TGA dossier: Gebäudeautomation

Erstellt von: ToR · Webcode: 740

Rundgang starten


1 Ein Zimmer im 4-Sterne-Bereich des Hotelkompetenzzentrums (HKZ) in Oberschleißheim wurde mit Produkten von CentraLine ausgestattet, um die innovative Technologie erlebbar zu machen.
Anlagenbetrieb an Belegung ausrichten   |   TGA 07-2019

Automation im Hotel senkt Energiekosten

Energiekosten haben bei Hotels und Pensionen einen zunehmenden Einfluss auf die Gewinnspanne. Der Energieverbrauch lässt sich jedoch beträchtlich senken, wenn Heizung, Lüftung, Klimatisierung, Beleuchtung und Beschattung in den Zimmern nach Belegungsstand und Nutzung gesteuert werden.... mehr

1 RadioDuct-Grundidee: Bündelung der Funkwellen in der Luftleitung durch Reflexion.
Forschungs- und Pilotprojekt RadioDuct   |   TGA 07-2019

Klimatechnik über Kanalfunk gesteuert

Für den energieeffizienten Betrieb von Klima- und Lüftungsanlagen ist ein Energiemanagementsystem unerlässlich. Sämtliche Energiewandlungs-, Energieverteil- und Energieübergabesysteme sowie Regelkomponenten müssen datentechnisch mit dem Energiemanagementsystem verbunden werden, damit eine... mehr

1 Nur ein Abrechnungszähler pro Gebäude oder Nutzungseinheit – um eine hohe Energieeffizienz zu erreichen, ist eine detaillierte zentrale Erfassung von Verbräuchen zur systematischen Analyse, Bewertung und zur Ableitung und Priorisierung von Optimierungsmaßnahmen erforderlich.
Energieeffizienz realisieren   |   TGA 05-2019

Anforderungen an die Gebäude der Zukunft

In der EU entfallen fast 40 % der gesamten Endenergie auf den Betrieb von Gebäuden, im Wesentlichen für das Heizen und Kühlen – das belegen Erhebungen im Rahmen der EU-Richtlinie 2018/833/EU vom 30. Mai 2018 zur Änderung der EU-Gebäuderichtlinie. Allein diese Zahl rechtfertigt... mehr

1 Das Sendezentrum von Antenne Bayern verfügt nun nicht nur über ein futuristisches Äußeres, sondern nun auch über eine moderne und leistungsfähige Gebäudeleittechnik.
Referenzprojekt SBC (Saia Burgess Controls)   |   TGA 03-2019

Neue GLT und dabei immer auf Sendung

Beim Radiosender Antenne Bayern wurde während des laufenden Betriebs die gesamte MSR-Technik umgebaut und die Gebäudeleittechnik ausgetauscht. Komplett ohne Ausfallzeiten.

mehr
Smart Home / Smart Building   |   TGA-Newsletter 01b-2019 | 31.01.2019

Tutorials zur Gebäudeautomation und Smart Buildings

Im Umfeld der Gebäudeautomation bzw. Smart Buildings sind Technologien wie KNX, LON, DALI, M-Bus sowie DDC- oder Smart-Home-Controller im Einsatz. An der TH Rosenheim wurden dazu Tutorials entwickelt und kostenlos als PDF-Downloads veröffentlicht.

mehr

1 Mit dem Central Smart Lighting Controller werden Installation, Wartung und Umbau beim Einsatz vernetzter Leuchten vereinfacht – eine prädestinierte Lösung für Großraumbüros, Einkaufszentren, Hotels, Krankenhäuser und die Industrie.
Central Smart Lighting Controller   |   TGA 02-2019

LED-Stromquelle im Raumregler

Über das Gebäudemanagement Licht, Beschattung, Heizung, Klimatisierung und Datentechnik sinnvoll und zentral gesteuert miteinander verbinden? Ein neu entworfenes Konzept bringt LED-Konstantstromquelle, zentralen Anschluss und Steuerung von Leuchten und weiteren Systemen der TGA erstmals... mehr

1 Markant in der Mitte von Unterschleißheim bei München gelegen: Das Sehbehinderten- und Blindenzentrum Bayern. Die 1983 errichtete Anlage mit Schulen, Tagesstätte, Internat und mobilen Diensten gilt auch heute noch als beispielhaft in seiner Architektur.
Fußbodenheizung   |   TGA 01-2019

Von der Kollektiv- zur Einzelraumregelung

Auch bei mehr als 30 Jahre alten Fußbodenheizungen lässt sich der thermische Komfort nachträglich verbessern. Im Sehbehinderten- und Blindenzentrum Südbayern wurden in den Internats- und Tagesstättengebäuden thermozyklische Einzelraumregelungen nachgerüstet. Für eine sehr hohe Regelgüte erlernt... mehr

