TGA Panorama

TGA Ausgabe 03-2016
Light + Building, 13. bis 18. März 2016 in Frankfurt

… digital – individuell – vernetzt

„Where modern spaces come to life: digital – individuell – vernetzt“ unter diesem Motto steht die Light + Building 2016. Das verknüpfte Angebot aus Licht und Gebäudetechnik macht sie zur internationalen Leitmesse – mit einem in Tiefe und Breite einzigartigen Produktspektrum. Die Industrie zeigt Lösungen, zukunftsweisende Technologien und Designtrends, die die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes erhöhen und den Komfort, das Sicherheitsbedürfnis, den Designanspruch und die Lebensqualität der Nutzer steigern.

Auf der Light + Building, weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik, präsentieren vom 13. bis 18. März 2016 in Frankfurt rund 2500 Aussteller Weltneuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation. Daneben bietet die Messe ein umfassendes Rahmenprogramm:

Die Sonderschau „Digital Building“ greift auf dem Freigelände zwischen den Hallen 8, 9 und 11 das Motto der Light + Building „Where modern spaces come to life: digital – individuell – vernetzt“ auf und macht die Digitalisierung im Gebäude erlebbar, der Fokus liegt auf Zweckbauten. Visualisiert wird eine Büroeinheit mit einem Empfangsbereich. In regelmäßigen Zeitabständen werden fünf Szenarien vorgestellt. Diese simulieren beispielsweise einen Brand, den Gebäudezutritt und Einbruch.

Das E-Haus des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) präsentiert, wie sich vernetzte Gebäudetechnik und intelligentes Energiemanagement beim Endverbraucher gestalten lassen. Das „Energiesparkraftwerk“ (Halle 8.0 Stand J60) zeigt, wie Energieeffizienz mit einer Steigerung von Komfort und Sicherheit einhergehen kann.

Building Performance bietet den Fachbesuchern im Rahmen von Seminaren und Vorträgen die Gelegenheit, sich über Themen rund um Licht und integrierte Gebäudetechnik zu informieren. Zum Angebot zählen der Deutsche Energieberatertag 2016 am 16. März, efficient.buildings.live@L+B (Gebäudeautomation in einer neuen Dimension, Vortragsprogramm 9.0-B50), Technisches Monitoring als Werkzeug für den Betreiber (Seminar am 15. März von 14.00 bis 17.00 Uhr).

Für einen effektiven Messebesuch ist eine gute Vorbereitung wichtig. Bei einem voll belegten Messegelände und der großen Themenbreite kann man sonst vor Ort schnell den Überblick verlieren. Nachfolgend haben wir für Sie in einer Kurzübersicht Produktneuheiten aus dem Bereich Haus- und Gebäudeautomation zusammengestellt. Jochen Vorländer

www.light-building.com

Geze, 9.0-D21: Das Schnittstellenmodul IO 420 vernetzt Türsysteme, Türtechnik, Feststellanlagen, Lüftungstechnik, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen sowie Sicherheitssysteme des Unternehmens über BACnet miteinander und ermöglicht ihre Integration in die Gebäudeleittechnik. www.geze.com

Rademacher, 8.0-C83: Der X-Line Raffstore ist der weltweit erste Raffstore-Antrieb mit integrierter KNX-Intelligenz. Der Motor kommt ohne separaten externen Aktor aus, denn die Intelligenz sitzt direkt in der Platine. Der Antrieb kann klassisch direkt und über den Bus angesteuert und überwacht werden. www.rademacher.de

Elsner, 11.1-C26: Mit KNX-Funkanwendungen gehört das Aufschlitzen von Wänden der Vergangenheit an, wenn keine Anbindung an das Bussystem vorhanden ist. Der Linienkoppler KNX LC-TP bildet die Schnittstelle zwischen drahtgebundenem KNX-Bus und KNX-Funk. Der Aktor KNX RF-MSG-ST bindet Fenster- oder Beschattungsantriebe ins KNX-System ein. Er wird zwischen Antrieb und Stromversorgung eingesteckt. www.elsner-elektronik.de

Loytec, 9.0-B57: Die Lroc-400 Room Controller ermöglichen die vollständige Integration aller Gewerke im Raum. Dazu stellen sie alle Protokolle des Loytec-Produktportfolios (BACnet, LON, KNX, OPC XML-DA / UA, DALI, Modbus, SMI und EnOcean) gleichzeitig zur Verfügung und bieten ausreichend physikalische Ein- und Ausgänge, um bis zu 8 oder 16 Raumsegmente zu automatisieren. www.loytec.com

u::Lux, 9.0-B94: Das Bedien- und Anzeigegerät u::Lux Switch mit frei gestaltbarem Farbgrafikdisplay findet vor allem in der Gebäudeautomation Anwendung. Wird es gerade nicht benötigt, kann es sich deaktivieren oder Zusatzinformationen, z. B. ein Firmenlogo, die Außentemperatur, Zeit / Datum etc. anzeigen. Es erkennt, wenn sich jemand nähert, und zeigt dann das Bedienmenü an. Der u::Lux Switch steht künftig auch mit KNX-TP-Anschluss zur Verfügung. www.u-lux.com

