TGA dossier: Regelwerk

Technische Regeln haben bei der täglichen Ingenieursarbeit einen hohen Stellenwert. Zwar entbinden sie niemanden aus der Verantwortung für eigenes Handeln, stellen aber eine wichtige Erkenntnisquelle für fachgerechtes Verhalten im Normalfall dar. In Sonderfällen können weitergehende oder einschränkende Maßnahmen geboten sein. Leider lassen die Regelwerke oft Interpretationsspielräume. Deswegen sind Kommentierungen und Erläuterungen zur weiteren Information hilfreich...

Erstellt von: ToR · Webcode: 723

Rundgang starten

HOAI   |   TGA-Newsletter 03a-2019 | 06.03.2019

Mindest- und Höchstsätze der HOAI angezählt

Im HOAI-Klageverfahren vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) hat Generalanwalt Szpunar in seinen Schlussanträgen zum Ausdruck gebracht, dass er die Verbindlichkeit der Mindest- und Höchstsätze der HOAI für unvereinbar mit dem EU-Recht hält.

mehr
Neue DIN 1946-6: Kommentar zur Volumenstromauslegung   |   TGA 03-2019

Eine Norm, die das Planen erschwert

In diesem Beitrag wird gezeigt, dass die Auslegung der Volumenströme gemäß Neuausgabe der Norm DIN 1946-6 [1] nicht garantiert, dass eine einwandfreie Raumluftqualität in allen Räumen unter üblichen Nutzungsbedingungen gegeben ist. Es werden die Konsequenzen aufgezeigt, die sich daraus... mehr
Energietechnik   |   TGA-Newsletter 02a-2019 | 14.02.2019

Marktstammdatenregister scharf geschaltet

Seit dem 31. Januar 2019 müssen alle Anlagenbetreiber des deutschen Strom- und Gasmarktes sich und ihre Anlagen im „Marktstammdatenregister“ registrieren. Betroffen sind auch 1,7 Mio. Solarstrom- und zahlreiche KWK-Anlagen. Betreiber sollten allerdings vor dem Erfüllen ihrer... mehr

1 Betreiber von Stromerzeugungsanlagen, einschließlich EEG- und KWK-Anlagen, und Stromspeichern können ihre Anlagen ab 31. Januar 2019 nur noch über das Marktstammdatenregister eintragen. Die vorherigen Meldewege werden nicht fortgeführt.
Marktstammdatenregister   |   TGA 02-2019

Angaben nach MaStRV im Vorfeld prüfen!

Nach mehr als einjähriger Verzögerung ist es nun soweit: Ab dem 31. Januar 2019 steht das Webportal zur Meldung an das Marktstammdatenregister (MaStRV) allen „Energiemarkt-Akteuren“ verbindlich zur Verfügung. Das Bürokratie-Monster sorgte bereits nach seiner Verabschiedung... mehr

1 Bernd Quiel: In der gerade aktualisierten „Schnittstellenkoordination bei Flächenheizungs- und Flächenkühlungssystemen in bestehenden Gebäuden“ finden Planer und Fachhandwerker alle Arbeitsschritte chronologisch folgend beschrieben, die zur mangelfreien Entstehung einer Flächenheizungen und / oder Flächenkühlungen bei Modernisierungen notwendig sind.
BVF-Schnittstellenkoordination   |   TGA 01-2019

Mängel, nein danke!

Die Installation einer Flächenheizung oder -kühlung ist nicht zu unterschätzen, weil es sich um ein System handelt, bei dem diverse Gewerke koordiniert zusammenarbeiten müssen. Gelingt dies nicht, sind teure Mängel und Ärger die Folgen. Eine klare Struktur, wer bei Modernisierungen in... mehr

1 Eva-Maria Metz: „In Nichtwohngebäuden wird die Ausrüstung mit ‚Systemen für die Gebäudeautomatisierung und -steuerung‘ inklusive weit reichender Energie-management-Funktionen bis 2025 zur Pflicht, wenn die Nennleistung der Heizungs- bzw. Klimaanlage oder einer kombinierten Anlage größer als 290 kW ist. “
EU-Gebäuderichtlinie, Smart Buildings   |   TGA 11-2018

„EPBD-Aktualisierung wertet die Gebäudeautomation auf“

Im Juli 2018 trat die Novelle der EU-Gebäuderichtlinie in Kraft. Ziel ist die Erhöhung der Energieeffizienz sowohl im Neubau als auch im Bestand. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union müssen nun die Vorgaben der „Energy Performance of Buildings Directive“ (EPBD) bis März 2020 in... mehr
1 Typische volumenspezifische Schmelzenthalpie und die dazugehörigen Temperaturbereiche von PCM.
VDI 2164 (Entwurf)   |   TGA 05-2015

Latentwärmespeicher mit PCM für die TGA

Mit Latentwärmespeichern auf der Basis von PCM (Phase Change Materials) lässt sich thermische Energie verborgen (Schmelz-, Lösungs- oder Absorptionswärme), verlustarm und mit vielen Wiederholungszyklen speichern. Die neue VDI-Richtlinie 2164 erschließt die Grundlagen für den Einsatz von... mehr
1 Das Leistungsniveau dezentraler Lüftungssysteme entspricht heute bis hin zum Grad der Wärmerückgewinnung über Keramikmodule durchaus dem Niveau zentraler Lüftungsanlagen. So können die DIN-1946-6-Lüftung
Dezentrale Lüftungstechnik   |   TGA 05-2015

Kapselung gewährleistetBrandschutz in WDVS

Für die energetische Modernisierung Geschosswohnungsbauten sind Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) unerlässlich – gleichzeitig erfordern typische Modernisierungspakete durch die dichtere Gebäudehülle lüftungstechnische Maßnahmen. Besonders häufig wird der hinreichende Luftaustausch durch den Einbau... mehr
1  Einordnung von EN 12-831-1 und -3 innerhalb der EPBD-Matrix.
Entwürfe für DIN EN 12 831-1 und -3   |   TGA 04-2015

Die Heizlastberechnung im Kontext der EPBD

Nach zahlreichen Korrekturen und Reparaturen der Heizlastberechnung mit DIN EN 12 831 in den letzten Jahren sowie hilfreichen Ergänzungen mit praxisgerechten Näherungsverfahren wird die Heizlastberechnungs-Norm nun neu zusammengestellt und erweitert.

mehr
ENEV   |   TGA-Newsletter 04-2015 | 19.03.2015 (12.KW)

Auslegung der EnEV 2014

Die Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz hat den 20. Teil ihrer Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung veröffentlicht. Er liefert Antworten zu zwölf Fragen rund um die am 1. Mai 2014 in Kraft getretene EnEV-Novelle. mehr
(c) BTGA
ARBEITSHILFE   |   TGA-Newsletter 04-2015 | 19.03.2015 (12.KW)

Leitfaden zur TW-Gefährdungsanalyse

Der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA) hat auf der ISH 2015 seinen neuen „Leitfaden zur Gefährdungsanalyse für Trinkwasser-Installationen“ präsentiert. Er bietet anwenderbezogene Hilfestellungen für rechtlich vorgeschriebene und freiwillig durchgeführte Gefährdungsanalysen. mehr
1 Einordnung von DIN EN 16 798 Teil 17 innerhalb der EPBD-Matrix
DIN EN 16 789-17 (Entwurf) / EU-Gebäuderichtlinie   |   TGA 03-2015

Noch eine Regel zur Klimaanlageninspektion

Schon lange gab es über die EU-Gebäuderichtlinie / EPBD beziehungsweise die Energieeinsparverordnung (EnEV) verbindliche Pflichten zur energetischen Inspektion von Klimaanlagen – doch keine geeignete Technische Regel. Inzwischen wurde die Lücke geschlossen. Nun liegt... mehr

1 ErP-Beispiellabel zur Produkt- (Etikett II für Raumheizgeräte mit Heizkessel) und Systemkennzeichnung (Etikett für Verbundanlagen) in der Heiztechnik. Beim Produktlabel gibt es die Klasse A<s
Auswirkungen der ErP(Ökodesign)-Richtlinie   |   TGA 03-2015

Neujustierung der Wirkungsgrade

Über die ErP(Ökodesign)-Richtlinie wird ab September 2015 das Energieeffizienzlabel auch für die meisten Heizgeräte verbindlich. Dabei löst die „jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz“ den Normnutzungsgrad als Standard ab und räumt so mit dem Wirkungsgrad-Paradoxon der Heiztechnik... mehr

1 Zuordnung der Anlagenteile zu den Bewertungsbereichen (2-Leiter-Installation). Die Nummerierung der Teilbereiche kennzeichnet den entsprechenden Anlagenteil für <span class=
EnEV, EEWärmeG, KfW-Förderung   |   TGA 03-2015

Bewertung dezentraler Frischwasserstationen

Wohnungsstationen für die dezentrale Trinkwassererwärmung bieten mehrere Vorteile, insbesondere im Hinblick auf die Trinkwasserhygiene. Allerdings bestehen bei der energetischen Bewertung im Rahmen der EnEV Unsicherheiten. In einem Gutachten wurde am ITG Dresden ein Bewertungsansatz erarbeitet,... mehr
Arbeitshilfe   |   TGA 02-2015

Formelsammlung Lüftungs- und Klimatechnik

Die „Formelsammlung Lüftungs- und Klimatechnik – Berechnungsverfahren für die Dimensionierung üblicher RLT-Anlagen“ von Jens Meyerhoff ist ein gutes Kompendium: Die Grundlagen werden kurz und prägnant erklärt und mit entsprechenden Berechnungsalgorithmen untersetzt. Positiv herauszustellen sind... mehr

1 Seit dem 1. Januar 2015 müssen vermietende Gebäudeeigentümer jeden neuen Verbrauchszähler der zuständigen Landeseichbehörde melden. Schon einen Tag nach Überschreitung der Eichfrist dar
Neues MessEG seit 1. Januar 2015   |   TGA 02-2015

Vermieter bei neuen Pflichten unterstützen

Die Ende November 2014 abgeschlossene Modernisierung des Mess- und Eichrechts soll das bestehende hohe Schutzniveau des deutschen Messwesens fortführen und gleichzeitig einheitliche Vorgaben für den Marktzutritt von Messgeräten schaffen – unabhängig davon, ob das Messgerät europäisch oder... mehr
DIN EN 16211 (Entwurf)   |   TGA 02-2015

Eine neue Norm normt, was längst genormt ist

Im Einführungsbeitrag zum Normentwurf DIN EN 16 211 heißt es: „Er bietet dem Techniker eine Beschreibung der Verfahren [zur Messung von Luftvolumenstrommessung in Lüftungssystemen], deren Protokolle sowie Tabellen zum Protokollieren der gemessenen und berechneten Werte, sodass die... mehr
1 Häufigkeitsverteilung von Heizenergiekennwerten 
für ein Verwaltungsgebäude nach [1]. Anzahl Daten: 1986; arithmetisches Mittel: 95 kWh/(m2 a); Zielwert: 55 k
Richtlinienreihe VDI 3807   |   TGA 01-2015

Verbrauchskennwerte für Gebäude bewerten

VDI 3807 Blatt 1 beschreibt das Verfahren zur Bestimmung von Verbrauchskennwerten für Gebäude. Das Verfahren ist anwendbar auf thermische und elektrische Energie sowie Wasser. Nun wurden mit Blatt 2 Verbrauchskennwerte für Heizenergie, Strom und Wasser aus Verbrauchsmessungen und... mehr
1 Hygienisch einwandfreies Trinkwasser ist in Deutschland selbstverständlich und gesetzlich abgesichert. Um dies auch sicher und im Kontext weiterer Anforderungen und Ansprüche zu gewährleisten sind eine s
Trinkwasserhygiene   |   TGA 01-2015

Widersprüche im Regelwerk

Das Regelwerk zum Erhalt der Wassergüte in Trinkwasser-Installationen ist durch europäische und nationale Vorgaben sowie Kommentare verschiedener Organisationen zu einem überaus komplexen Thema geworden. So müssen Installateure und Planer teilweise zu ein und demselben Aspekt in bis zu vier... mehr
(c) galdzer / iStock / Thinkstock
STUDIEN   |   TGA-Newsletter 18-2014 | 15.12.2014 (51.KW)

EnEV verteuert Bauen nicht

„Mehr Energieeffizienz macht Bauen unbezahlbar“ lautet ein gängiges Vorurteil. Eine Initialstudie hat sich jetzt mit dieser Behauptung auseinandergesetzt. Das Ergebnis: Es gibt keinen nachweislichen Zusammenhang zwischen steigenden Baupreisen und den energetischen Anforderungen von EnEV & Co. mehr

1 Der ehemalige Plenarsaal des Deutschen Bundestages bildete den Rahmen für das Viega- Fachsymposium „Planen in 360°“ am 1. Oktober 2014 in Bonn.
Viega-Fachsymposien Planen in 360°   |   TGA 12-2014

Komplexe Gebäudetechnik erfordert integrale Planung

In der Gebäudetechnik ist seit einigen Jahren ein Mega-Trend zu beobachten, der Planer und ausführende Gewerke vor große Herausforderungen stellt: die zunehmende Komplexität der Technischen Gebäudeausrüstung. Einflussgrößen wie Energieeffizienz und Komfortanspruch, Erhalt der Trinkwassergüte... mehr

1 Ziel der deutschen Klimapolitik ist es, bis 2020 die Emissionen von Treibhausgasen (zum größten Teil sind dies CO2-Emissionen aus der Energieerzeugung) um mindestens 40 % g
Vorschläge für eine EnEV-EEWärmeG-Novelle   |   TGA 12-2014

CO2-Bewertung statt Primärenergiebezug!

Der Bundesrat hat in seiner Zustimmung zur EnEV 2014 die Bundesregierung aufgefordert, die Vereinfachung und Zusammenführung von EnEV und EEWärmeG unverzüglich anzugehen. Einen besseren Abgleich derselben haben CDU, CSU und SPD in ihren Koalitionsvertrag und danach in weitere Aktionspläne... mehr
DIN 12 831 Beiblatt 3 (Entwurf)   |   TGA 11-2014

Vereinfachte Ermittlung der Raum-Heizlast

Für die TGA-Branche gehört die Heizlastberechnung zu den wichtigsten Regelwerken. Doch oft kann sie nicht wie in DIN EN 12 831 beziehungsweise dem Nationalen Anhang (Beiblatt 1) vorgesehen durchgeführt werden – weil schlichtweg die notwendigen Daten nicht mit angemessenem Aufwand zu... mehr
BVF   |   TGA 11-2014

Dämmung von Anbindeleitungen

Der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen (BVF) hat ein Positionspapier zur Problematik der Dämmung von durchlaufenden Zuleitungen bei Warmwasser-Fußbodenheizungen (Anbindeleitungen) herausgegeben. Damit geht der Branchenverband auf Unklarheiten in der Energieeinsparverordnung zu... mehr
Schallschutz   |   TGA 11-2014

In der Ruhe liegt die Kraft

Ruhe, Entspannung, Komfort und ein Mindestmaß an Privatsphäre sind die wesentlichen Grundbedürfnisse, die ein Zuhause erfüllen sollte. Besonders der Schallschutz ist von erheblicher Bedeutung für die Wohn- und Lebensqualität. Die Erfüllung erhöhter Schallschutzanforderungen, wie die in der... mehr
1 Die Sauberkeit von Luftleitungen vom Herstellerwerk bis zur Inbetriebnahme und im Betrieb zu gewährleisten, ist eine Herausforderung, die alle Beteiligten fordert und klare Vereinbarungen und Verantwortlichkeit
VDI 6022 Blatt 1.3 (Entwurf)   |   TGA 10-2014

Die Sauberkeit von Luftleitungen planen

Zur Sicherstellung des hygienischen Betriebs von Raumlufttechnischen Anlagen fordert VDI 6022 Blatt 1 Besenreinheit. Wie diese praxisgerecht und im Kontext zu DIN EN 15 780 zu beurteilen ist und was es dafür bei der Planung, Installa-tion, Instandhaltung und eventuellen... mehr
ENEV   |   TGA-Newsletter 13-2014 | 11.09.2014 (37.KW)

Auslegung der neuen EnEV

Die Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz hat im August 2014 den 19. Teil ihrer Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung veröffentlicht. Er liefert Antworten zu elf Fragen rund um die am 1. Mai 2014 in Kraft getretene EnEV-Novelle. mehr
1 CO2-Volumenstrom 
in Abhängigkeit der Jahrgangsstufe und der Raumnutzung nach [2].
VDI 6040 Blatt 2 (Entwurf)   |   TGA 09-2014

Ausführungshinweise zur Lüftung in Schulen

Sanierungskonzepte von Schulen berücksichtigen bisher zu selten eine Verbesserung der Raumluftqualität. Ändern soll dies die im Juni 2014 im Entwurf vorgelegte Richtlinie VDI 6040 Blatt 2 mit entsprechenden Ausführungshinweisen.

mehr

1 Referenz von Hosch Gebäudeautomation: Im Berliner Hauptbahnhof wurden Heizung, Lüftung, Klima, Kälte, Beleuchtung, Sicherheit und Zugangskontrolle auf Basis einer offenen, fabrikatsneutralen G
Entrauchung   |   TGA 08-2014

Brandschutz ohne Haftungsfallen planen

Besonders bei Großprojekten sind neben den länderspezifischen Hochhaus- und Krankenhaus(bau)richtlinien sowie der geänderten, noch von der EU zu notifizierenden Muster-Industriebaurichtlinie, weitere Aspekte und Vorgaben des Brandschutzes zu beachten. Wird aus Kostengründen der... mehr

1 Prozessgegenüberstellung 
der Planung in Deutschland und des Cx-Prozesses in den USA
VDI 6012 (neu)   |   TGA 07-2014

Notwendigkeit für Monitoring betont

Die (Energieeinspar-)Potenziale durch das Monitoring von TGA-Anlagen werden bisher kaum erschlossen. Nun weist die VDI-Richtlinie 6012 in Blatt 1.1 nachdrücklich auf die Notwendigkeit eines Monitorings hin und stellt im TGA-Regelwerk erstmals das Monitoring verbal und auch im... mehr

1 Wird der „bestimmungsgemäße Betrieb“ einer Trinkwasser-Installation unterbrochen, muss der regelmäßige Wasseraustausch durch andere Maßnahmen gewährleistet werden, beispielsweise durch e
Trinkwasser-Installationen:   |   TGA 07-2014

Wasseraustausch alle 72 h sicherstellen!

In Trinkwasser-Installationen ist für den Erhalt der Trinkwassergüte der regelmäßige Wasseraustausch zwingend notwendig. Kann dieser aufgrund des tatsächlichen Betriebs oder aufgrund von Betriebs- oder Nutzungsunterbrechungen nicht gewährleistet werden, muss die Installation in gewissen... mehr

1 Dass Heizungswasser zur Vermeidung von Steinbildung und wasserseitiger Korrosion gezielt eingestellt werden muss, hat sich inzwischen manifestiert. Große Unsicherheit existiert jedoch über die
Salzarme Fahrweise in kleinen Heizungsanlagen   |   TGA 06-2014

Ist VE-Wasser praxisgerecht?

Aus den Anforderungen der VDI 2035 existieren am Markt Lösungen für zwei unterschiedliche Fahrweisen des Heizungswassers: Die salzhaltige Fahrweise mit enthärtetem Wasser und die salzarme Fahrweise mit vollentsalztem Wasser. Grundsätzliche Überlegungen zeigen jedoch, dass die salzarme... mehr

1 „Kein Trinkwasser!“ ist keine Lösung: ZVSHK und figawa wollen die Zulassung von Produkten im Kontakt mit Trinkwasser europaweit vereinfachen.
„One standard, one test“   |   TGA 06-2014

Einmal zertifiziert soll europaweit gültig sein

Das in Europa uneinheitliche Regelwerk für die Produkte in der Trinkwasser-Installation stellt TGA-Planer, Fachbetriebe und Hersteller immer wieder vor unliebsame Herausforderungen. Das wollen ZVSHK und figawa mit einer Initiative für einen einheitlich geltenden Standard für ganz Europa... mehr
(c) diego cervo / iStock / Thinkstock
RECHT   |   TGA-Newsletter 05-2014 | 26.03.2014 (L+B / IFH)

Ungeschriebene Regeln der Technik

Münden anerkannte Regeln der Technik in eine DIN-Norm oder andere Regelwerke ist das praktisch, weil sie dann jeder am Bau Beteiligte nachlesen und sich danach richten kann. Problematischer wird es, wenn die anerkannten Regeln der Technik nicht niedergeschrieben sind. mehr
Abb. 1 Berechnung des Energiebedarfs nach DIN V 4701-10 (Quelle: DIN V 4701-10 / Econsult )
Energetische Bewertung von Pellet-Heizkesseln   |   TGA 03-2014

Bessere Energiebilanz mit realen Kennwerten

Beim energetischen Nachweis von Wohngebäuden werden häufig die in den Normen angegebenen Standard-Kennwerte verwendet. Vergleiche zeigen jedoch, dass die Berechnung mit Standard-Kennwerten gegenüber der Berechnung mit energetischen Kennwerten der Kesselhersteller weit danebenliegt und somit zu... mehr
Bundesrat / VDI   |   TGA 03-2014

Verordnung für Verdunstungskühler

Die Länder wollen den Gesundheitsschutz im Zusammenhang mit Verdunstungskühlanlagen erhöhen. Mit einer am 14. Februar 2014 gefassten Entschließung (Bundesratsdrucksache 795-13(B)) haben sie die Bundesregierung aufgefordert, kurzfristig verbindliche Regelungen für derartige Anlagen vorzulegen.... mehr
Ein Kompendium für TGA-Formelzeichen
VDI 4700 Blatt 3 (Entwurf)   |   TGA 02-2014

Ein Kompendium für TGA-Formelzeichen

In Ergänzung zum Richtlinienentwurf VDI 4700 Blatt 1 für die Erstellung und Überarbeitung von Regelwerken der Technischen Gebäudeausrüstung liegt mit VDI 4700 Blatt 3 jetzt ein weiterer Richtlinienentwurf für die dabei vorzugsweise zu verwendenden Formelzeichen vor. Nun ist die gesamte Branche... mehr
Abb. 1 Eine eindeutige TGA-Planung erfordert eine eindeutige und konsistente Verwendung von Fachbegriffen im Regelwerk. (Quelle: diego cervo / iStock / Thinkstock )
VDI 4700 Blatt 1 (Entwurf)   |   TGA 12-2013

TGA-Kompendium mit Korrekturbedarf

Die unterschiedliche Definition von Fachbegriffen im Regelwerk, in Gesetzen und Verordnungen erschwert die Arbeit für Planer, Ausführende, Bauherren und Betreiber. So können schnell Missverständnisse und Fehler entstehen – mit vertraglichen und juristischen schwer kalkulierbaren Konsequenzen.... mehr
Abb. 1 Effizienz-Etiketten für eine „Verbundanlage aus Raumheizgerät, Temperaturregler und Solar­einrichtung“, für eine „Verbundanlage aus Kombiheizgerät, Temperaturregler und Solareinrichtung“ und für eine &bd (Quelle: Vaillant)
Die ErP-Richtlinie verändert die Heiztechnik-Branche (Teil 3)   |   TGA 12-2013

Effizienz-Etikett für die Trinkwassererwärmung

Als eines der großen EU-Projekte hat sie das Potenzial, das Gesicht der Heiz­technik-Branche zu verändern: die ErP(Ökodesign)-Richtlinie [1]. Erste Bereiche für Heiztechnikprodukte sind auf europäischer Ebene bestätigt worden. Die ­zugehörigen Durchführungsverordnungen müssen bis zum 26.... mehr
Abb. 1 Veranschaulichung der Betreiberverantwortung (beispielhaft) (Quelle: GV in Anlehnung an VDI 3810 Blatt 1.1)
VDI 3810   |   TGA 11-2013

Ohne diese Richtlinie sollte man nicht planen

Viel zu häufig endet die TGA-Planung gedanklich und konzeptionell bei der ­Funktionstauglichkeit der Anlagen beziehungsweise bei der Gewährleistung ­vereinbarter Leistungen, Anforderungen, Komfortbedingungen etc. Ebenso wichtig ist es jedoch, die Nutzungsphase eingehend zu analysieren und dabei... mehr
Abb. 1 Mit dem ab Herbst 2015 EU-weit verbindlichen Effizienz-Etikett werden unter anderem für Wärmeerzeuger Energie-Effizienzklassen ausgewiesen. Die beste Lösung für die individuellen ­Bedingungen eines Gebäudes können sie nicht dar (Quelle: Vaillant)
Die ErP-Richtlinie verändert die Heiztechnik-Branche (Teil 2)   |   TGA 11-2013

Effizienz-Etikett erhöht den Beratungsbedarf

Als eines der großen EU-Projekte hat sie das Potenzial, das Gesicht der Heiz­technik-Branche zu verändern: die ErP(Ökodesign)-Richtlinie [1]. Erste Bereiche für Heiztechnikprodukte sind auf europäischer Ebene bestätigt worden. Die ­zugehörigen Durchführungsverordnungen müssen bis zum 26.... mehr
Abb. 1 Bereits seit Längerem sind Haushalts- und Elektrogeräte im Rahmen der ErP-Richtlinie mit einem Effizienz-Label zu kennzeichnen. Ab September 2015 sind auch Heizgeräte und -systeme mit einem Effizienz-Etikett auszustatten. (Quelle: Vaillant)
Die ErP-Richtlinie verändert die Heiztechnik-Branche (Teil 1)   |   TGA 10-2013

Heiztechnik: Ab 2015 mit Effizienz-Etikett

Als eines der großen EU-Projekte hat sie das Potenzial, das Gesicht der Heiztechnik-Branche zu verändern: die ErP(Ökodesign)-Richtlinie. Erste Bereiche (LOTs) für Heiztechnikprodukte sind jetzt durch das Europäische Parlament und den Rat bestätigt worden. Die zugehörigen... mehr
Wankende Errungenschaft
DVGW-Zertifizierungszeichen   |  

Wankende Errungenschaft

Eigentlich benötigt niemand ein DVGW-Zertifizierungszeichen – wenn jeder Hersteller den selbstverständlichen Erwartungen der Verwender und dem Regelwerk uneingeschränkt nachkommt. Dass die Hersteller viel Geld für die Zertifizierung ausgeben, zeigt, dass es ohne diese Instanz am Markt anders... mehr
ENEV   |   TGA-Newsletter 17-2013 | 12.09.2013 (37.KW)

Neue Auslegung zur EnEV 2009

Eine Auslegung der EnEV 2009 zu § 14 Absatz 1 ist neu erschienen. Durch die Auslegungen (17. Staffeln, davon sieben zur EnEV 2009) erhalten EnEV-Anwender eine höhere Rechtssicherheit. mehr
Effizienz-Etiketten (I) für Raumheizgeräte mit Heizkessel, Raumheizgeräte mit Kraft-Wärme-Kopplung, Raumheizgeräte mit Wärmepumpe und Niedertemperatur-Wärmepumpen (v.l.).
ErP(Ökodesign)-Richtlinie   |   Topthemen - 09.09.2013