1 Eva-Maria Metz: „In Nichtwohngebäuden wird die Ausrüstung mit ‚Systemen für die Gebäudeautomatisierung und -steuerung‘ inklusive weit reichender Energie-management-Funktionen bis 2025 zur Pflicht, wenn die Nennleistung der Heizungs- bzw. Klimaanlage oder einer kombinierten Anlage größer als 290 kW ist. “
EU-Gebäuderichtlinie, Smart Buildings   |   TGA 11-2018

„EPBD-Aktualisierung wertet die Gebäudeautomation auf“

Im Juli 2018 trat die Novelle der EU-Gebäuderichtlinie in Kraft. Ziel ist die Erhöhung der Energieeffizienz sowohl im Neubau als auch im Bestand. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union müssen nun die Vorgaben der „Energy Performance of Buildings Directive“ (EPBD) bis März 2020 in... mehr

1 Wetterprognosedaten vereinfachen die Planung und Regelung von alternativen Heiz- und Kühlsystemen. Wie Planer die Vorhersagedaten sinnvoll nutzen, um die Raumtemperatur trotz der Trägheit einer Betonkernaktivierung konstant zu halten und den Nutzerkomfort zu erhöhen, zeigt sich im Neubau eines Gebäudekomplexes der VGH Projekt GmbH & Co. Prinzenareal KG. Im Bild der Verteiler der Betonkernaktivierung: Von hier aus erfolgt die Beladung der Betonkerne anhand einer prognostizierten Energiemenge anstelle der sonst üblichen Temperaturregelung. Dabei wird aus Planervorgaben und den prognostizierten Wetterbedingungen alle zwölf Stunden für jede Zone die notwendige Heiz- und Kühlenergie berechnet.
Vorausschauender Einsatz von TGA-Anlagen   |   TGA 09-2018

Mit Wetterprognosedaten die Gebäudeautomation optimieren

Wie und wann werden die unterschiedlichen Räume genutzt? An diesen Vorgaben orientiert sich die Planung der Gebäudetechnik und -automation in der Regel. Noch effizienter und mit höherem Nutzungskomfort können TGA-Anlagen allerdings arbeiten, wenn ihr Einsatz vorausschauend an die klimatischen... mehr

1 Eine Bedienung der Gebäudeautomation oder der Smart-Home-Steuerung über Smartphone und Tablet-PC wird heute bereits vorausgesetzt, doch häufig auf Umwegen und mit viel Aufwand realisiert. Einfacher geht es, wenn alle Gewerke über eine gemeinsame IP-basierte Infrastruktur eingebunden werden und die Bedienung über ein webbasiertes Interface erfolgt.
Netzwerktechnik für intelligente Gebäude   |   TGA 12-2017

Die Gebäudeautomation der Zukunft spricht IP

Moderne und zeitgemäße Konzepte zur Digitalisierung finden recht mühsam Einzug in den von konservativen Planungskonzepten dominierten Gebäudeautomationssektor. Gerade vor dem Hintergrund von Industrie 4.0 und Smart Home bzw. Smart Building könnte und müsste die Branche wesentlich... mehr

1 Sonderveranstaltung „IT-Infrastrukturen für das Gebäude der Zukunft“: Welche Firewall-Regeln sind zwischen der Kaffeemaschine und der SAP-Datenbank einzurichten.
Vom Gebäude zum Datensammler und -nutzer   |   TGA 12-2017

Gebäudeautomation mit mehr Mehrwert

Die Gebäudeautomation im Gebäude der Zukunft wird auf IT-Infrastrukturen aufgebaut sein, die durch Skalierbarkeit und Wirtschaftlichkeit zu deutlich veränderten Leistungsmerkmalen führen wird. TGA und IT werden dafür zusammenwachsen. Mit einer zweitägigen Sonderveranstaltung im Oktober 2017 in... mehr
1 Häufig in der Praxis anzutreffen: Unsachgemäß rückgebaute Kabel und unzureichender Verschluss der Kabeldurchführungen.
Gebäudeautomation   |   TGA 07-2017

Intelligente Planung für smarte Automatisierung

Wer als Fachplaner ein Automatisierungssystem für eine Gewerbeimmobilie plant, hat vor allem zwei Herausforderungen zu meistern: Erstens wird vorausgesetzt, dass er sich in den verschiedenen Gewerken detailliert auskennt. Zweitens muss er darauf achten, dass ihm frühzeitig konkrete... mehr