Axis, 11.1-C07: Die F-Serie für den kleineren Handel ist ein Überwachungssystem, das bis zu vier HDTV-Kameras für eine diskrete Überwachung im Innen- und Außenbereich umfasst. Basierend auf einem modularen Netzwerk-Kamera-Konzept ist die Kamera in eine Sensoreinheit mit Objektiv und Bildsensor mit Kabel und in eine Haupteinheit, das eigentliche Kameragehäuse, aufgeteilt. www.axis.com

Siemens, 11.0-B56: Das erweiterte Desigo-TRA-Portfolio bietet Raumautomationsstationen, Fühler und Aktoren für alle Anwendungsbereiche – vom kleinen Verwaltungsgebäude bis zu weitläufigen Liegenschaften. Beispiele sind die Raumautomationssta-tionen Desigo DXR2 mit vorprogrammier-ten Standardapplikationen und die modulare Raumautomationsstation Desigo PXC3 für die Programmierung von HLK-, Beschattungs- und Beleuchtungsapplikationen. www.siemens.de/light-building

Ei Electronics, 8.0-H25: Das RF-Diagnose-Tool für funkvernetzte Rauch-, Hitze- und CO-Warnmelder vereinfacht Diagnose und Inbetriebnahme von Ei-Electronics-Funkwarnmeldern. Die Funkstrecken- und Signalqualität wird als Spektrumsanalyse des 868-MHz-Bands angezeigt. Auch zurückliegende Alarme, Störungen und manuelle Meldertests sowie Batteriezustand und Verschmutzungsgrad der Rauchkammer werden erfasst. www.eielectronics.de

B-control, 9.0-C80: Der Energy Manager EM300 misst unter anderem Strom und Spannung sowie Blind- und Scheinleistung dreiphasig bis zu 63 A. Mit bis zu 96 zusätzlichen Sensoren kann er bis auf den Einzelstromkreis genau den Verbrauch analysieren. Zum automatisierten Lastspitzenmanagement kann er um den Controller CUB100 erweitert werden. www.b-control.com

CentraLine / Honeywell, 9.0-C30: Ener-gy Vision ist eine Software für das professionelle Energiemanagement. Sie bietet alle wesentlichen Funktionen zur Überwachung der Energieeffizienz von Gebäuden und Anlagen und eignet sich für die Analyse und Optimierung der Verbräuche sowie die Messung und Überwachung der Energieeffizienz mehrerer Gebäude und Standorte. www.centraline.com

Kieback&Peter, 9.0-B48: Qanteon revolutioniert den Markt für Energiemanagement-Software. Das Tool führt zum ersten Mal B-AWS-zertifizierte Gebäudeleittechnik und Energiemanagement nach ISO 50001 zusammen. Die Idee: Wenn Energiemanager und Betreiber ihre Anlagen gemeinsam unter die Lupe nehmen, werden Effizienz-Potenziale schneller identifiziert und direkt umgesetzt. www.kieback-peter.de

GFR, 11.0-C12: Die Projektierungssoftware Webproject bietet in der Version 8.2.0 zahlreiche neue Funktionen, mit denen die Anzahl der Bearbeitungsschritte erheblich reduziert werden kann. Dazu zählen ein effizienter Editor für die Vergabe und Bearbeitung von Benutzeradressen, eine Importfunktion für GA-Funktionslisten und eine Importfunktion für Kabellisten. www.gfr.de

Esylux, 11.1-D32: Die Nova-Quadro-Sets kombinieren jeweils vier Master- und Slaveleuchten. Die-se realisieren mit der integrierten Präsenz- und Lichtsensorik und einem Lichtmanagement entweder eine klassische präsenz- und tageslichtabhängige Konstantlichtregelung – oder sie erzeugen das biologisch wirksame Licht der SymbiLogic-Technology des Herstellers. www.esylux.de

Saia Burgess Controls, 9.0-C30: Das 4,3“-Room-Touchscreen-Panel eignet sich für den Einsatz in hochwertigen Räumlichkeiten. Als Grundlage für die Visualisierung dient die Micro-Browser-Web-Technologie von SBC. Sie erlaubt es, schnell, effizient und im Design völlig frei Applikationen zu erstellen und so die individuellen Anforderungen des Nutzers umzusetzen. www.saia-pcd.de

  • Zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere TGA online Inhalte

Nach Schlagworten:

› Raumautomationsstation (26%) › Importfunktion (26%)

Weitere Links zum Thema: