TGA Raumlufttechnik

TGA Ausgabe 08-2017
Wohnungslüftung nach DIN 1946-6

Ist eine kontinuierliche Lüftung zum Feuchteschutz zielführend?

Die Luftvolumenströme aus lüftungstechnischen Maßnahmen müssen nach DIN 1946-6 [1] nutzerunabhängig dauernd sichergestellt sein. Das gilt auch für die Lüftung zum Feuchteschutz unabhängig von der Außenfeuchte und Anwesenheit der Nutzer. In diesem Beitrag soll untersucht werden, ob das überhaupt möglich bzw. sinnvoll ist.

Kompakt informieren Eine dauernd anhaltende Lüftung zum Feuchteschutz kann den Zweck des Feuchteschutzes unterlaufen und zu einem unnötig hohen Energieverbrauch führen. Lüftungsanlagen reagieren mitunter nicht oder sogar falsch auf Außenluftzustände, die kein Trocknungspotenzial bieten. Abhilfe ist mit einem zusätzlichen Feuchtesensor für den Außenluftzustand und Algorithmen, die für die...

So können Sie den gesamten Artikel lesen:

Der Zugriff auf diesen Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten. Als Abonnent melden Sie sich ganz einfach mit Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl an, um diesen und weitere Artikel zu lesen.

Sie sind kein Abonnent? Bei Abschluss eines Probe-Abonnements bekommen Sie sofortigen Zugriff auf unser gesamtes Online-Archiv.

Mehr Informationen zum Probe-Abonnement

Heft zu diesem Artikel bestellen

Anmeldedaten:

Adressaufkleber

* Mehr Komfort: Wenn Sie die Checkbox "Autologin" aktivieren, müssen Sie sich nicht jedesmal neu im System anmelden. Hierzu wird von unserem System ein Cookie gesetzt, das ansonsten keinerlei persönlichen Daten enthält.
Mehr zum Thema Autologin und Cookies finden Sie  hier

Sie möchten auch die umfangreichen exklusiven Inhalte nutzen, sind aber noch kein Abonnent?

unsere Abo-Angebote