1 Arbeitsraum mit besonderem Charakter: Das Verwaltungsgebäude der Saller Unternehmensgruppe, von den Mitarbeitern auch „House of Inspiration“ genannt, dient potenziellen Shop-Mietern als Anschauungsobjekt für die mögliche Ausstattung.
Prädiktive Regelung der Betonkerntemperierung   |   TGA 03-2017

Mit Wetterprognosen gegen Überschwingen

Das neue Verwaltungsgebäude des Immobilienunternehmens Saller Unternehmensgruppe ist – was die Ausstattung eines Shopping-Centers angeht – ein Haus der Inspiration und zugleich ein Objekt, in dem sich effiziente Gebäudetechnik beweist. Damit das Blockheizkraftwerk und die... mehr

1 Marktbeobachter rechnen mit einer Sättigung des Marktes bei der bauklimatischen Gebäudesanierung. IT-basierte Gebäude- und Energiemanagementsysteme könnten davon profitieren. Die Pressekonferenz von Honeywell Building Solu-tions zum Thema Connected Buildings war trotz einer Häufung von Fachveranstaltungen gut besucht.
Smart Buildings   |   TGA 03-2017

Digitalisierung verheißt hohes Einsparpotenzial

Alle reden über die energetische Sanierung von Wohngebäuden. Dabei bietet der Bestand an Nichtwohngebäuden ein höheres Energieeinsparpotenzial. Marktbeobachter rechnen damit, dass die bauklimatische Gebäudesanierung kurzfristig an ihre Grenzen angelangt und sich deshalb der Schwerpunkt der... mehr

1 Nach Ansicht von Uwe Rotermund sollten künftig auch Daten über den Lebenszyklus von Produkten sowie aus Wartung und Service in die BIM-basierende Planung aufgenommen werden.
TGA-Forum 2016   |   TGA 02-2017

Mangel an Daten bremst Gebäude 4.0

Die TGA der Zukunft basiert auf IP. Noch fehlen die dafür notwendigen Massendaten als Basis für die Planung der Gebäudekategorie 4.0. BIM gilt als Voraus-setzung für die Planung smarter Gebäude. Ein weiterer Engpass könnte in der unzureichenden Ausbildung von TGA-/GA-Ingenieuren liegen.... mehr

1 Martin Becker: Ähnlich wie bei der Planung eines Energiebedarfs sollten wir künftig verstärkt auch den „Informationsbedarf“ ermitteln, das heißt welche Daten werden für wen in welcher Form in welcher Qualität überhaupt benötigt. Danach sind dann das Informationsangebot über entsprechende IT-Infrastrukturen passend zu planen und dabei die spezifischen Datensicherheitsanforderungen zu berücksichtigen.
Martin Becker zur IT-Sicherheit in der Gebäudeautomation   |   TGA 01-2017

„Die Gebäudetechnik ist latent bedroht“

Fragen der IT-Sicherheit lagen bisher nicht im engeren Fokus der Gebäudeautomations-Branche. Durch das Zusammenwachsen von IT-Anwendungen und Gebäudeautomations(GA)-Systemen sowie vereinzelte Hackerangriffe auf Infrastruktureinrichtungen und firmenspezifische Automatisierungseinrichtungen... mehr

7 Podiumsdiskussion zum Thema Wohlbefinden vs. Energieeinsparung (v. l.): Jörg Balow, Prof. Dr. Runa Hellwig, Frank Neudecker, Prof. Dr.-Ing. Michael Krödel, Dr. Michael Simon, Prof. Andreas Wagner, KIT. Eine wesentliche Aussage: Eiscreme für alle und weg mit dem Dresscode; das trägt bei hohen sommerlichen Raumtemperaturen zu mehr Wohlbefinden bei.
Podiumsdiskussion   |   TGA 12-2016

Wohlbefinden vs. Energieeinsparung

Integrierte GLT-/EM-Systeme werden künftig aufgrund des immensen Datenaufkommens zu Alleskönnern. Damit sind ganz neue Energieeffizienzstrategien möglich, die sich – je nach Sichtweise des Betreibers – Richtung Gebäudewirtschaftlichkeit, Produktivität der Arbeit oder Wohlbefinden am... mehr

1 Die Bedienoberfläche der Zukunft heißt Dashboard. Neben Funktionen der Gebäudeautomation und des Energiemanagements sind künftig auch gebäudebezogene Umsatz- und Kostenstrukturen sowie Benchmarks gefragt. Im Bild das gemeinsam von SAP und Siemens entwickelte Real Estate Cockpit.
30. GLT-Anwendertagung   |   TGA 12-2016