Ab 2015: Effizienz-Etikett für Heizgeräte

Am 06.09.2013 sind vier EU-Verordnungen für die Energiekennzeichnung von Wärmeerzeugern, Trinkwassererwärmern, Kombiheizgeräten und Verbundanlagen veröffentlicht worden. Ab dem 26.09.2015 muss ihre Effizienzklasse etikettiert werden. mehr
Regeln zur Berechnung des Energiebedarfs
DIN V 18599 Berichtigungen / DIN EN 15603 (Entwurf)   |   TGA 09-2013

Regeln zur Berechnung des Energiebedarfs

Im Mai 2013 sind zeitgleich zwei Normen zur energetischen Bewertung von ­Gebäuden (überarbeitet) erschienen: DIN V 18599 [1] mit Berichtigungen zu den Teilen 1, 5, 8 und 9 sowie der Überarbeitungsentwurf von DIN EN 15603 zur ­Ermittlung des Gesamtenergiebedarfs und der Festlegung von... mehr
Abb. 1 Zum Schutz des „Lebensmittels“ Trinkwasser gelten ab dem 1. Dezember 2013 neue Grenzwerte, die jedoch bei UBA-gelisteten Werkstoffen – wie Kupfer, Rotguss und Edelstahl – keine Herausforderung darstellen. Bleileitunge (Quelle: Viega )
Trinkwasserverordnung / Positivliste für Werkstoffe   |   TGA 09-2013

Blei: Mit zertifizierten Produkten sicher unter dem Grenzwert

Stichworte wie „Bleigrenzwert für Trinkwasser“ oder „UBA-Positivliste für trinkwasserhygienisch geeignete Werkstoffe“ sorgen aktuell in der Fachwelt für ­Diskussionsstoff. Die Informationen aus dem Markt sind vielfältig und verwirren oft mehr, als zur Klärung beizutragen. Dabei ist die... mehr
EnEV – mal ganz easy
EnEV-Modellgebäudeverfahren   |   TGA 09-2013

EnEV – mal ganz easy

Geht EnEV auch einfach? Bisher nicht. Die Nachweisverfahren der Energieeinsparverordnung sind für Bestandsgebäude und erst recht für Neubauten ziemlich aufwendig und erfordern eine Fülle von Rechenschritten in der Nachweissoftware. Mit der kommenden Energieeinsparverordnung führt der... mehr
(c) VdZ / Bündnis Energieausweis
Bündnis Energieausweis   |   Topthemen - 29.08.2013

Energieausweis soll reformiert werden

Im „Bündnis Energieausweis“ haben sich mehrere Verbände zusammengeschlossen und dem bisherigen Energieausweis (EnEV) schlechte Noten ausgestellt. Ein neuer Gebäudeenergieausweis soll nun die Defizite beseitigen und für mehr Akzeptanz sorgen. mehr
FVLR   |   TGA 08-2013

NRWG weiter mit Komplettkennzeichnung

Zum 1. Juli 2013 sind wichtige Prüf- und Kennzeichnungspflichten für Bauprodukte entfallen. Hintergrund ist die Veränderung der bisherigen europäischen Bauproduktenrichtlinie zu einer Bauproduktenverordnung der EU. Der wichtigste Unterschied dabei: Eine EU-Verordnung wird unmittelbar geltendes... mehr
Abb. 1 Temperaturabhängige Längenänderung von Kunststoffabgasleitungen (Längenausdehnungskoeffizient: 0,16 mm/(m K)). (Quelle: Skoberne)
Kunststoffabgasleitungen   |   TGA 08-2013

Längendehnung muss gewährleistet werden

Temperaturänderungen können eine Längendehnung bei Abgasleitungen aus Kunststoff verursachen. Wird dies nicht berücksichtigt, kann es im Extremfall zum unkontrollierten Austritt von Abgasen im Gebäude kommen. Darauf weist Skoberne Schornsteinsysteme hin.... mehr
Zu tief ins Rohr geschaut?
Kabel in Trinkwasserleitungen   |  

Zu tief ins Rohr geschaut?

Seit Monaten beschäftigt eine Idee aus Brüssel europaweit Fachleute mit Stellungnahmen: Um auf dem Land die Surfgeschwindigkeit im Internet zu erhöhen, möchte die EU Breitbandkabel durch vorhandene Versorgungstrassen legen – auch durch Trinkwasserleitungen. Haarsträubend! Bei allen Chancen:... mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
ERNEUERBARE   |   TGA-Newsletter 15-2013 | 31.07.2013 (31.KW)

EWärmeG: Zustimmung mit Abstrichen

Im Novellierungsprozess des EWärmeG in Baden-Württemberg ist die erste Bürgerbeteiligung abgeschlossen worden. Für zentrale Aspekte gab es Zustimmung, aber nicht für die Erhöhung des Pflichtanteils erneuerbarer Energien bei der Heizungserneuerung.

mehr
(c) IWO
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 15-2013 | 31.07.2013 (31.KW)

AwSV-Entwurf: Prüfpflichten wie bisher

Eine wiederkehrende Prüfpflicht für alle oberirdischen Heizöltanks mit mehr als 1000 l Volumen ist in der am 29. Juli 2013 veröffentlichten, ressortabgestimmten Fassung der AwSV nicht mehr vorgesehen. mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
HOAI   |   Topthemen - 20.07.2013

Neufassung der HOAI ist jetzt gültig

Am 16. Juli 2013 ist die Neufassung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) im Bundesgesetzblatt verkündet worden. Sie gilt damit verbindlich für neue Verträge, die ab dem 17. Juli 2013 abgeschlossen werden. mehr
(c) Kemper
ARBEITSHILFE   |   TGA-Newsletter 14-2013 | 18.07.2013 (29.KW)

TrinkwV-Kommentar als PDF-Download

Die 2. Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) gab Anlass zur Überarbeitung des Kemper-Kommentars. Das Dokument ist jetzt auch als PDF-Download verfügbar. mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
Berlin   |   Topthemen - 08.07.2013

EnEV-Novelle macht Sommerpause

In der ausklingenden Legislaturperiode wird keine neue EnEV mehr verkündet. Der Bundesrat hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause am 5. Juli 2013 keinen Zustimmungsbeschluss zur EnEV gefasst. mehr
Abb. 1 Blockheizkraftwerke kommen künftig vermehrt in Wohngebäuden zum Einsatz. Wie Betreiber die Wärmeerzeugungskosten mit der Heizkostenabrechnung umlegen können, regelt die VDI-Richtlinie 2077 in Blatt 3.1. (Quelle: Viessmann )
VDI 2077 Blatt 3.1 / HeizkostenV   |   TGA 07-2013

KWK-Anlagen richtig abrechnen

Betreiber von KWK-Anlagen in Gebäuden, in denen die verbrauchsabhängige ­Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten verpflichtend ist, finden in der Heizkostenverordnung keine konkrete Anleitung für die Ermittlung der umlagefähigen Brennstoff- und Betriebskosten ihrer KWK-Anlage. Die Lücke wurde... mehr
Abb. 1 Nach DIN 1946 muss die Lüftung zum Feuchteschutz unabhängig vom Nutzer ­gewährleistet sein, also auch bei geschlossenen Fenstern. (Quelle: iStockphoto / Thinkstock )
Wohnungslüftung: DIN 1946-6 Beiblatt 2   |   TGA 07-2013

Beiblatt 2 fokussiert das Lüftungskonzept

DIN 1946-6 beschreibt seit vier Jahren unter Berücksichtigung bauphysikalischer, lüftungstechnischer, hygienischer sowie energetischer Gesichtspunkte die für die Planung, die Ausführung und Inbetriebnahme, den Betrieb und die Instandhaltung notwendigen Lüftungs-Komponenten und Geräte für... mehr
(c) VDI
VDI   |   Topthemen - 01.07.2013

15 Jahre Richtlinie VDI 6022

Am 1. Juli 2013 feiert die Richtlinie VDI 6022 ihren 15. Geburtstag. Die erste Version der Richtlinie wurde nach harten öffentlichen Diskussionen des Sick-Building-Syndrom und dem Einfluss von Klimaanlagen zu diesem Thema im Jahr 1998 veröffentlicht. mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
ENEV   |   TGA-Newsletter 13-2013 | 13.06.2013 (24.KW)

Haus geerbt: EnEV muss erfüllt werden

Wer ein Haus erbt, hat bezüglich der Energieeinsparverordnung (EnEV) dieselben Pflichten wie ein Hauskäufer. Darauf weist die Deutsche Energie-Agentur (dena) hin. mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
BERLIN   |   TGA-Newsletter 12-2013 | 10.06.2013 (24.KW)

Bundesrat stimmt EnEG-Änderungen zu

Der Bundesrat hat in der Sitzung am 7. Juni 2013 der 4. Änderung des Energieeinsparungsgesetzes (EnEG) zugestimmt und damit den Weg für die Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV) frei gemacht. mehr
Abb. 1 Wärmezähler für die zentrale Trinkwassererwärmung In Mehrfamilienhäusern mit einer zentralen Wärmeerzeugung, über die auch die Trinkwassererwärmung erfolgt, ist bis auf wenige Ausnahmen ab 2014 die auf die Warmwasserversorg (Quelle: WDV/Molliné )
Übergangsfrist der HeizkostenV endet 2013   |   TGA 06-2013

Messung des Energieanteils für Warmwasser wird Pflicht

Die Heizkostenverordnung (HeizkostenV) schreibt ab Januar 2014 die exakte Messung des Energieanteils vor, der auf die Trinkwassererwärmung in verbundenen Anlagen entfällt. Damit ebnet sich für die Wohnungswirtschaft der Weg – bei fachgerechter Umsetzung und überschaubaren Investitionen – zu... mehr
Abb. 1 In der Trinkwasser-Installation müssen gemäß § 14 TrinkwV ­geeignete Probennahmestellen ­vorhanden sein. Sie können einfach nachgerüstet werden. (Quelle: Viega )
Trinkwasserverordnung TrinkwV 2001   |   TGA 06-2013

TrinkwV 2001: Wichtige Aspekte für Trinkwasser-Installationen

Fast zehn Jahre nach Veröffentlichung der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) trat im November 2011 die Erste Verordnung zur Änderung der TrinkwV in Kraft. Aus Sicht der Betreiber war dabei besonders die Ausweitung der Untersuchungspflichten auf die Wohnungswirtschaft maßgeblich. Mit der... mehr
(c) VDI / Wollstein
VDI 6000   |   Aktuelle Meldungen - 03.06.2013

Fachleute für Überarbeitung gesucht

Der Fachausschuss Sanitärtechnik in der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik ruft Fachleute zum Mitwirken an der über viele Jahre bewährten Überarbeitung der Richtlinienreihe VDI 6000 „Ausstattung von und mit Sanitärräumen“ auf. mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
Berlin   |   Topthemen - 21.05.2013

Bundestag stimmt EnEG-Änderung zu

Der Bundestag hat einer Änderung des Energieeinsparungsgesetzes (EnEG) – als Grundlage zur Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) zugestimmt. Gleichzeitig wurde beschlossen das Verbot von Nachtspeicheröfen abzuschaffen. mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
VfW   |   Aktuelle Meldungen - 08.05.2013

Neues Mietrecht behindert Contracting

Am 1. Mai 2013 ist die Mietrechtsreform in Kraft getreten, die Regelungen zur gewerbliche Wärmelieferung (Contracting) gelten ab 1. Juli 2013. Die zugehörige, zurzeit nur als Entwurf vorliegende Verordnung, würde Contracting jedoch behindern und nicht fördern. mehr
Aktuelle Regeln zum barrierefreien Planen
DIN 18040/VDI 6008   |   TGA 05-2013

Aktuelle Regeln zum barrierefreien Planen

Nachdem die bisherigen DIN-Normen zum barrierefreien Bauen aktualisiert als DIN 18040 Blatt 1 [1] und Blatt 2 [2] erschienen sind, wurden sie durch VDI-Regel 6008 Blatt 1, 2 und 3 (Entwurf) [3, 4, 5] unter dem Aspekt der Technischen Gebäudeausrüstung ergänzt.... mehr
Noch gar nicht an die Konsequenz gedacht
TrinkwV/Legionellen   |  

Noch gar nicht an die Konsequenz gedacht

Bis zum 31. Dezember 2013 müssen Vermieter von Wohngebäuden – mit einer Großanlage zur Trinkwassererwärmung und Duschen in der Trinkwasser-Installation – ihrer gesetzlichen Pflicht zur systemischen Untersuchung des abgegebenen Wassers auf Legionellen erstmalig nachgekommen sein. Insbesondere... mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
Berlin   |   Topthemen - 30.04.2013

FDP will EnEV-Entschärfung erzwingen

Letzte Woche sollte im Bauausschuss des Deutschen Bundestags die Novelle des Energieeinsparungsgesetzes abschließend beraten werden. Doch auf Betreiben der FDP-Fraktion wurde die Beratung abgesetzt, um eine Entschärfung der EnEV zu erzwingen. mehr
(c) David Herrmann / Thinkstock
Berlin   |   Topthemen - 30.04.2013

Bundeskabinett beschließt HOAI-Entwurf

Die 7. HOAI-Novelle hat die nächste Hürde genommen: Am 24. April 2013 hat das Bundeskabinett den Verordnungsentwurf beschlossen. Nun benötigt er die Zustimmung des Bundesrats. Doch der könnte ihr auch noch eine neue Richtung geben. mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
TRINKWASSERVERORDNUNG   |   TGA-Newsletter 07-2013 | 11.04.2013 (15.KW)

