanlage die für eine funktionsgerechte und wirtschaftliche Nutzung erforderlichen offenen Struk-turen realisiert.

Installationstechnik

Neben dem seit langem etablierten Pressen zur schnellen Verbindung von Rohren scheint jetzt das Stecken aufzukommen, das an mehreren Ständen mit unterschiedlichen Lösungen gezeigt wurde. Ganz neuen „Schwung“ verspricht auch die Spültechnologie UPpowerflush von Geberit.

Einstieg in die Zukunft

Nicht nur steigende Energiepreise, sondern auch der Klimaschutz und schwindende Ressourcen machen den (Wieder-)Einstieg in die Erneuerbaren Energien unabdingbar.

Braucht Ihr Archiv ein Update?

Technische Regeln haben bei der täglichen Ingenieursarbeit einen hohen Stellenwert. Zwar entbinden sie niemand aus der Verantwortung für eigenes Handeln, stellen aber eine wichtige Erkenntnisquelle für fachgerechtes Verhalten im Normalfall dar, in Sonderfällen können weitergehende oder einschränkende Maßnahmen geboten sein. Technische Regeln können durch Rechtsbezug, Verwaltungsvorschriften und Verträge zur verbindlichen Grundlage werden. Damit Sie die Übersicht behalten, stellt TGA Fachplaner im TGA-Bereich besonders relevante neue Publikationen quartalsweise zusammen.

Vorschau