„Gleichzeitig heizen und kühlen kommt oft vor“

Nachdem die bauklimatischen Optimierungsmöglichkeiten als weitgehend ausgereizt gelten, wird der Optimierung der technischen Infrastruktur künftig eine höhere Bedeutung beigemessen. Gebäudeautomation, Energiemanagement, Wartungsmanagement sowie Flächen- und Liegenschaftsmanagement wachsen... mehr

1 Moderne Gebäude ohne Raum- und Gebäudeautomation energieeffizient zu betreiben ist kaum vorstellbar. Aber: Die Einschätzung, man könne den Eigenenergieverbrauch von Raum- und Gebäudeautomationssystemen vernachlässigen, ist falsch.
Studie zum Eigenenergieverbrauch der Gebäudeautomation   |   TGA 11-2016

Teils auffällig hoher Stromverbrauch

Der Eigenenergieverbrauch von Gebäudeautomationssystemen ist keinesfalls vernachlässigbar klein, wie bisher oft angenommen. Nach einer Studie im Auftrag des Bundesamtes für Energie (BFE) der Schweiz liegt der spezifische Eigenenergieverbrauch von Systemen zur Raumautomation, ohne primärseitige... mehr

1 Konzernzentrale der Deutsche Börse AG in Eschborn. Der 90 m hohe Komplex „The Cube“ wird energieeffizient und nachhaltig betrieben.
The Cube der Deutschen Börse   |   TGA 07-2016

Aktives Energiemanagement senkt Energiekosten signifikant

Der Neubau der Konzernzentrale der Gruppe Deutsche Börse in Eschborn, genannt „The Cube“, wurde mit dem Anspruch errichtet, deutschlandweit eines der energieeffizientesten und ressourcenschonendsten Gebäude zu sein. Dafür wurden neben modernster Anlagentechnik auch ein... mehr
VDMA AMG   |   TGA 04-2016

GA-Masterstudiengang ab 2017

Die vom VDMA-Fachverband Automation + Management für Haus + Gebäude auf der ISH 2015 vorgestellten Pläne zur Entwicklung eines berufsbegleitenden Masterstudiengangs für die Gebäudeautomation gehen nun in die Realisierungsphase. Zentrale Partner des neuen Studienangebots sind die... mehr

1 Die Digitalisierung des Bauens gilt als Schlüssel zum kosteneffizienten Bauen und einer nachhaltigen Bewirtschaftung von Gebäuden.
TGA-Forum spricht Mängel bei der TGA an   |   TGA 02-2016

Integrierte Planung ist noch die Ausnahme

Kaum jemand kann die Nutzungskosten von Gebäuden und deren Anlagen beziffern. Wichtige Daten über gebäudetechnische Anlagen sind oft nicht greifbar und viele Automationssysteme laufen mangels Fachkenntnissen des Betreibers auf Handbetrieb. Selten wurde so offen über Mängel, Versäumnisse und... mehr
1 Der KfW-Campus in Frankfurt am Main, bekannt für seine innovativen Gebäudekonzepte, war Austragungsort der 29. GLT-Anwendertagung.
Anwender von GLT-Anlagen tagten in Frankfurt   |   TGA 01-2016

Wachsende Kritik an GLT-Systemen

Das Internet der Dinge, Cyberterror gegen Gebäude, netzdienliche Tarifmodelle der Energieversorger sowie Big Data als Geschäftsmodell werden die tradierten Gebäudeautomationssysteme nachhaltig verändern. Wieder einmal hat die nunmehr 29. GLT-Anwendertagung gezeigt, dass... mehr

1 „Das IQ.Wissensforum stellte sehr gute Infos und Materialien aus dem Themenbereich der Gebäudeautomation zur Verfügung. Für die Bearbeitung von Berechnungen nach EnEV und DIN V 1
Hosch IQ.Wissensforum   |   TGA 11-2015

Gebäudeautomation färbt Energieausweis

Für Nichtwohngebäude bekommt die Energieeffizienz der Gebäudeautomation mit der ab 2016 verschärften EnEV eine neue Bedeutung bei der energetischen Bewertung. Auf dem Hosch IQ.Wissensforum am 16. Oktober 2015 in Teltow diskutierten die Teilnehmer außerdem, wie sich integrale... mehr
Books on Demand   |   TGA 09-2015

Automation in der EnEV

Mit der EnEV-Novelle 2014 ist erstmals auch der Automationsgrad des Gebäudes bei der Erstellung eines Energieausweises zu berücksichtigen. Mit der Verschärfung der EnEV-Anforderungen zum 1. Januar 2016 wird der erlaubte Jahres-Primärenergiebedarf um weitere 25 % gesenkt. Vor... mehr