Gefährdungsanalyse: Planer ist befangen

Wird dem Betreiber einer Trinkwasser-Installation bekannt, dass in dieser der technische Maßnahmenwert (Legionella spec.) überschritten wird, muss er gemäß TrinkwV unter anderem unverzüglich eine Gefährdungsanalyse erstellen oder erstellen lassen. Personen, die an Planung, Bau oder Betrieb der... mehr
Abb. 1 Bereichsweise Verdrängungsströmung (Quelle: Trogisch )
VDI 3802 Blatt 1 (Entwurf)   |   TGA 04-2013

Richtlinie zu RLT-Anlagen in Fertigungsstätten überarbeitet

Raumlufttechnische Anlagen in Fertigungsstätten haben drei wichtige Auf­gaben: Das Personal wirksam vor der Einwirkung von Gefahrstoffen und be­lästigenden Stoffen (luftfremde Stoffe) zu schützen, thermisch zuträgliche Um­gebungsbedingungen einzuhalten und produktionsbedingte Anforderungen an... mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
GEBAEUDETECHNIK   |   TGA-Newsletter 05-2013 | 07.03.2013 (10.KW)

Studie: Heizwärmeverbrauch in Gebäuden

In wärmegedämmten Gebäuden wird mehr Energie verschwendet als in ungedämmten. Der durchschnittliche Verbrauchswert für die Erwärmung von Trinkwasser liegt mehr als das Doppelte über dem in DIN V 18599 Teil 10 angenommenen Nutzenergiebedarf. mehr
ARBEITSHILFE   |   TGA-Newsletter 05-2013 | 07.03.2013 (10.KW)

Aktualisierter Kommentar zur TrinkwV

Die Neuregelungen zum Thema Trinkwasser bleiben dynamisch. Kemper hat nach der jüngst in Kraft getretenen zweiten Änderung der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) seine Kommentierung überarbeitet. Hier können Sie die Arbeitshilfe kostenlos bestellen. mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 05-2013 | 07.03.2013 (10.KW)

Trinkwasserverordnung als Lesefassung

Am 14. Dezember 2012 ist die 2. Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung in Kraft getreten. Nun liegt ein konsolidiertes Dokument vor, das das Nachschlagen und Anwenden der aktuell gültigen Fassung erheblich vereinfacht. mehr
Abb. 1 In Speyer wurde in einem früheren Feuerwehrhaus der Gas-Brennwertheizkessel für die „Solare Nahwärme Alter Schlachthof“ für 51 Reihen- und zwölf Doppelhäuser (21 Gebäude, Baujahr 2003 bis 2009, Nutzfläche 9634 m², ca. 217 Personen) installiert. Gem
Aus 40 Jahren Energiewende lernen   |   TGA 03-2013

Energiepolitik: Bitte mit Erfolgsnachweis

Die Energiewende befindet sich schon länger in einer Zwickmühle aus Ordnungsrecht und Markt. Und vom Gesetzgeber unklar formulierte Ziele werfen die Frage auf, wie ernst er sie eigentlich nimmt. Dabei ist er gerade jetzt gefordert, existierenden und absehbaren Fehlentwicklungen im... mehr
(c) iStockphoto / Thinkstock
ENERGIEEINSPARVERORDNUNG   |   TGA-Newsletter 03-2013 | 26.02.2013 (9.KW)

EnEV-Entwurf: Lesefassung vorgelegt

Bisher war es ziemlich mühsam, die am 6. Februar 2013 vom Bundeskabinett beschlossenen Änderungen an der Energieeinsparverordnung nachzuvollziehen. Nun hat das BMVBS eine nichtamtliche Lesefassung veröffentlicht. mehr
(c) photos.com / David Herrmann
BERLIN   |   TGA-Newsletter 02-2013 | 06.02.2013 (6.KW)

Bundeskabinett beschließt EnEV-Entwurf

Das Bundeskabinett hat am 6. Februar 2013 den Entwurf einer Zweiten Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung beschlossen. Nun muss die Verordnung noch legitimiert, notifiziert und vom Bundesrat abgesegnet werden. mehr
(c) IWO
IWO   |   Aktuelle Meldungen - 28.01.2013

Strittig: Bundes-Prüfpflicht für Heizöltanks

Ob und wann eine wiederkehrende Prüfpflicht für oberirdische Heizöltanks ab 1000 l kommt, ist derzeit nach Angaben IWO nicht absehbar. Bisher konnte keine Einigung über eine neue bundesweit gültige Anlagenverordnung (AwSV) erzielt werden. mehr
STUDIEN   |   TGA-Newsletter 01-2013 | 18.01.2013 (3.KW)

Ersatz von Nachtstromspeicherheizungen

In der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) ist eine stufenweise Außerbetriebnahme von Nachtstromspeicherheizungen vorgesehen. Eine wissenschaftliche Begleitstudie hat die Wirtschaftlichkeit unterschiedlicher technischer Ersatzlösungen unter Berücksichtigung von Fördermitteln und den jeweiligen... mehr
Änderungen in den VOB-Teilen A und B
Inkrafttreten der VOB 2012   |   TGA 01-2013

Änderungen in den VOB-Teilen A und B

Mit einem im Oktober 2012 erschienen Sonderdruck „VOB Teile A und B – Ausgabe 2012“ trägt der Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung (BTGA) den kürzlich in Kraft getretenen Änderungen in der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen und der großen Nachfrage nach einer... mehr
(c) Testo AG
DIN SPEC 15240 (Entwurf)   |   Aktuelle Meldungen - 20.12.2012

Energetische Inspektion von Klimaanlagen

Die EnEV fordert seit 2009 die regelmäßige energetische Inspektion von Klimaanlagen mit einer Kälteleistung von mehr als 12 kW. Bisher existierte dafür keine einheitliche Regel in der Branche. Nun wurde DIN SPEC 15240 als Entwurf vorgelegt. mehr
Abb. 1 Luftwechsel(rate) bei natürlicher Lüftung nach [2, Anhang B] und dem Verhältnis von wirksamer offener Fensterfläche zu Gesamtfensterfläche Sa.
Vorbemessung des sommerlichen Wärmeschutzes   |   TGA 12-2012

Raumtemperaturen einfacher abschätzen

Um bereits im Vorentwurf den Einfluss verschiedener baulicher Parameter, wie die Bauwerksmasse, die Fenstergröße und den Außenluftvolumenstrom auf die sich im Sommer einstellende Raumlufttemperatur zu ermitteln, braucht man ein Abschätzmodell. Die internationale Normung hat nun ein vor mehr als... mehr
Wirkungslose Verschärfung
EnEV-Entwurf   |   TGA 12-2012

Wirkungslose Verschärfung

Wer dachte, dass die nächste Novelle der Energieeinsparverordnung eine reine 1:1-Umsetzung der aktualisierten EU-Gebäuderichtlinie wird und somit wenig Neues zu bieten hat, wird einigen Stellen des EnEV-Entwurfs (Referentenentwurf) mit Staunen begegnen: Neben dem zusätzlichen... mehr
Energieeinsparverordnung   |   Topthemen - 19.11.2012

EnEV-Novelle: Kritik aus den Verbänden

Heute (19. November 2012) findet die Anhörung der Verbände zur Novellierung den EnEV statt. Aus bereits zuvor veröffentlichten Stellungnahmen haben wir wichtige Kritikpunkte zusammengestellt. mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 13-2012 | 15.11.2012 (46.KW)

Onlinedienst DIN-Haustechnik

Das gerade funktionell erweiterte Angebot des Beuth Verlags „DIN-Haustechnik online“ enthält Dokumente im Wert der Einzelpreise von rund 25.000 Euro. Das Jahresabonnement einer Einzelplatzlizenz inklusiver aller Updates kostet 398 Euro. mehr
Abb. 1 Abbildung aus der internen Vergleichsplattform der 18599 Gütegemeinschaft. Alle Teilergebnisse werden als Monatswerte verglichen und zur Visualisierung der Übereinstimmung grafisch dargestellt. Hier wurde am Beispiel der Endenergie für Heizung Q<su
DIN-V-18599-Software   |   TGA 11-2012

18599 Gütegemeinschaft führt Qualitätssicherungssystem ein

Im Herbst 2012, vier Jahre nach der verbindlichen Einführung von DIN V 18599, hat die Fachgemeinde immer noch keinen Frieden mit der deutschen Norm zur „Ener­getischen Bewertung von Gebäuden“ geschlossen. Das Vertrauen in die Arbeit der ­bilanzierenden Ingenieurbüros ist getrübt, die KfW und... mehr
Mutloser Novellierungs-Entwurf
EnEV   |  

Mutloser Novellierungs-Entwurf

„Wir stellen den Mut zur Zukunft der Verzagtheit ent­gegen.“ So lautet der erste Satz der Präambel im Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und FDP. Bezüglich des gerade vorgelegten Entwurfs zur Novellierung der Energieeinsparverordnung (Webcode 380608) lässt dieser Satz viele Interpretationen... mehr
ENEV   |   TGA-Newsletter 12-2012 | 18.10.2012 (42.KW)

BMVBS und BMWi legen EnEV-Entwurf vor

Bundesbau- und Bundeswirtschaftsministerium haben den Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung (EnEV) an die Länder und Verbände zur Stellungnahme versendet. Neben Informationen zu den wesentlichen Änderungen stellen wir auch den Entwurf und konsolidierte Lesefassung... mehr
Bundesrat   |   Topthemen - 14.10.2012

Zustimmung zur Änderung der TrinkwV

Der Bundesrat hat der Zweiten Verordnung zur Änderung Trinkwasserverordnung (mit mehreren Änderungen) zugestimmt und so den Weg zur Fristverlängerung für die Legionellenprüfung in Gebäuden mit Großanlagen zur Trinkwassererwärmung freigemacht. mehr
BTGA   |   Aktuelle Meldungen - 01.10.2012

140 Fachleute für Klimaanlagen-Inspektion

Mit der EnEV 2007 wurde die energetische Inspektion von Klimaanlagen verbindlich eingeführt, im Oktober 2009 waren die ersten Anlagen fällig. Inzwischen haben BTGA und FGK gemeinsam 140 Fachleute zertifiziert und jetzt in einer Liste veröffentlicht. mehr
ENERGIEEINSPARVERORDNUNG   |   TGA-Newsletter 11-2012 | 27.09.2012 (39.KW)

Neue EnEV: Neubauten mit Sanierungsplan

Ja nach Quelle soll morgen, in den nächsten Tagen oder erst Ende Oktober (2012) die EnEV 2012/13 öffentlich zur Diskussion gestellt werden. Was schon jetzt klar ist: Kaum jemand wird begeistert sein. Und aufgrund der laschen Fortschreibung benötigen EnEV-konforme Neubauten schon bei ihrer... mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 11-2012 | 27.09.2012 (39.KW)

VDI-Richtlinie zur Holzpellet-Lagerung

Die neue VDI-Richtlinie 3464 „Emissionsminderung; Lagerung von Holzpellets beim Verbraucher; Anforderungen an das Lager unter Sicherheitsaspekten“ gibt Planern und Betreibern von großen Pelletfeuerungen nun erstmals einen verlässlichen Überblick zum Thema Holzpellet-Lagerung. mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 11-2012 | 27.09.2012 (39.KW)

Bundesrat berät Änderung der TrinkwV

Neue Pflichten in der im November 2011 in Kraft getretenen Novelle der Trinkwasserverordnung haben die Gesundheitsämter und auch die Immobilienbesitzer von Großanlagen zur Trinkwassererwärmung offensichtlich überfordert. Nun liegt dem Bundesrat am 12.10.2012 eine Änderung der... mehr
EnEV   |   TGA-Newsletter 10-2012 | 24.08.2012 (34.KW)

Oschatz: EnEV easy verhindert Fortschritt

Nach den Plänen der Bundesregierung soll in die novellierte Energieeinsparverordnung ein neues Modellgebäudeverfahren auf Basis des Verfahrens „EnEV easy“ integriert werden. Mit einer Mitteilung „EnEV easy – mehr schlecht als recht“ hat der VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik... mehr
ARBEITSHILFE   |   TGA-Newsletter 10-2012 | 24.08.2012 (34.KW)

Leitfaden: Aufzugsschacht-Entrauchung

Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) hat gemeinsam mit dem VDMA-Fachverband Aufzüge und Fahrtreppen den Leitfaden „Einbau und Betrieb von Anlagen zur Rauchableitung, Lüftung und Wärmeabfuhr von Aufzugsschächten“ veröffentlicht. mehr
ANLAGENTECHNIK   |   TGA-Newsletter 08-2012 | 12.07.2012 (28.KW)

Hallengebäude energetisch analysiert

Die figawa hat den Studienbericht „Gesamtanalyse Energieeffizienz Hallengebäude“ für die EnEV-Novelle veröffentlicht. Die Ergebnisse belegen ein enormes (anlagentechnisches) Energieeinsparpotenzial bei Hallengebäuden. mehr
ARBEITSHILFE   |   TGA-Newsletter 08-2012 | 12.07.2012 (28.KW)

E-Book zur Entwässerungsplanung

Das IZEG hat eine ausführliche Information zur Planung und Ausführung von Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke als kostenloses E-Book veröffentlicht. mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 08-2012 | 12.07.2012 (28.KW)

