Inhaltsverzeichnis 12-2005

Das Gelbe vom Ei?

Inhalt

Wetterdaten und Planerforum

Terminkalender

Meldungen

Meldungen

Ab 2006 nur noch Uponor

Die zu den weltweit führenden Anbietern von Kunststoffrohrsystemen zählende Uponor- Gruppe wird ab 2006 ihr Systemangebot ausschließlich unter dem Markennamen Uponor führen. Zu der Neuausrichtung gehört auch, dass künftig nur noch über eine Vertriebsorganisation konzentriert angeboten wird. Insbesondere Zeitgewinn verspricht Uponor seinen Marktpartnern: Gaben sich früher bis zu vier Außendienstler die Hand, betreut jetzt nur noch ein Ansprechpartner das gesamte Systemprogramm.

Heiztechnik mit Mehrwert

Ingenieurausbildung und technische Entwicklungen in der Heizungstechnik standen Mitte Oktober bei der 2. Jahrestagung des Arbeitskreises der Professoren für Heiztechnik im Fokus.

Luft muss raus

Luft und deren negativer Einfluss auf Heiz- und Kühlkreisläufe sind ein bekanntes, jedoch oft unzureichend gelöstes Problem. Oft führt das zu erheblichen Anlagenstörungen und zu steigendem Energieverbrauch. Moderne Anlagenkomponenten, wie Wärme- und Kälteerzeuger, Pumpen, Regelventile und Klimadecken reagieren äußerst empfindlich auf Gasbestandteile im Wärmeträger. Die Luft muss also sicher aus der Anlage entfernt werden. Im Folgenden wird anhand einer messtechnisch begleiteten Anlage die dauerhafte Entfernung von Luft aus der Installation vorgestellt.

Nur gute Technik spart

Bekannte Schwachstelle der Wärmepumpentechnik ist die Trinkwassererwärmung wegen ihrer ganzjährig hohen Temperaturanforderung und des großen Temperaturhubs. Oft werden aus Unkenntnis Konfigurationen verwendet, die zu mangelndem Komfort oder hohen Betriebskosten führen. Um geringe Betriebskosten zu erreichen, ist vor allem das richtige Anlagenkonzept wichtig.

Neue Normen füllen Lücken

Praxisgerecht überarbeitete und ganz neue Heizungs-Normen und ihr technisches Anwendungsumfeld standen im Fokus des 10. Kermi TGA-Kongresses Mitte Oktober in Plattling: Wasserqualität, Thermische Behaglichkeit, Energetische Bewertung nach DIN V 18 599 sowie Energieeinsparung mit Heizkörpern.

Kleine Tropfen, große Wirkung

Mit Minifog EconAqua führt Minimax eine neuartige Feinsprüh- Sprinkleranlage ein. Sie vereint die Vorteile von Hochdruck- Feinsprühlöschsystemen mit denen klassischer Sprinkleranlagen: Extrem niedriger Wasserbedarf durch feinste Verneblung bei gleichzeitig niedrigen Gesamtaufwendungen.

Brandschutz aus SHK-Hand

Wie werden Deckendurchbrüche heute verschlossen? Wer ist verantwortlich? Entsprechen die Lösungen wirklich allen Anforderungen des Brandschutzes und auch des Schallschutzes? Baustellenerfahrungen zeigen, dass die Koordination zwischen den Gewerken sehr schwierig ist. Ein neues Deckenverschluss-System von Geberit wird vom Installationsgewerk eingebaut und ist laut Hersteller für jedes Rohrsystem einsetzbar.

Rechtssicher oder sicher?

Brandfälle laufen in der Praxis durch den schnellen Einsatz der gut ausgebildeten Feuerwehr meist nur mit Sachschaden ab. Ein Teil der Sicherheit ist der vorbeugende bauliche Brandschutz. Doch neue Entwicklungen im Baugeschehen sind nicht ohne Rückwirkungen auf die Brandausbreitung und müssen auch außerhalb der Normprüfungen kontinuierlich getestet werden. Werden so neue Erkenntnisse gewonnen, muss die Normprüfung angepasst werden.

Sicher nach oben und unten

Das derzeitige Prüfverfahren für Rohr-Abschottungssysteme in Decken sieht lediglich eine Brandeinwirkung von unten vor. In einem orientierenden Brandversuch wurde für gusseiserne Abflussrohrsysteme mit R90-geprüften Brandschutzlösungen gleichzeitig die Brandeinwirkung von oben und unten geprüft.

Produkte Brandschutz

Anforderungen an Heizungstechnik

Wer kennt Sie noch: Heizräume so groß wie Tanzsäle, davon abgetrennt großzügige Schaltzentralen mit vielen Kontrollleuchten und meterlangen Schaltschränken? Aber Wärmeerzeuger und deren Peripherie entwickeln sich weiter: Flexiblere Aufstellung, weniger Platzbedarf, mehr Komfort und geringer Energieverbrauch. Was bieten moderne Wärmeerzeuger und was ist im Rahmen der Regelwerke möglich?

Energiemanager im Haus

Die Speicherung von Wärmeenergie gehört zu den Schlüsseltechnologien. Schon heute haben Pufferspeicher die Rolle eines zentralen Energiemanagers übernommen, an den mehrere Energiequellen und -senken angeschlossen werden (können). Mit den im Juli erhöhten BAFA-Fördersätzen für Solaranlagen zur kombinierten Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung ist die Nachfrage nach Pufferspeichern im Bereich kleiner thermischer Solaranlagen nochmals gestiegen. Dafür stehen unterschiedlichste Ansätze im Wettbewerb.

Energieeffiziente Adresse

Die Verbesserung der Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden dient nicht nur dem Erfüllen verordnungsrechtlicher Anforderungen, sondern wird in Zukunft auch verstärkt über den langfristigen Wert einer Immobilie entscheiden. Bei weiter steigenden Energiepreisen sind unsanierte Altbauten mit durchschnittlichem Heizwärmebedarf von 200 kWh/(m2 a) nur noch durch Nachlässe bei der Kaltmiete attraktiv. Doch auf welchen Heizwärmebedarf lassen sich Altbauten technisch und wirtschaftlich sanieren?

Produkte

Lüftung und Brandschutz

Vorstandswahlen und die inhaltliche Entwicklung der BdHB-Seite im TGA Fachplaner waren die Themen der BdHB Mitgliederversammlung 2005. Das Motto für das Rahmenprogramm beim Gastgeber Trox lautete „Lüftung und Brandschutz“.

Aus den Hochschulen

Vorschau

Rechtssicher oder sicher?

Brandfälle laufen in der Praxis durch den schnellen Einsatz der gut ausgebildeten Feuerwehr meist nur mit Sachschaden ab. Ein Teil der Sicherheit ist der vorbeugende bauliche Brandschutz. Doch neue Entwicklungen im Baugeschehen sind nicht ohne Rückwirkungen auf die Brandausbreitung und müssen auch außerhalb der Normprüfungen kontinuierlich getestet werden. Werden so neue Erkenntnisse gewonnen, muss die Normprüfung angepasst werden.