1 Göppinger Ärztehaus. Das ehemalige Fabrikgebäude beherbergt heute drei Praxen, eine chirurgische Klinik sowie die Räumlichkeiten einer Druidenloge im Untergeschoss.
Innovatives Kommunikationssystem für Brandschutzklappen   |   TGA 08-2015

Fernbetätigte Funktionsprüfung

Rund 30 Jahre nach dem Umbau eines geschichtsträchtigen Fabrikgebäudes in Göppingen zum Ärztehaus war ein Austausch der veralteten Brandschutzklappen notwendig. Im Zuge dieser Modernisierungsmaßnahme installierten die Projektverantwortlichen auch ein neuartiges automatisches Inspektionssystem.... mehr
1 Die Bedrohungslage durch Cyberangriffe auf Gebäudeautomationssysteme ist real, wie das Schweizerische Forum Bauindustrie zeigt. Im Bild der Mitinitiator der Veranstaltung, Dr. Felix Gassmann (links) im G
Felix Gassmann über Cyber-Angriffe auf Gebäudeinfrastrukturen   |   TGA 07-2015

„Das Gefahrenpotenzial ist real existent“

Jeder Fachkundige weiß es, aber die Branche schweigt bisher: Cyberangriffe auf Gebäudeinfrastrukturen sind real und die Verwundbarkeit der Automationssysteme ist groß. Mehr noch: Die viel gepriesene Vernetzung von Gebäudeautomationssystemen entpuppt sich als maßgebliche Schwachstelle. Während... mehr
Schweizer Bauindustrie warnt vor Cyberterror   |   TGA 07-2015

„Hollywood wurde von Realität schon überholt“

Bei Gebäudeautomationssystemen ging es in der Vergangenheit mehr um Funktionen und Bedienkomfort und weniger um die IT-Sicherheit. Mit der oftmals nachträglichen Verknüpfung solcher Systeme über das Internet wächst die Gefahr, dass Systeme manipuliert, Daten gestohlen und Infrastrukturen... mehr
16. Biberacher Forum Gebäudetechnik   |   TGA 06-2015

Mehr Energieeffizienz allein reicht nicht aus

Gebäudetechnik und dezentralisierte Energietechnik wachsen immer mehr zusammen. Superdämmungen und per Smartphone überwachte Gebäudesysteme suggerieren enorme Einsparpotenziale, die sich in der Realität jedoch nur selten einstellen. Lebenszyklusbetrachtungen und Energiesuffizienz könnten die... mehr

1 Der L-ROC Room Controller ist die Basis für ein sehr flexibel einfach zu programmierendes Raumautomationssystem auf IP-Basis, welches nahtlos in native BACnet/IP-Netzwerke und LonMark-Systeme
L-ROC   |   TGA 06-2014

Neue Ära der flexiblen Raumautomatisierung

In der Gebäudeautomation müssen viele widersprüchliche Anforderungen erfüllt werden. Energieeffizienz, Flexibilität, Kosten, Nutzerakzeptanz sowie Vorstellungen der Architekten und Betreiber sind die Randbedingungen, die TGA-Planer und Integratoren unter hohem Zeit- und Kostendruck bewältigen... mehr
Abb. 1 Stadtquartier Erlangen, Kollektoranlage auf dem Dach. (Quelle: Kunath)
Thermische Solaranlagen   |   TGA 01-2013

Funktionskontrolle und Ertragsüberwachung

Eine Funktionskontrolle solarthermischer Anlagen im Sinne einer Fehlerdetek­tion, einer Fehleridentifikation sowie einer Ertragsüberwachung, d.h. einer Aussage über den erzielten Solarertrag, bietet große Vorteile. Wie in der Photovoltaikbranche schon seit einigen Jahren zu beobachten ist,... mehr
Abb. 1 So einfach wie sich die Raumautomation mit L-ROC programmieren lässt, lässt sie sich auch bedienen: über Web Clients für PCs und Smart Phones, Touch-PCs oder festinstallierte Touchpanels. (Quelle: Loytec)
Flexibilität bei Raum- und Flächennutzung   |   TGA 10-2012

Raumautomation neu durchdacht

Immobilien werden künftig immer stärker auch nach ihrer Energieeffizienz beurteilt, Bestwerte erfordern eine vollintegrierte Raumautomation. Über die Energieeinsparungen lassen sich dann vergleichsweise kurze Amortisationszeiten realisieren. Betrachtet man aber den gesamten Lebenszyklus,... mehr