AMEV RLT-Anlagenbau 2011 veröffentlicht

Der Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen (AMEV) hat mit der AMEV-Broschüre RLT-Anlagenbau 2011 seine Hinweise zur Planung und Ausführung von Raumlufttechnischen Anlagen für öffentliche Gebäude aus dem Jahr 1993 ersetzt. mehr
Broschüre zur Trinkwasserverordnung
Uponor   |   TGA 07-2012

Broschüre zur Trinkwasserverordnung

Mit der novellierten Trinkwasserverordnung hat der Gesetzgeber insbesondere die Pflichten gewerblicher Immobilien­eigentümer und -betreiber erweitert. Der Fokus liegt dabei auf der Trinkwasserhygiene. In einer zwölfseitigen Broschüre hat Uponor die wesentlichen Neuerungen und Auswirkungen... mehr
BERLIN   |   TGA-Newsletter 07-2012 | 05.07.2012 (27.KW)

Trinkwasserverordnung wird geändert

Die Novellierung der Trinkwasserverordnung ist zwar im November 2011 in Kraft getreten, aber noch gar nicht richtig im Markt angekommen. Aktuelle Druckerzeugnisse zu den neuen Regelungen werden jedoch wohl schon bald deutlich an Wert verlieren: Zurzeit wird mit Hochdruck an der zweiten... mehr
ENEV   |   TGA-Newsletter 07-2012 | 05.07.2012 (27.KW)

Gutachten für EnEV-Novelle veröffentlicht

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung hat auf seinem Informationsportal zur Energieeinsparung 14 Gutachten zur aktuellen EnEV-Novellierung veröffentlicht. mehr
DIN / NHRS   |   Aktuelle Meldungen - 07.06.2012

Vereinfachte Gebäude-Heizlastberechnung

Der Normenausschuss Heiz- und Raumlufttechnik (NHRS) im DIN hat mit Beiblatt 2 zur DIN EN 12831 eine Empfehlung für drei vereinfachte Verfahren zur Berechnung der Gebäude-Heizlast und der Wärmeerzeugerleistung veröffentlicht. mehr
Abb. 1 Gegen das Heizen mit überschüssigem Holz ist nichts einzuwenden. Begrenzt verfügbare Biomasse darf aber grundsätzlich nicht dazu verwendet werden, um eine schlechte(re) Gebäudedämmung zu begründen oder um den Brennstoffbedarf „regenerativ zu
Primärenergiebezug und Kompensationsprinzip:   |   TGA 06-2012

EnEV-Arbeitsentwurf auf dem Holzweg

Die Bundesregierung will den Wärmebedarf des Gebäudebestands langfristig mit dem Ziel senken, bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu haben. Bis 2020 soll der Wärmebedarf um 20 % gesenkt werden. „Nahezu klimaneutral“ setzt das Energiekonzept der Bundesregierung mit einer... mehr
Abb. 1 Eurovent-Luftfilterlabel. (Quelle: Camfil)
Eurovent   |   TGA 05-2012

Energieeffizienz-Label für Luftfilter

Luftfilter innerhalb einer Filterklasse können einen deutlich unterschiedlichen ­Druckverlust aufweisen, der für den Energieverbrauch und die Betriebskosten relevant ist. Künftig können Luftfilter ohne großen Aufwand durch ein einheitliches Energieeffizienz-Label auch nach ihrem... mehr
Abb. 1 Die neuen Kühllastregeln können die Nutzung, das Gebäude und die Anlagentechnik genauer abbilden und ermöglichen so eine präzisere Berechnung der Kühl- und Heizlast.
VDI 2078 (Entwurf)   |   TGA 04-2012

VDI-Kühllastregeln neu vorgelegt

Die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (GBG) hat mit dem Richtlinienentwurf VDI 2078 neue VDI-Kühllastregeln vorgelegt. Eine wesentliche Neuerung ist, dass in den Berechnungsalgorithmen nun Wechselwirkungen zwischen Anlagentechnik, Kühllast, Raum- und Außentemperatur berücksichtigt... mehr
DIN / FGK   |   Aktuelle Meldungen - 19.03.2012

Normungsportal Klima-/Lüftungstechnik

In Kooperation zwischen dem Fachverband Gebäude-Klima (FGK) und dem DIN Deutsches Institut für Normung ist ein Normungsportal Klima- und Lüftungstechnik eingerichtet worden, das einen Überblick über die zugehörigen Normungsaktivitäten bietet. mehr
DIN / NHRS   |   Topthemen - 01.02.2012

DIN SPEC für Klimaanlageninspektion

Für die energetische Inspektion von Klimaanlagen nach EnEV existieren bisher keine einheitlichen Regeln. Auf Initiative des Fachverbands Gebäude-Klima wird jetzt die DIN SPEC 15240 „Energetische Inspektion von Klimaanlagen“ erarbeitet. mehr
BAFA   |   Topthemen - 04.01.2012

Neue Liste: Förderfähige Wärmepumpen

Ab Antragseingang 1. Januar 2012 muss für die Förderung von Wärmepumpen nach dem Marktanreizprogramm (MAP) ein Mindest-COP-Wert nachgewiesen werden. Das BAFA hat dazu eine Liste mit förderfähigen Wärmepumpen veröffentlicht. mehr
Überarbeitet: Norm für den Wärmeschutz
DIN 4108-2 (Entwurf)   |   TGA 01-2012

Überarbeitet: Norm für den Wärmeschutz

Im Oktober 2011 ist der Normenentwurf DIN 4108-2 „Wärmeschutz und EnergieEinsparung in Gebäuden – Teil 2: Mindestanforderungen an den Wärmeschutz“ erschienen. Er ist als Ersatz für die gleichnamige Ausgabe von Juli 2003 vorgesehen [2].... mehr
Abb. 1 „Qualitätssiegel Raumklimageräte“, ­Ausführung für Raumklimageräte mit Wärme­pumpenfunktion. Zur Vorstellung des Qualitätssiegels am 9. Dezember 2011 waren bereits die Anbieter Alfred Kaut GmbH & Co., Hans Kaut GmbH & C (Quelle: FGK)
Qualitätssiegel für Raumklimageräte   |   TGA 01-2012

„Neuer Maßstab für Raumklimageräte“

Das „Qualitätssiegel für Raumklimageräte“ tritt mit dem Anspruch an, einen neuen Maßstab in der Welt der Raumklimageräte zu setzen. Kunden soll Sicherheit bei der Geräteauswahl gegeben werden, schlechte Geräte sollen möglichst vom Markt ­verbannt werden.... mehr
Baugewerbe   |   Topthemen - 09.12.2011

ZDB beklagt praxisferne Baunormung

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes beklagt die praxisferne Baunormung. Ihre unnötige Komplexität erhöhe das Risiko von Baumängeln und Bauschäden. Als Negativbeispiel wird DIN V 18599 angeführt. mehr
Anwendbar nur mit Simulationssoftware
VDI 2067 Blatt 10   |   TGA 12-2011

Anwendbar nur mit Simulationssoftware

Im Oktober 2011 wurde der Entwurf VDI 2067 Blatt 10 „Wirtschaftlichkeit gebäudetechnischer Anlagen – Energiebedarf von Gebäuden für Heizen, Kühlen, Be- und Entfeuchten“ [1] veröffentlicht. Seine Anwendung erfordert eine Software zur Berechnung des instationären thermischen... mehr
Abb. 1 BerlaymontGebäude der Euro­päischen Kommission in Brüssel. Im Rahmen der Ökodesign- bzw. ErP-Richtlinie hat die EU-Kommission Mindesteffizienz­anforderungen für Elektromotoren und Nassläufer-Umwälzpumpen definiert.
Planung und Ausschreibung   |   TGA 12-2011

EU fordert energieeffiziente Pumpen

Bei Planung und Ausschreibung von Pumpen in der Gebäudetechnik müssen TGA-Planer in der gesamten EU seit einigen Monaten erstmals verbindliche Energie­effizienzvorgaben beachten. Hintergrund ist die zum 16. Juni 2011 in Kraft getretene EU-Verordnung zur Effizienz von Elektromotoren im Rahmen... mehr
Abb. 1 Installiertes RLT-Gerät: Welche Eurovent-Energieeffizienzklasse ­raumlufttechnische Zentralgeräte ­erreichen, hängt auch vom Betriebspunkt ab. (Quelle: Exhausto )
Eurovent-Energieeffizienzklassen für Lüftungsgeräte   |   TGA 12-2011

Auch eine Frage des Betriebspunkts

Die freiwilligen Eurovent-Energieeffizienzklassen für Lüftungsgeräte werden zwar ­optisch in Anlehnung an die für Haushaltsgeräte gesetzlich vorgeschriebenen ausgewiesen, sind aber bei weitem nicht so einfach zu deuten. Denn ein Lüftungsgerät kann je nach Verwendung bei unterschiedlichen... mehr
BBSR   |   Topthemen - 18.11.2011

Informationsportal zur EnEV freigeschaltet

Ein neuer Internetauftritt des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) enthält umfassende Informationen zum Energieeinsparungsgesetz und zur Energieeinsparverordnung. mehr
ENEV   |   TGA-Newsletter 14-2011 | 10.11.2011 (45.KW)

Entwurf zur neuen EnEV erst Anfang 2012

Am Referentenentwurf für die EnEV 2012 wird noch gearbeitet. Die ursprünglich geplante Verschärfung der Anforderungen um etwa 30 % ist aber wohl schon vom Tisch. mehr
INFO-TIPP   |   TGA-Newsletter 14-2011 | 10.11.2011 (45.KW)

FAQ zu Trinkwasser-Installationen

Die Novelle der Trinkwasserverordnung ist am 1. November 2011 mit mehreren Änderungen im Bereich der Trinkwasser-Installation in Kraft getreten. Zu Trinkwasser-Installationen in Gebäuden und Legionellen beantwortet der DVGW häufig gestellte Fragen (FAQ). mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 14-2011 | 10.11.2011 (45.KW)

Mehr Transparenz für Energieeffizienz

Energieeffizienz ist in aller Munde. Doch in der Praxis wird derzeit nur rund jedes siebte Raumlufttechnische Gerät mit Energieeffizienz-Label geordert. Um den Sinn, die Qualität und die Kriterien der Zertifizierungsverfahren transparent und bekannter zu machen, hat robatherm das Whitepaper... mehr
TrinkwV   |   Topthemen - 03.11.2011

Trinkwasserverordnung 2011: Kostenstreit

Zum 1. November 2011 sind Änderungen der Trinkwasserverordnung in Kraft. Neu ist eine Untersuchungspflicht auf Legionellen für bestimmte Trinkwassererwärmungsanlagen in Wohngebäuden. Strittig ist aber noch, wer dafür zahlt. mehr
Abb. 1 Schlechte Raumluft beeinträchtigt die Lernfähigkeit. Ein lange bekannter Umstand. Trotzdem werden in Deutschland bisher nur wenige Klassenzimmer maschinell belüftet.
VDI 6040 Blatt 1   |   TGA 11-2011

Für die Planung kaum nutzbar

Die Raumluftqualität in Schulen ist häufig miserabel – mit dichten Gebäudehüllen und Energiesparbemühungen wird sie schnell unakzeptabel. Abhilfe kann hier nur eine maschinelle Lüftung bringen. Für die Planungspraxis bietet die neue VDI-Lüftungsregel und VDI-Schulbaurichtlinie VDI 6040 Blatt 1... mehr
Frist für Klimaanlageninspektion
EnEV   |   TGA 11-2011

Frist für Klimaanlageninspektion

Am 1. Oktober 2011 ist eine Frist für die energetische Inspektion von in Gebäude eingebaute Klimaanlagen mit einer Nennleistung für den Kältebedarf von mehr als 12 kW abgelaufen. § 12 EnEV [2009] schreibt vor, dass eine Inspek­tion erstmals im zehnten Jahr nach der Inbetriebnahme oder der... mehr
Abb. 1 Der Außenluftvolumenstrom pro Person lässt sich nicht pauschal festlegen, sondern ist in Abhängigkeit von der zu erreichenden Raumluftqualität, der Nutzung und den Schadstoffemissionen des Gebäudes zu berechnen.
Mindestaußenluftvolumenstrom   |   TGA 11-2011

20 m³/h Außenluft pro Person sind zu wenig

Der Passivhaus-Standard wird stark durch die Minimierung des Energiebedarfs ­geprägt. Die Energieeffizienz kann aber nur dann richtig bewertet werden, wenn Raumluftqualität und thermische Behaglichkeit bei einer festzulegenden Klasse gewährleistet sind. Nachfolgend wird analysiert, ob der für... mehr
Lüftung von Schulen
FGK-Status-Report   |   TGA 10-2011

Lüftung von Schulen

Die Arbeitsgruppe „Raumklima und Behaglichkeit“ im Fachverband Gebäude-Klima (FGK) hat den Status-Report 22 „Lüftung von Schulen“ herausgegeben. Zugeschnitten auf die Belüftung von Klassenzimmern enthält er grundlegende Informationen über den Lüftungsbedarf, die... mehr
Die Wasserqualität ist nur Uraltkesseln egal
Heizungswasseraufbereitung   |   TGA 10-2011

Die Wasserqualität ist nur Uraltkesseln egal

Die Qualität des Heizungswassers gewinnt stark an Bedeutung: Heute hat eine Heizungsanlage im Neubau durch die Einbindung erneuerbarer Energien und niedrigere Systemtemperaturen oft einen größeren Wasserinhalt als eine noch nicht modernisierte Anlage im Bestand. Zudem ist die spezifische... mehr
Abb. 1 Eine gute Raumluftqualität lässt sich nicht allein durch eine perfekte Raumluft­technik und gute Zuluft erreichen, sondern ­erfordert das Zusammenwirken mit anderen am Bau Beteiligten.
VDI 6022   |   TGA 09-2011

Geltungsbereich bis zur Raumluft erweitert

Der VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung hat die Richtlinienreihe VDI 6022 überarbeitet. Berücksichtigt wurden dabei geänderte Grundlagen in der europäischen Normung sowie als Neuerung Aspekte der Raumluftqualität. Daraus ergibt sich eine Ausweitung des Geltungsbereichs über die... mehr
GTÜ   |   Topthemen - 30.08.2011

„Trinkwasserverordnung nachbessern“

Die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) fordert eine Nachbesserung der am 11. November 2011 in Kraft tretenden Novelle der Trinkwasserverordnung. Die regelmäßige Überwachung müsse klar definiert werden. mehr
Kein Anspruch auf 26 °C Lufttemperatur
ASR A 3.5 Raumtemperatur   |   TGA 08-2011

Kein Anspruch auf 26 °C Lufttemperatur


Die neuen Technischen Regeln für Arbeitsstätten enthalten keinen Anspruch auf eine maximale Lufttemperatur von 26°C im Arbeitsraum unter sommerlichen Bedingungen.

mehr
ANLAGENTECHNIK   |   TGA-Newsletter 10-2011 | 07.07.2011 (27.KW)

FGK-Status-Report „Lüftung von Schulen“

Der neue FGK-Status-Report 22 „Lüftung von Schulen“ enthält zugeschnitten auf die Belüftung von Klassenzimmern grundlegende Informationen über den Lüftungsbedarf, die relevanten Regelwerke und Hinweise zur fachgerechten Auslegung von Lüftungssystemen. mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 10-2011 | 07.07.2011 (27.KW)

Neue VDI 6022 erweitert Geltungsbereich

Der VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung gibt die Richtlinienreihe VDI 6022 neu heraus. Berücksichtigt werden nun neben geänderten Grundlagen in der europäischen Normung auch Aspekte der Raumluftqualität – der Geltungsbereich geht jetzt über die RLT-Anlage hinaus bis zur Atemluft im Raum. mehr
Abb. 1 Raumklimakategorien
Entwürfe VDI 3803 Blatt 5 und VDI 4706   |   TGA 07-2011

Neue Richtlinien zur RLT-Anlagenplanung

Im April 2011 sind zwei VDI-Richtlinien-Entwürfe mit hoher Relevanz für die Raumlufttechnik zur Diskussion gestellt worden: VDI 3803 Blatt 5 „Raumlufttechnik, Geräteanforderungen – Wärmerückgewinnungssysteme (VDI-Lüftungsregeln)“, Einspruchsfrist 30. September 2011, und VDI 4706 „Kriterien für... mehr
Abb. 1 Diskutierten über Chancen, Notwendigkeiten und Probleme einer CE-Kennzeichnung im Gas- und Wasserfach: Franz-Josef Heinrichs, Klaus Endrullat, Gerhard Cyris, Klaus Homann, Werner Schulte und Günter Stoll (v.l.). (Quelle: JV)
CE-Kennzeichnung im Gas- und Wasserfach   |   TGA 07-2011

Harmonisierung nicht zu Lasten der Qualität

Ein einheitliches Regelwerk ist eine zentrale Voraussetzung für den freien Warenverkehr in der Europäischen Union. Im Gas- und Wasserfach prägen allerdings noch ­nationale Vorschriften und (Ergänzungs-)Normen das Bild. Ein Ausweg könnte die schon für einige Produktbereiche in der EU eingeführte... mehr
EU-Kommission   |   Aktuelle Meldungen - 19.06.2011

Bauprodukte: Deutschland hemmt Handel

Die EU-Kommission hat Deutschland aufgefordert, die Bauregellisten zu ändern, mit denen derzeit Zusatzanforderungen an Produkte aufgestellt werden, die von harmonisierten europäischen Normen erfasst sind und eine CE-Kennzeichnung tragen. mehr
Wilo liefert bereits seit dem 1. Januar 2011 nur noch Trockenläuferpumpen aus, die mit IE2-Motoren oder besser ausgestattet sind. (Quelle: Wilo)
ZVEI   |   Aktuelle Meldungen - 16.06.2011

IE2 ist jetzt Mindeststandard für Motoren

Seit dem 16. Juni 2011 dürfen in der Europäischen Union nur noch Elektromotoren in Verkehr gebracht werden, die mindestens der internationalen Energieeffizienzklasse IE2 entsprechen. mehr
FÖRDERUNG   |   TGA-Newsletter 08-2011 | 16.06.2011 (24.KW)

MAP: Änderungen rechtzeitig beachten

Bei den Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (Marktanreizprogramm, MAP) ändern sich ab 1. Sept. 2011 und 1. Januar 2012 einige Fördervoraussetzungen. mehr
KfW Bankengruppe   |   Topthemen - 14.06.2011

Aussetzung von DIN V 18599 beendet

Die KfW lässt wieder DIN V 18599 zur Berechnung des energetischen Niveaus von KfW-Effizienzhäusern unter festgelegten Bedingungen für bestimmte Parameter und bei der Verwendung zugelassener Softwareprodukte zu. mehr
ENERGIEWENDE   |   TGA-Newsletter 07-2011 | 07.06.2011 (23.KW)

Energiebeschlüsse für den Gebäudesektor

Das Bundeskabinett hat am 6. Juni insgesamt 39 Eckpunkte zur zukünftigen Energieversorgung Deutschlands sowie zehn zugehörige Gesetzentwürfe beschlossen. Erfahren Sie, welche Eckpunkte für Neubau und Modernisierung von Gebäuden besonders relevant sind. Alle Gesetzentwürfe stehen als Download... mehr
Abb. 1 Bei der Anwendung von spezifischen Kennwerten müssen die Bezugsgrößen eindeutig definiert werden.
Spezifische Kennwerte   |   TGA 06-2011

Genormte Irritation

Nicht nur in der technischen Welt haben spezifische Kennwerte eine große Bedeutung. Eines der besten Beispiele ist der Verbrauchskennwert in l/100 km für Kraftfahrzeuge. Hierbei wissen die meisten Bürger auch, dass die 100 km unterschiedlich gestaltet sein können (Stadtverkehr, Landstraße,... mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 06-2011 | 13.05.2011 (19.KW)

Neue DIN V 18599 erscheint im Herbst

Die Manuskripte der überarbeiteten Normenreihe DIN V 18599 sind bereits fertig. Erscheinen wird sie jedoch erst im Herbst. Ein Anwendungstest soll zunächst Korrekturbedarf ermitteln. mehr
Regelwerk   |   Topthemen - 13.05.2011

Neue Trinkwasserverordnung verkündet

Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 11. Mai 2011 die Erste Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung verkündet. Die geänderte Trinkwasserverordnung (TrinkwV) tritt am 1. November 2011 in Kraft. mehr
Abb. 1 Die eigene ­Messung eines ODA-Werts scheidet aus Kostengründen aus. Air-Pollution Info ­berechnet über das ­bestehende System ­offizieller Messstellen die ODA-Werte für ­beliebige Standorte. (Quelle: Air-Pollution Info)
DIN EN 13779   |   TGA 05-2011

RLT-Anlagenplanung nur mit ODA-Werten!

Für die normkonforme, wirtschaftliche und mangelfreie Planung einer RLT-Anlage in (Nichtwohn)Gebäuden ist eine Klassifizierung der Außenluft unerlässlich. Aus diesem ODA-Wert ergeben sich in Abhängigkeit der vereinbarten Innenraumluftqualität der Mindestaufwand für die Außenluftfilterung und... mehr
Wärmegesetz   |   Topthemen - 19.04.2011

Neues EEWärmeG gilt ab 1. Mai 2011

Am 1. Mai 2011 tritt das geänderte EEWärmeG in Kraft. Es präzisiert die Nutzungspflicht für den Kälteenergiebedarf und sieht eine Vorbildfunktion für neue und bestehende öffentliche Gebäude bei der Nutzung erneuerbarer Energien vor. mehr
RECHT   |   TGA-Newsletter 05-2011 | 14.04.2011 (15.KW)

DIN 1946-6 ist noch kein Stand der Technik

Die ARGE Baurecht weist in einem aktuellen Expertentipp Investoren drauf hin, dass DIN-Normen keine rechtsverbindlichen Vorschriften, sondern technische Regeln mit Empfehlungscharakter sind. Beispielsweise gelte DIN 1946-6 (Lüftung von Wohnungen) unter Baufachleuten noch nicht als „Stand der... mehr
Wilo   |   Topthemen - 28.03.2011

HEnews: Magazin zur ErP-Richtlinie

Zwei Verordnungen im Rahmen der ErP-Richtlinie werden in den kommenden Jahren den Markt für Pumpen verändern. Über den aktuellen Stand und die weiteren Entwicklungen informiert der neue Newsletter „HEnews“ von Wilo. mehr
VDI-GBG   |   Topthemen - 28.03.2011

„VDI 2035 nicht zu beachten ist fahrlässig“

Die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG) stuft Zuwiderhandlungen gegen die den „Stand der Technik“ abbildende VDI-Richtlinie 2035 „Vermeidung von Schäden in Warmwasserheizanlagen“ als fahrlässig ein. mehr
FÖRDERUNG   |   TGA-Newsletter 04-2011 | 16.03.2011 (11.KW)

Neues Marktanreizprogramm veröffentlicht

Das Bundesumweltministerium hat die Förderkonditionen im Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien im Wärmemarkt (MAP) verbessert. Sie gelten ab dem 15. März 2011. Befristete Erhöhungen von Förderbeträgen, überarbeitete Kriterien und die Wiederaufnahme von Maßnahmen (auch Kesseltauschbonus)... mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 03-2011 | 10.03.2011 (10.KW)

Neue Auslegungen zur EnEV 2009

Aktuelle Auslegungen der EnEV 2009 sind jetzt beim BBSR verfügbar. Durch die Auslegungen (14. Staffel, 4. Staffel zur EnEV 2009) erhalten EnEV-Anwender eine höhere Rechtssicherheit. mehr
Raumlufttechnische Anlagen
Normensammlung   |   TGA 03-2011

Raumlufttechnische Anlagen

Inhaltlich neu strukturiert bieten die einschlägigen DIN-, DIN-EN-und DIN-ISO-Normen des neu aufgelegten DIN-Taschenbuchs 85 „Raumlufttechnische Anlagen“ Unterstützung bei der Bauausführung von RLT-Anlagen in Gebäuden. Die Grundlage der Normensammlung bildet die aktuelle VOB 2009... mehr
Abb. 1 Empfohlene Messausstattung bei monovalentem Betrieb. (Quelle: Minol Messtechnik)
Heizkostenabrechnung   |   TGA 03-2011

Abrechnung von BHKW-Anlagen

Nur mit einer vollständigen Messausstattung lassen sich die Betriebskosten von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen exakt ermitteln und rechtssicher verteilen.... mehr
Abb. 1 Reaxan 5: Fahrbare Gestellanlage zur Herstellung und Verteilung von Chlordioxid zur Trinkwasserdesinfektion mit verlust­wasserfreier Messtechnik (Hersteller: BWT). (Quelle: BWT)
DVGW-Arbeitsblatt W 224   |   TGA 03-2011

Verfahren zur Desinfektion von Trinkwasser mit Chlordioxid

Das DVGW-Arbeitsblatt W224 Verfahren zur Desinfektion von Trinkwasser mit Chlordioxid wurde vom Projektkreis Desinfektion im Technischen Komitee Wasseraufbereitung vollständig überarbeitet und liegt seit Februar 2010 in der neuen Fassung vor. Es enthält die wichtigsten verfahrens- und... mehr
Karl-Heinz Hottgenroth: „Software-Applikationen bei Weiterentwicklungen durch Schnittstellen kom­patibel zu halten, ist ein sehr teurer Prozess, den letztendlich die Anwender bezahlen müssen. Auch die ­Benutzung über Schnittstellen ve (Quelle: DS)
Karl-Heinz Hottgenroth über Energieberatungs- und TGA-Software   |   TGA 03-2011

„Wer die Simulation nutzt, kann eine bessere Qualität liefern“

Bisher werden TGA-Anlagen fast ausschließlich auf der Basis statischer Normen dimensioniert und ausgelegt. Das führt fast zwangsläufig zu Überdimensionierungen, die wiederum die Energieeffizienz beschneiden. Das Softwarehaus Hottgenroth/ETU eröffnet jetzt die Möglichkeit, auch die Simulation... mehr
Im aktuellen EEWärmeG sind die Energieformen und Energieträger politisch motiviert unterschiedlich gefärbt. Die TGA-Branche setzt sich für eine angemessene Gleichstellung ein.
Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz   |   TGA 02-2011

Erneuerbarer Anteil für Kältebedarf zur Raumkühlung wird bald Pflicht

Mit der Neufassung des Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetzes (EEWärmeG), dessen Grundlagen derzeit erarbeitet werden und das voraussichtlich im Herbst 2011 erlassen wird, kommen spürbare Veränderungen auf Planung und Ausführung von Kälte- und ­Klimaanlagen zu. Künftig wird wohl klarer festgelegt... mehr
Abb. 1 Dezentrale Beheizung einer Produktionshalle mit Präzisions­fertigung durch Infrarotheizungen. (Quelle: SBM)
EnEV 2012 / DIN V 18599   |   TGA 02-2011

Bewertungsregeln für Hallenheizsysteme

Mit der Energieeinsparverordnung EnEV 2009 haben sich auch die Anforderungen an die Energieeffizienz von Hallengebäuden deutlich erhöht. Allerdings zeigt die Praxis, dass die gesetzlichen Vorgaben die baulichen Besonderheiten von Hallengebäuden und ihrer spezielle HLK-Technik unzureichend... mehr

 Abb. 1 Ohne sorgfältige Grundlagenermittlung und ohne Inbetriebnahmemanagement bzw. ein begleitendes Monitoring können auch perfekt geplante und ausgeführte TGA-Anlagen die Erwartungen des Betreibers / Nutzers an einen minimalen Energieverbrauch
Gebäudebewertung   |   TGA 02-2011

Qualitätssicherung von TGA-Anlagen

Die TGA-Branche weist zu Recht auf den Einfluss ihres Verantwortungsbereichs bezüglich des Energieverbrauchs und der Nachhaltigkeit von Gebäuden hin. Um die vorhandenen Potenziale systematisch zu erschließen, muss einerseits die Planung früher beginnen und andererseits die Anlagentechnik... mehr
18599 Gütegemeinschaft   |   TGA 01-2011

Regelwerk begünstigt Abweichungen

Die Aussetzung von KfW-Förderanträgen für Wohngebäude auf Basis von DIN V 18599 hat seit ihrer Bekanntmachung am 18. Oktober 2010 (Webcode 296894) für viel Unruhe im Markt gesorgt. Die KfW begründete die Maßnahme damit, dass ungewöhnlich hohe Abweichungen bei den Berechnungsergebnissen... mehr
Bundesregierung   |   Topthemen - 04.01.2011

Keine EnEV-EEWärmeG-Konsolidierung

Die Bundesregierung hat die Aufforderung des Bundesrats abgelehnt, eine Konsolidierung der technischen und energetischen Anforderungen für Gebäude – maßgeblich von EnEG, EnEV und EEWärmeG – herbeizuführen. mehr
Bundesrat   |   Topthemen - 03.12.2010

EnEG, EEWärmeG und EnEV konsolidieren

Der Bundesrat hat die Bundesregierung aufgefordert, eine „Konsolidierung und Zusammenführung der mittlerweile nicht mehr überschaubaren Fülle an technischen und fachlichen energetischen Anforderungen an Gebäude herbeizuführen“. mehr
Erneuerbare   |   Aktuelle Meldungen - 02.11.2010

Marburg verabschiedet Solarsatzung

Mit den Stimmen der Fraktionen von SPD, Bündnis90/Die Grünen und der Marburger Linken hat das Stadtparlament am 29. Oktober 2010 die Satzung zur Solaren Baupflicht in bestehenden beheizten Gebäuden beschlossen. mehr
KfW-Förderbank   |   Topthemen - 22.10.2010

KfW lässt DIN V 18599 nicht mehr zu

Die KfW lässt Nachweise mit DIN V 18599 für das KfW-Effizienzhaus nicht mehr zu. Hintergrund sind ungewöhnlich starke Abweichungen mehrerer Softwarelösungen gegenüber der alternativen Berechnung mit DIN V 4108-6 / DIN V 4701-10. mehr
Normen dürfen nicht zur Last werden
TGA-Planung   |   TGA 10-2010

Normen dürfen nicht zur Last werden

Das Regelwerk für die TGA-Planung ist seit Jahren auf Expansionskurs und wird dadurch immer unüberschaubarer. Parallel dazu geht der Praxisbezug verloren und der Aufwand für eine normenkonforme Leistungserbringung schwillt selbst bei einfachsten Planungsaufgaben an. An vielen Stellen ist... mehr
1 Bedienungsanleitung der Klimaanlage auf einem Hotelzimmer. Hier könnte eine energetische Inspektion dem Betreiber sicherlich neue Möglichkeiten aufzeigen. (Quelle: JV)
EU-Gebäuderichtlinie (EPBD)   |   TGA 10-2010

Geschäftsfeld Klimaanlagen-Inspektion

Die Idee ist gut: Über die Inspektion einer Klimaanlage soll ihren Betreibern aufgezeigt werden, welche Kostenminderungspotenziale eine bessere Dimensionierung, Einstellung oder ein (Teil-)Ersatz erschließen kann. Doch im Markt ist die in der Energieeinsparverordnung festgeschriebene... mehr
1 Der Gesetzgeber geht davon aus, dass Wohnungen auch bei modernem Baustandard überwiegend mit Fensterlüftung betreibbar sind. Die Lüftung zum Feuchteschutz muss nach DIN 1946-6 aber nutzerunabhängig gewährleistet sein und mit einem Lüftungskonzept n
Wohnungslüftung   |   TGA 10-2010

Mehr Spielraum beim Lüftungskonzept

DIN 1946-6 hat eine wichtige Neuerung eingeführt: Für neu zu errichtende oder zu modernisierende Gebäude mit lüftungstechnisch relevanten Änderungen ist unter Beachtung bauphysikalischer, lüftungs- und gebäudetechnischer sowie hygienischer Gesichtspunkte ein Lüftungskonzept zu erstellen. In der... mehr
ENEV   |   TGA-Newsletter 12-2010 | 03.09.2010 (35.KW)

Neue Auslegungen zur EnEV 2009

Aktuelle Auslegungen der EnEV 2009 sind jetzt beim BBSR verfügbar. Durch die Auslegungen (13. Staffel, 3. Staffel zur EnEV 2009) erhalten EnEV-Anwender eine höhere Rechtssicherheit. mehr
plasmaNorm-Anlage zur Reinigung von fett- und geruchsbelasteter Küchenabluft. (Quelle: Bäro)
Luftaufbereitung   |   TGA 09-2010

Wärmerückgewinnung aus Küchenabluft

Küchenabluft wird vielfach ohne ihr energetisches Potenzial zu nutzen in die Umgebung abgeführt. Befreit man sie von den kritischen Bestandteilen, insbesondere mitgeführter Fette, bestehen mehrere ­Möglichkeiten zur Wärmerückgewinnung. Die EnEV 2009 schreibt sie bei Luftleistungen von über 4000... mehr
Bild 1 Unzulässige Bereiche für Austrittsöffnungen von Schornsteinen bei Feuerungsanlagen für feste Brennstoffe, die ab dem 22. März 2010 errichtet oder wesentlich geändert werden, bei einer Dachneigung über 20°. 1. BImSchV § 19 Abs. 1 Nr. 1a und Nr. 2
1. BImSchV   |   TGA 09-2010

Abstände für Schornsteinmündungen

Die Novelle der 1. BImSchV soll insbesondere den Ausstoß von gesundheitsgefährdendem Feinstaub und von Kohlenwasserstoffen verringern und legt dazu für kleine und mittlere Feuerungsanlagen (speziell für feste Brennstoffe) strengere Anforderungen fest. Zudem häuften sich nach dem starken Zubau... mehr
Empfohlene Messausstattung bei Einbindung einer Solaranlage in die Trinkwassererwärmung. Der Wärmezähler für die Trinkwassererwärmung ist ab 31. Dezember 2013 Pflicht. Für eine einwandfreie, absolut rechtssichere Abrechnung empfiehlt das Abrechnungsuntern
HeizkostenV   |   TGA 09-2010

Solarwärme richtig verrechnen

In Deutschland waren Ende 2009 rund 1,4 Mio. Solaranlagen mit fast 13 Mio. m2 Kollektorfläche zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung installiert. Überwiegend befinden sie sich auf den Dächern selbstgenutzter Ein- und Zweifamilienhäuser. Inzwischen werden sie aber auch zunehmend auf... mehr
AGFW, ESCO Forum / VfW   |   Aktuelle Meldungen - 25.08.2010

Referentenentwurf bedroht Contracting-Wirtschaft

Die Energiewirtschaftsverbände AGFW, ESCO Forum und VfW haben den Referentenentwurf des Finanzministeriums für ein Gesetz zur Reduzierung von Subventionen aus der ökologischen Steuerreform (Haushaltsbegleitgesetz 2011) scharf kritisiert. Der Entwurf entziehe der Contracting-Wirtschaft eine... mehr
Energiestandard   |   Aktuelle Meldungen - 10.08.2010

Hessen führt „Fast-Nullenergie“-Standard ein

In Hessen gelten ab sofort im staatlichen Hochbau des Landes neue Energieeffizienzstandards. Neubauten sind als „Fast-Nullenergiegebäude“ zu errichten. Auch für Baumaßnahmen im Bestand der Landesbauten gelten neue Standards. Bereits begonnene Bauvorhaben werden dahingehend überprüft, ob die... mehr
RECHT   |   TGA-Newsletter 10-2010 | 06.08.2010 (31.KW)

Wärmezähler müssen nachgerüstet werden

Ab dem 31. Dez. 2013 muss bei Zentralheizungen, die auch das warme Wasser bereitstellen, der Energieanteil für die Wassererwärmung mit einem Wärmezähler erfasst werden. Bei Neubauten und Modernisierungen sollten Planer schon heute die notwendigen Vorrüstungen vorsehen. mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 10-2010 | 06.08.2010 (31.KW)

Haftungsrisiken bei kraftbetätigten Fenstern

Die EG-Maschinenrichtlinie (MaschRL 2006/42/EG) führt zu einer Durchgriffshaftung auf den Hersteller. Hersteller ist aber nicht der Produzent des Fensters oder des elektrischen Antriebs, sondern in der Regel der Verarbeiter. Auch der Planer steht in der Verantwortung. mehr
Abb. 1
EU-Gebäuderichtlinie   |   TGA 07-2010

Niedrigstenergiegebäude bald Pflicht

Am 18. Mai 2010 ist im EU-Parlament die Neufassung der Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EU-Gebäuderichtlinie) verabschiedet worden1). Für Schlagzeilen hat gesorgt, dass sie ab 2021 EU-weit „Niedrigstenergiegebäude“ bei allen Neubauten vorschreibt. Bis dahin wird sie,... mehr
Abb. 1
RLT-Geräte   |   TGA 07-2010

Effizienzvorteile detailliert nachweisen

Bei der Raumlufttechnik für Nichtwohngebäude ist in das Spannungsfeld zwischen Energiesparen und komfortablen Raumluftbedingungen in Bewegung geraten. Wertewandel und Verordnungen bewirken einen Trend zu deutlich energieeffizienteren Anlagen. Darauf müssen sich TGA-Planer einstellen: Effizienz... mehr
Abb. 1
VDI 4650 vs. komplexe Simulation   |   TGA 06-2010

Energieeffizienz von Wärmepumpen

Die Elektro-Wärmepumpe wird nach mehreren Prognosen in den nächsten Jahren ihren Anteil am Wärmeerzeugermarkt deutlich erhöhen. Darum ist es wichtig, Wärmepumpensysteme möglichst genau energetisch bewerten zu können. Eine komplexe Untersuchung an der TU Dresden hat jetzt aufgezeigt, dass die... mehr
ENERGIEAUSWEIS   |   TGA-Newsletter 06-2010 | 28.05.2010 (21.KW)

Beim Energieausweis wird nachgebessert

Durch die Neufassung der EU-Gebäuderichtlinie muss die Qualität von Energieausweisen künftig deutlich gesteigert werden. Im EU-Vergleich hat Deutschland Nachholbedarf. mehr
Abb. 2
EU-Gebäuderichtlinie   |  

Niedrigstenergiegebäude

Wir werden uns daran gewöhnen (müssen). Das Gebäude der schon sehr nahen Zukunft wird Niedrigstenergiegebäude heißen. Diesen wenig für die Sache werbenden Namen haben die Eurokraten in die novellierte EU-Gebäuderichtlinie geschrieben, die am 18. Mai 2010 vom Europäischen Parlament verabschiedet... mehr
EU-Gebäuderichtlinie   |   Aktuelle Meldungen - 19.05.2010

Niedrigstenergiegebäude ab 2021 Pflicht

Das EU-Parlament hat am 18. Mai 2010 die Neufassung der Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden verabschiedet. Alle Mitgliedstaaten müssen jetzt ihre Bauvorschriften so anpassen, dass ab 2021 nur noch Niedrigstenergiegebäude errichtet werden. mehr
Abb. 1
Nachhaltigkeitsbewertung   |   TGA 05-2010

Die TGA kommt zu kurz

Die Zertifizierung von Gebäuden mit ihren Anlagen der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) wird künftig massiv an Bedeutung gewinnen. Allerdings bilden die Bewertungsverfahren den Einfluss der TGA nicht entsprechend ihres ­Einflusses ab. Zudem müssen die von Verordnungen und technischen... mehr
ANLAGENTECHNIK   |   TGA-Newsletter 05-2010 | 03.05.2010 (18.KW)

TRGI: Sind Kunststoffleitungen sicher?

Über die DVGW-TRGI 2008 sind seit einiger Zeit Kunststoffleitungen für die Gas-Hausinstallation zugelassen. Ein Sachverständiger äußert jetzt aber Bedenken, ob die dem Regelwerk zugrunde gelegte Sicherheitskette wirklich sicher ist. mehr
EnEV   |   TGA-Newsletter 05-2010 | 03.05.2010 (18.KW)

Infoportal zu DIN V 18599 und zur EnEV 2009

Die dena hat das Informationsportal „Energetische Gebäudebilanzierung“ gestartet. Es beantwortet kostenlos Nutzeranfragen zur DIN V 18599 und zur EnEV über ein Expertennetzwerk. mehr
Regelwerk   |   Aktuelle Meldungen - 26.04.2010

Verbände zanken um Trinkwasser-Kommentar

Der VDMA-Fachverband Armaturen fordert ein Ende des Streits zwischen ZVSHK sowie DIN, DVGW um die Technischen Regeln für Trinkwasserinstallationen TRWI und ihre Kommentierung. Das Verhalten sei unverantwortlich. Widersprüchliche Erläuterungen könnten dazu führen, dass sich Planer und... mehr
Bundesverwaltungsgericht   |   Aktuelle Meldungen - 03.04.2010

TrinkwV lässt Wäschewaschen mit Brunnenwasser zu

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden, dass die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) nicht verbietet, Brunnenwasser zum Wäschewaschen im Haushalt zu benutzen. Eine Klage auf eine Teilbefreiung vom Zwang zur Benutzung der öffentlichen Wasserversorgung hatte in allen Instanzen Erfolg. mehr
ANLAGENTECHNIK   |   TGA-Newsletter 04-2010 | 25.03.2010 (12.KW)

ODA-Werte „light“ für RLT-Erstkonzept

Wer sich als Fachplaner bislang scheute, bereits in der Angebotsphase und bei der Erstkonzeption einer RLT-Anlage 500 Euro für die ausführliche Dokumentation eines ODA-Wertes auszugeben, für den gibt es eine neue Lösung. mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 04-2010 | 25.03.2010 (12.KW)

DIN-Normen per Flatrate

Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen bietet der Beuth Verlag jetzt eine Normen-Flatrate mit 25 oder 50 DIN-Normen zum Festpreis an. mehr
ENEV   |   TGA-Newsletter 04-2010 | 25.03.2010 (12.KW)

Neue Auslegungen zur EnEV 2009

Aktuelle Auslegungen der EnEV 2009 sind jetzt beim BBSR verfügbar. Durch die Auslegungen (12. Staffel, 2. Staffel zur EnEV 2009) erhalten EnEV-Anwender eine höhere Rechtssicherheit. mehr
Abb. 1
Praxishilfe   |   TGA 03-2010

Wie Heizungswasser richtig aufbereitet wird

Der Wärmeträger gehört zu den wichtigsten Bestandteilen einer Pumpenwarmwasser-Heizungsanlage. Wird das zur Verfügung stehende Trinkwasser ohne vorherige Aufbereitung in die Heizungsanlage eingefüllt, rächt sich diese Sorglosigkeit immer häufiger: Heute gebaute oder durch Teilmodernisierung... mehr
Abb. 1
Wohnungslüftung   |   TGA 03-2010

Lüftung muss nutzerunabhängig sein

Die Wohnungslüftungsnorm DIN 1946-6 korrigiert ein Problem, das durch die Begrenzung des Energiebedarfs von Gebäuden entstanden ist: Vielfach wurden Forderungen nach einer höheren Luftdichtheit bautechnisch erfüllt, ohne den zur Vermeidung von Schäden an der Bausubstanz (nutzerunabhängig) zu... mehr
ENEV   |   TGA-Newsletter 03-2010 | 26.02.2010 (8.KW)

Zur EnEV-Definition einer Klimaanlage

Die EnEV definiert Klimaanlagen völlig anders als dies ein TGA-Planer tun würde. Doch die EnEV- Definition hat erhebliche Konsequenzen. Auch die 12-kW-Grenze birgt Interpretationsspielraum. mehr
Berlin   |   Aktuelle Meldungen - 02.02.2010

1. BImSchV im Bundesgesetzblatt veröffentlicht

Die „Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen – 1. BImSchV)“ vom 26. Januar 2010 ist am 1. Februar 2010 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Die Verordnung tritt am 22. März 2010 in Kraft. mehr
Abb. 1
EnEV / DIN V 18599-5   |   TGA 02-2010

Bewertung von DX-Systemen

Die Bewertung von Direktverdampfungssystemen (DX-Systeme) im Heizbetrieb mit den Verfahren von DIN V 18599 war bisher nur durch die Abbildung von Ähnlichkeiten möglich. Diese Vorgehensweise wird der tatsächlichen Energieeffizienz der DX-Technologie aber nicht gerecht. In den die... mehr
ZIV   |   Aktuelle Meldungen - 02.01.2010

Bundesverordnung für Schornsteinfegerleistungen

Seit dem 1. Januar 2010 gilt eine neue Verordnung zur Regelung der Betriebs- und Brandsicherheit von Öfen und Heizungsanlagen. Die Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) führt die bisherigen Länderverordnungen zu einem bundesweit einheitlichen Leistungsumfang zusammen. mehr
BBSR   |   Aktuelle Meldungen - 22.12.2009

Auslegungen zur EnEV 2009 veröffentlicht

Aktuelle Auslegungen der am 1. Oktober 2009 in Kraft getretenen neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) sind ab sofort auf der Website des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) verfügbar. Durch die Auslegungen erhalten Anwender der Verordnung eine höhere Rechtssicherheit. mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 17-2009 | 18.12.2009

Synopse zur VOB/A 2009

Ohne eine vergleichende Gegenüberstellung von VOB/A 2006 und VOB/A 2009 ist zwischen beiden Fassungen ein Zusammenhang nur schwer zu erkennen, weil die Neufassung anders aufgebaut, sortiert und nummeriert ist. ibr-online bietet jetzt kostenlos die „Synopse VOB/A 2009“ an. mehr
Abb. 1
Brandmeldeanlagen   |   TGA 12-2009

Systemübergreifende Steuerung von Brandschutzeinrichtungen?


Der Automatisierungsgrad in modernen Gebäuden steigt und eröffnet neue Möglichkeiten. Auch beim Brandschutz. Nachfolgend wird herausgearbeitet, ob und unter welchen Umständen Brandmeldeanlagen mit Anlagen der Gebäudeleittechnik kombiniert werden können.

mehr
Abb. 20
VDI 4706 (Entwurf)   |   TGA 12-2009

Noch keine VDI-Lüftungsregel

VDI 4706 will als VDI-Lüftungsregel eine Lücke – insbesondere im planerischen bereich – füllen, die durch die Ablösung von DIN 1946 Teil 2 entstanden ist. Der vorgelegte Entwurf schafft aber kaum Klarheit, sondern stiftet eher zusätzliche Widersprüche. Vom Anspruch und dem Qualitätsmerkmal... mehr
EUROPA   |   TGA-Newsletter 16-2009 | 25.11.2009

Gebäuderichtlinie wieder abgeschwächt

Die EU-Mitgliedstaaten haben den Anfang 2009 im EU-Parlament mit großer Mehrheit verschärften Entwurf der EU-Kommission für eine Neufassung der Gebäuderichtlinie wieder abgeschwächt. mehr
Leitfaden: Sprinkleranlage am Trinkwassernetz (Quelle: GEP Industrie-Systeme)
ARBEITSHILFE   |   TGA-Newsletter 16-2009 | 25.11.2009

Leitfaden: Sprinkler am Trinkwassernetz

Das Regelwerk für Sprinkleranlagen in Kombination mit gesetzlichen und normativen Anforderungen zur Trinkwasserschutz ist schwer zu überblicken. Lösungsmöglichkeiten der Wasserversorgung mit Trennstationen im Einklang mit den tangierenden Normen zeigt eine Broschüre von GEP. mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 16-2009 | 25.11.2009

BDEW korrigiert Erweiterung der TAB 2007

Der BDEW hat die „Ergänzung zu den Technischen Anschlussbedingungen für den Anschluss an das Niederspannungsnetz“ überarbeitet verabschiedet. Eine Fassung von Anfang 2009 hätte den Ausbau dezentraler Erzeugungsanlagen gehemmt. mehr
Abb. 1
Wärmepumpen-Förderung   |   TGA 11-2009

Wie man die Jahresarbeitszahl erhöht

Gestaltungsmöglichkeiten existieren nicht nur bei der Einkommenssteuererklärung, sondern auch bei staatlicher­ Förderung. Mit dem entsprechenden Know-how kann man dem Marktanreizprogramm für die Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt den einen oder anderen Förder-Euro mehr für die... mehr
Zum 1. Oktober 2009 treten wichtige Änderungen bei der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009), der Richtlinie zur Vor-Ort-Beratung und der Richtlinie zur Förderung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (MAP) in Kraft.
Zum 1. Oktober 2009   |   Aktuelle Meldungen - 01.10.2009

Änderungen bei EnEV, Vor-Ort-Beratung und MAP

Zum 1. Oktober 2009 sind wichtige Änderungen wirksam geworden: Die EnEV 2009 ist in Kraft getreten, die Förderung der Vor-Ort-Beratung wurde geändert und Anträge von Unternehmen und freiberuflichen Antragstellern im Rahmen des Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien (MAP) sind jetzt schon... mehr
Abb. 10
  |   TGA 10-2009

Mora

Krankenhäuser sowie Alten- und Pflegeheime unterliegen höchsten Hygiene­anforderungen. Welche wesentlichen Regelwerke und Vorschriften dabei rund um die Sanitärausstattung zu berücksichtigen sind, hat der schwedische ­Armaturenhersteller Mora jetzt unter dem Titel „Sanitär­lösungen für... mehr
HOAI   |   TGA-Newsletter 12-2009 | 17.08.2009

HOAI im Bundesgesetzblatt verkündet

Heute ist im Bundesgesetzblatt die Neufassung der HOAI verkündet worden. Sie tritt nun am 18. August in Kraft. mehr
Wohnungslüftungsanlage. (Quelle: FGK)
FGK   |   Aktuelle Meldungen - 08.08.2009

Hygiene in Wohnungslüftungsanlagen neu geregelt

Mit DIN 1946-6 und der DIN 4719 liegen jetzt zwei neue Normen vor, die die Hygiene in Wohnungslüftungsanlagen neu regeln. Die wichtigsten Aspekte zu diesem Thema stellt der FGK Status-Report „Hygiene in Wohnungslüftungsanlagen“ vor. mehr
Abb. 17
ESSA   |   TGA 08-2009

Blaues Siegel schützt vor Fehlinvestitionen

Bei Ausbruch eines Feuers entwickeln sich in kürzester Zeit Temperaturen, die Datenträger in Sekunden vernichten. Schutz bieten Datensicherungsschränke aus speziellen Brandschutzmaterialien. Sie sollten unbedingt zertifiziert sein und der Europäischen Norm EN 1047-1 für... mehr
FÖRDERUNG   |   TGA-Newsletter 11-2009 | 31.07.2009

FAQ zur MAP-Förderung von Wärmepumpen

Das Bundesumweltministerium hat aufgrund vieler Nachfragen aus dem Markt eine Information zur „Förderung von effizienten Wärmepumpen im Marktanreizprogramm“ als FAQ-Liste veröffentlich. mehr
Herstellerverband RLT   |   Aktuelle Meldungen - 29.07.2009

EEWärmeG-Präzisierung zur Wärmerückgewinnung

Der Herstellerverband Raumlufttechnische Geräte weist darauf hin, dass das BMU eine unverbindliche Stellungnahme zum Einsatz der Wärmerückgewinnung (WRG) zur Erfüllung der Pflicht des Einsatzes Regenerativer Energien gemäß EEWärmeG veröffentlicht hat. mehr
  |   Aktuelle Meldungen - 23.05.2009

Kabinett beschließt Novelle der 1. BImSchV

Das Bundeskabinett hat die Novelle der 1. BImSchV beschlossen. Für kleine Festbrennstoff-Feuerungen sollen in Zukunft strengere Umweltauflagen gelten. mehr
Abb. 1
Technische Regelwerke bei der Planung   |   TGA 05-2009

Was RLT-Planer beachten müssen

Bei der überwiegenden Zahl der Ingenieurverträge schuldet der Planer seinem Auftraggeber ein mangelfreies Werk. Dazu muss die vereinbarte Soll-Beschaffenheit erzielt werden. Eine beispielhaft für die Planung von raumluft- und kältetechnischen Anlagen durchgeführte Analyse verdeutlicht den... mehr
Abb. 1
Luftleitungen   |   TGA 04-2009

Dichtheitsklasse C schnell amortisiert

Während der Nutzungsdauer einer RLT-Anlage summieren sich die Betriebskosten auf ein Mehrfaches des Kaufpreises der Anlage. Das Luftleitungssystem hat in diesem Zusammenhang eine wichtige Aufgabe zu erfüllen: Die mit hohen ­Kosten aufbereitete Luft möglichst verlustfrei an die Stellen zu... mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 06-2009 | 26.03.2009

DIN-Norm macht Elektrofachkraft erforderlich

Die Arbeitsgemeinschaft Errichter im ZVEI weist anlässlich der Neuerscheinung der Norm DIN VDE 1000-10 darauf hin, dass Sicherheitsfacherrichter jetzt eine Elektrofachkraft nachweisen müssen. mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 02-2009 | 28.01.2009

Neue Energieeffizienzklasse für RLT-Geräte

Auf der Basis seiner RLT-Richtlinie 01 „Allgemeine Anforderungen an Raumlufttechnische Geräte“ hat der Herstellerverband Raumlufttechnische Geräte jetzt die neue Energieeffizienzklasse A+ für Raumlufttechnische Zentralgeräte eingeführt. mehr
REGELWERK   |   TGA-Newsletter 01-2009 | 23.01.2009

AMEV: „RLT-Anlagenbau 2004“ ergänzt

Als Reaktion auf die Veröffentlichung von DIN 1946 „Raumlufttechnik - Teil 4: Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesund- heitswesens“ hat der AMEV seinen Hinweis „RLT-Anlagenbau 2004“ ergänzt. mehr
  |   Aktuelle Meldungen - 29.12.2008

USA schreiben Sprinkler in allen Neubauten vor

In Deutschland wird noch diskutiert, in den USA ist man schon weiter: Ab 2011 müssen dort in allen Ein- und Mehrfamilienhäusern Sprinkler eingebaut werden. mehr